Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Cannabis in der Schwangerschaft

  1. #1
    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Köln
    Beiträge
    33

    Cannabis in der Schwangerschaft

    Hallo zusammen!
    Zwar mache ich mir aufgrund des Männerüberschusses keine großen Hoffnungen auf Antwort ;-)
    aber ich wüßte gerne, ob jemand persönliche Erfahrungen mit Cannabis in Schwangerschaft und Stillzeit hat oder persönlich jemanden kennt der während dieser Zeit weiter konsumiert hat.

    VIele Grüße, sera

  2. #2
    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Bad Kissingen
    Beiträge
    307

    Frage @sera

    Hi,

    Männerüberschuss - kann Dir vielleicht doch etwas dazu schreiben. Meine Ex hat vor, während und auch nach der Schwangerschaft (auch während der Stillzeit) gekifft. Alle zwei Kinder entwickeln sich völlig normal und haben keine Erscheinungen, die den Schluß zulassen würden, daß ihnen das Kiffen geschadet haben könnte.
    Aber, man weiß ja nie. Ich denke, daß trotzdem Vorsicht geboten ist!

    Gruß Frank

    :smoke:
    Hinweis: In Deutschland ist der Besitz, Anbau, Verkauf, usw. von Cannabis verboten!!! Jede Maßnahme C. zu erwerben, anzubauen und einzuführen, kann strafrechtlich verfolgt werden und geschieht daher in Eigenverantwortung!!!

  3. #3
    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Ganz Oben und mal ganz Unten
    Beiträge
    214

    Idee Cannabis in der Schwangerschaft

    Hallo,

    Auch ich bin der Meinung, das Rauchen oder Konsum von THC, gerade bei der Entwicklung des Fötus, genaustens abgewägt werden muss!

    Selbstverständlich kenne ich genügend Mütter, die härtere Substanzen während der Schwangerschaft einahmen. Die Spätfolgen können leider erst nach Jahren zum Vorschein kommen.

    Es müssten doch auch Infos im Beipackzettel stehen?

    Die Administration wird bestimmt eine passende Antwort auf die Frage geben!

    Ich schliesse mich auch der Meinung von Frank an, da Dronabinol ein sauberes Mittel ist. Die Risiken und Nebenwirkungen könnten Einfluss auf den Verlauf der Schwangerschaft haben.

    Die Antwort dieser Frage überlasse ich aber lieber Experten, zu denen ich in diesem Fall nicht gehöre..

    Liebe Grüsse und unkomplizierten Verlauf wünscht Dir, serafine

    Denis

    PS:
    Dieses Thema ist bis jetzt noch nicht angesprochen worden und würde, so denke ich, gut reinpassen bei: "Anwendung bei Kindern", da extra dafür die Rubrik eingerichtet wurde.
    Natürlich ist das nur eine Idee, aber es wäre vorteilhaft, da in dieser Rubrik noch nichts dazu geschrieben wurde und andere Benutzer animieren könnte, dort das Thema genauer zu hinterfragen.. :hi: :hi:
    '_' + __~ = *_*

    "nur die Harten komm` in Garten – die Kiffer dürfen etwas länger braten !"
    -
    "Erst wenn wir alles verloren haben, haben wir die Freiheit alles zu tun"


    Foren-Disclaimer:
    Üblicherweise gehe ich davon aus, dass die von mir verlinkten Seiten keine illegalen Inhalte enthalten sondern seriöse Informationen zu den Themenbereichen Drogen und Drogenpolitik.
    Da ich das aber logischerweise nicht in jedem Falle überwachen kann, fordert das Gesetz von mir, mich von den Inhalten aller verlinkten Seiten zu distanzieren. Das sei hiermit geschehen. Auch möchte ich nicht zum Drogenkonsum aufrufen.
    Sofern sich jemand aufgrund der Dialoge verletzt fühlt, werde ich sie umgehend nach Mitteilung ändern.
    Das ACM-Forum distanziert sich konkret und ausdrücklich von diesem Beitrag.
    Der Autor haftet ausschließlich selbst für seine Äußerungen! Siehe hier: http://www.heise.de/newsticker/meldung/89348

  4. #4
    Gast
    Hallo,

    ein paar Infos gibt es unter;
    www.cannabis-med.org/german/faq/01-pregnancy.htm
    umd
    http://www.archido.de/eldok/docs_de/...hwanger_98.pdf

    Gruß
    Franjo Grotenhermen

  5. #5
    Registriert seit
    04.2004
    Ort
    Nord-Baden
    Beiträge
    63

    Frage Cannabis in der Schwangerschaft?

    (Anmerkung: ich, männl., bin nicht schwanger )

    @Dr. Grotenhermen,

    zunächst;
    ich bin mir nicht ganz sicher, wie ich Sie hier im Forum ansprechen soll Einerseits ist mir in meinem ersten Jahr Inet-Präsenz in Foren eigentlich immer wieder das "Du" als die www-übliche Ansprache begegnet. Andererseits ist mir aufgefallen, dass Sie die Mitglieder hier "Sie"tzen. Desweiteren bin ich mir natürlich all Ihrer Verdienste in unserem Kampf bewusst, und schon aus Respect dafür, werde ich Sie - solange ich dazu nichts gegenteiliges von Ihnen lese - "Sie"tzen.

    Aber nun zum Thema:

    Nun bin ich aber doch neugierig geworden. Beim Durchlesen der von Ihnen zum Thema dieses Threads verlinkten Seiten, habe ich bemerkt, dass da immer wieder von der sicherlich verbreiteteren Form des Cannabiskonsums durch rauchen die Rede war. Wie wir alle wissen, entstehen bei der unkontrollierten Verbrennung, eigentlich egal von was, eine Unzahl von z.T. hochtoxischen Substanzen.
    Allen voran z.B. das die Sauerstoff-Bindungsfähigkeit des Hämoglobins (=roter Blutfarbstoff) stark negativ beieinflussende Kohlenmonoxid.
    Um aber eine gezielte Aussage bezüglich Cannabis bzw. der darin enthaltenen Cannabinoide machen zu können, müssten doch diese Faktoren, nämlich alles was durchs Rauchen als solches entsteht, ausgeschlossen werden.
    Also müssten die Studien den Vergleich von z.B. Cannabis durch Tee konsumierenden Schwangeren mit Nichtkonsumentinnen suchen. Das ist meine Meinung.

    Gibt es dahingehend genauere Untersuchungen?

    Das Rauchen als solches während der Schwangerschaft nicht gesund für den Fötus ist, dürfte eigentlich jedem klar sein. Denn dadurch wird dem Fötus ja schlicht und einfach einiges an Sauerstoff genommen.

    Bin gespannt auf Ihre Antwort.

    Gruß :hi:
    TheBushD0ct0r :joint:

    (Erklärung für NichtFachleute:
    Beim Rauchen entsteht viel Kohlenmonoxid ( chem. = CO) Dieses CO hat aber eine viel höhere Bindungs-Affinität zu Hämoglobin (roter Blutfarbstoff) als Kohlendioxid (CO2) und Sauerstoff (O2). Dadurch bindet sich das CO langfristig an das Hämoglobin. So werden die Sauerstoff-Bindungstellen regelrecht blockiert, und es kann weniger Sauerstoff zu den Organen, also auch zur Plazenta - wo dann der Sauerstoff wiederum an das fötale Hämoglobin abgegeben wird - transportiert werden.
    Dies ist wiederum ein Grund, warum viele starke Raucher eher einen höheren Hämoglobinwert haben. Der Körper versucht das ständige Sauerstoffdefizit durch vermehrte Bildung von roten Blutkörperchen, und damit auch Hämoglobin, auszugleichen.)
    Legalize it - and I will advertise it (P.Tosh)

    ICQ? MSN? Yahoo?
    Hab Ich - Frag Mich

  6. #6
    Gast
    Hallo Bushdoctor,

    das Zitat aus dem Bericht des Institute of Medicine in der FAQ auf der IACM-Webseite
    http://www.cannabis-med.org/german/faq/01-pregnancy.htm
    spricht dieses Thema an.

    Grundsätzlich ist es schwierig, dazu Aussagen zu machen, da sich in diesen Studien nie alle Eiflussfaktoren (Faktoren, die den Schwangerschaftsverlauf beeinflussen können) kontrollieren lassen. Zudem ist es oft schwer, ihren relativen Anteil zu quantifizieren. Dies liegt z.B. daran, dass die Menschen vergesslich sind und ungenaue Angaben zu ihren Lebensgewohnheiten machen, diese z.T. auch verschweigen, wenn sie illegal sind.

    Ich gehe davon aus, dass das Rauchen (Inhalation von Verbrennungsprodukten, Kohlenmonoxid) und das THC die Entwicklung des Fetus ungünstig beeinflussen, dass aber der Einfluss des THC vergleichsweise gering ist.

    Viele Grüße
    Franjo Grotenhermen

  7. #7
    Registriert seit
    10.2005
    Beiträge
    1
    Hallo,ich bin neu hier im Forum und hätte da nochmal eine Frage zum Thema Cannabis in der Schwangerschaft.

    Wenn ich während der Schwangerschaft keinen Tabak,Koffein,Alkohol oder sonstige Sachen zu mir nehme,mich ausreichend bewege,genügend schlafe,Stresssituationen vermeide und mich gesund ernähre,darf ich dann Cannabis in Form von Tee oder Keks zu mir nehmen ohne dabei das ungeborende Kind zu schädigen.

    Wenn ja ,wie oft?
    Besser gefragt spricht dann irgendwas dagegen mal zu einer Feierlichkeit einen Tee zu trinken.
    Kommt es darauf an in welchem Monat ich bin?
    Gibt es eine Faustregel dazu?
    Also je älter der Fötus,desto schlechter?

    Über Antworten würde ich mich sehr freuen.
    Grüsse Kringel



    wieso,weshalb,warum-wer nicht fragt bleibt dumm

  8. #8
    Registriert seit
    02.2004
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    832
    hallo Kringel

    du findest hier links neben dem Forum unter "Frag die ACM/ häufig gestellte Fragen" ne ziemlich ausführliche Antwort zu Cannabis während der Schwangerschaft. Das hilft fir sicher weiter, ist aber zu lang, ums hierher zu kopieren.

    viele Grüße
    Gabi
    zahme Vögel singen von Freiheit - die Wilden fliegen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •