Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Generelles Verhalten vor der Polzei!?

  1. #1
    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    3

    Generelles Verhalten vor der Polzei!?

    Hallo liebe Community..

    Ich verliere langsam dem durchblick ,über die berichte und erfahrung von verhalten bei pol.kontollenn und würde mich über eine GENERELLES verhaltensprofil freuen..

    ist schon krass wie die polz.in zig verschiedenen varianten vorgeht,aber wäre sehr erfreut wenn man mal hier kurz udn verständlich aufzählen könnte was man machen sollte und was besser nicht..
    ich bin auch strikt gegen das bekiffte fahren,nur als regelmässiger konsument werde ich um negat.befunde bei einer kontrolle nicht drum rum kommen.

    jetzt mal eien frage.
    als dauerkonsument,sollte man sich als solcher gebenb,oder alles auf ungereglemässigem konsum beschränken.?

    wie soll man sich denn nun verhaltne bei einer kontrolle?

    ist folgende vorgehensweise ok:?

    Polz.kommt,fragt nach papieren und dorgenkonsum.
    ich bejahe eine unregelmässige udn frage ob er den verdacht hat,ich wäre auch aktuell bekifft.

    wenn er das bejaht ,möchte ich dir gründe wissen,und vergweigere alles bis auf den bluttest,mit der aussage ich würde gegen ihn eine dienstaufsichtsbeschwerde einreichen,falls ein geringer wert rauskommt,und keineswegs ein verdachtsmoment bestand.

    jetzt wo sie mehr schnelltest einführen möchten,habe ich angst irgendwann den fs zu verlieren,auch wenn ich den konsum stark einschränke,egal was man macht,man hat kaum chancen hohe bussgelder zu entgehen..

    also..kan jemand nochmals schreiben wie man generell vorgehen sollte,als dauerkonsument.

    vielen dank

  2. #2
    Registriert seit
    03.2007
    Beiträge
    1

    Strassenverkehrskontrollen - Polizei

    Hallo Fergi,

    ich weis nicht wie alt Du bist , doch schliesse ich aus Deinem posting dass Du recht jung zu sein scheinst.

    1)
    Du bezeichnest Dich als „ Dauerkiffer „ ( ! ? )

    Es gibt einschlägige Urteile innerhalb der BRD von Nord bis Süd und West bis Ost
    - worin – für sogen. Dauerkiffer und Gelegenheitskiffer der FS zu entziehen ist.

    Kannst Dich ja mal hier „ http:// jurathek.de in die entsprechende Rubrik ( Verkehsthek ) einlesen

    2)
    Wenn Du Konsum „ bejahst „ besteht für den Pol. Beamten eine zwingende Pflicht zu
    Weiteren Erhebungen darüber ob Du unter Drogen stehst , da kannst Du dem erzählen was Du willst , das nützt nichts !

    Den sogen. Wischtest ( Schweiß wischtest ) „ kannst Du tatsächlich verweigern , was ich eigentlich jedem empfehle zur präventiven Vorsorge.

    3)
    Musst Du unterscheiden was überhaupt in solchem Fall auf Dich zu kommt.:

    Angen. Du kommst in Kontrolle hast Deinen letzten Jol ca. 12 bis 20 Std. vorher abgefackelt dürfte beim Bluttest zwar k. aktives THC nachzuweisen sein.: aber Abbauprodukte !

    Das bedeutet der Vorwurf „ fahren unter Einfluss „ ( StGB ) greift dann nicht mehr und
    Ein Strafverfahren dürfte demnach hinfällig sein.

    Aber.:

    Durch d. Bluttest werden sogen. Abbauprodukte des THC nachgewiesen.

    Die Polizei ist verpflichtet verdächtige Abläufe der Führerscheinstelle zu melden /
    Wird eine hohe Konzentration der Abbauprodukte gefunden kannst Du sicher sein dass sich d. Führerscheinstelle bei Dir meldet .
    Im übrigen werden die das generell tun soweit Abbauprodukte „ auch „ gefunden wurden !

    Nun hast Du es mit dem sogen. Verwaltungsverfahren zu tun.:
    Hier ist die derz. Praxis folgend.:

    Du bekommst einen Wisch wo Du zu Drogenscreenig aufgefordert wirst / in der Regel dürften dies mehrere zeitlich unterschiedlich folgende sein.
    Damit soll festgestellt werden ob Du –gelegentlicher - Regelmäßiger – Gewohnheitsmäßiger Konsument bist.

    Passt Du in das Schema ist der FS weg !

    Einfach gesagt.:
    Nach Deiner Schilderung zu urteilen , fährst Du dann zukünftig kein KFZ mehr !
    Das Risiko steht hier voll zu Lasten der Konsumenten , ohne wenn und aber !

    Wenn Du anfängst der Pol. Wg. Dienstaufsichtsbeschwerde zu kommen , lacht dieser sich schief und sagt Dir.: tun Sie das !
    Du kannst die nicht einschüchtern und schon gar nicht beeindrucken mit solch Texten oder Verhalten.

    Als Dauerkonsument nach Deiner Schilderung gibt es derz. Nur eine Empfehlung.:
    -kein Fahrzeug zu führen -!
    Alles andere ist Dein pers. Risiko.

  3. #3
    Registriert seit
    04.2008
    Beiträge
    3

    THC und Führerschein

    Hallo.
    Hier kurz meine Geschichte zu diesem Thema.
    Fahrzeugkontrolle im Dez.06 - Wischtest verweigert - Urinkontrolle verweigert - Blutentnahme positv auf THC - 0,5 Gramm Gras sichergestellt - Benachrichtigung an die Führerscheinstelle (Wohnort ist Bayern) - 2 Wochen darauf Nachricht von der Führerscheinstelle - Lappen abgeben -
    sofortiger Wegzug (auf Papier) aus Bayern ins liberalere Berlin - bayerische Verwaltung nicht mehr zuständig - Bescheid von der Führerscheinstelle Berlin - Fachgutachten (kein MPU) erstellen lassen - Trennung zwischen Konsum und Fahren wurde festgestellt - Bescheid der Führerscheinstelle Berlin - Gute Weiterfahrt - Mit Wohnsitz im Süden der Republik wäre dies undenkbar.
    Viele Grüße Simolex

  4. #4
    Registriert seit
    04.2009
    Beiträge
    45
    Cooler Tip fürn Notfall, Simolex

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •