Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Studie Cannabis und Morbus Crohn in München

  1. #1
    Gast

    Studie Cannabis und Morbus Crohn in München

    An alle die an Morbus Crohn leiden,

    Um endlich die Spekulationen rund um die Studie aus München zu beenden, habe ich Dr. Ochsenkühn eine mail geschrieben.

    Hier seine Antwort:

    Wir haben die Studie wegen zu geringer Einschlusszahlen, wegen zu geringen Interesses sowie wegen zu hoher Nebenwirkungen abgebrochen.
    Gruß
    Ihr T. Ochsenkühn


    Acrylamid

  2. #2
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    172
    Na klasse,

    hat das Einstellen einer Studie zur Folge, dass man jetzt erstmal von einer Therapie mit Cannabis bei MC generelle Ablehung beim Arzt erfährt? *kotz*

    Zu den Nebenwirkungen:
    Das war ja mal mehr als klar!
    Die Patienten mussten auf sonstige Medikamente verzichten (ich nehme ja auch eine gute Kombi aus Medis und Cannabis) und da ist es klar, dass ein neuer Schub entsteht, wenn vom einen auf den anderen Tag alle Leinen losgerissen werden.

    Ich finde, dass die Nebenbedingungen der Studie dieselbige scheitern lies...

    Was sagen die Anderen?
    Dont give up
    nichts ist wahr alles ist erlaubt ²³

  3. #3
    Gast
    Mit abgebrochen wegen zu vielen Nebenwirkungen ist gemeint die NW der Studienmedikation!

    Acrylamid

  4. #4
    Gast
    @ Illuminati,

    Hier Noch einmal die Kriterien der Studie:


    Phase II-Studie mit standardisiertem Cannabisextrakt bei Patienten mit aktivem Morbus Crohn:

    Cannabis in der Medizin allgemein:

    Zunehmend entdeckt man in den letzten Jahren die medizinischen Wirkungen von Cannabinoiden neu. Schon in der vergangenen Jahrhunderten wahren medizinische Anwendungen bekannt, Cannabis war ein billiges Heilmittel der Hausapotheke. Im Rahmen der UN-Drogengesetzgebung wurde es aber 1961 weltweit verboten und geächtet. Mittlerweile ist die Pharmakologie des Wirkstoffs THC (tetra-hydro-cannabinol) genauer erforscht und klinische Anwendungen werden erprobt. Lesen Sie mehr zu diesem Thema bei der internationalen Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin:
    http://www.cannabis-med.org/german/n...e-patients.htm

    Cannabis und Morbus Crohn:

    Lesen Sie hier näheres zum wissenschaftlichen Hintergrund:
    http://www.innovations-report.de/htm...cht-28882.html


    Informationen zur Studienteilnahme:

    Eingeschlossen werden geeignete Patienten über die CED-Ambulanz

    Einschlusskriterien:
    - Patienten aus dem süddeutschen Raum mit einem mittelschweren Schub
    eines M.Crohn(CDAI 150-270) für einen Zeitraum von 8 Wochen
    - Alter 18-70 Jahre

    Ausschlusskriterien:
    - Steroideinnahme von mehr als 10mg täglich
    - Cannabiskonsum im letzten Monat sowie zusätzlicher
    Cannabiskonsum während der Studienteilnahme
    - Suchterkrankung
    - Schwangerschaft oder Stillzeit
    - Psychose,Angsterkrankung,Schizophrenie(auch in der Vorgeschichte)
    - Coronare Herzerkrankung
    - Eine weitere Erkrankung des Magen-Darm-Trakts
    - Teilnahme an einer anderen Studie in den letzten 30 Tagen



    Als Ausschlusskriterium ür Medikamente standen lediglich die Steroide und dies auch ab bzw. über 10 mg/ Tag, und nicht verzicht auf sämtliche Medikamente.

    Gruss
    Acrylamid

  5. #5
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    172
    Hey Acrylamid,

    thx für die Info´s!

    Hatte das irgendwie falsch in Erinnerung...

    Für mich bleibt trotzdem die Frage offen, wie sich diese Studie auswirkt.
    Dont give up
    nichts ist wahr alles ist erlaubt ²³

  6. #6
    Registriert seit
    04.2006
    Beiträge
    100
    die studie wird sicher sicherlich negativ auswirken, da werden sich die ein oder anderen ärzte nur förmlich drauf stürtzen und sagen "aha schau..das wurd sogar abgebrochen"
    mittlerweile besuch ich nicht mal mehr meine ärzte...

    bzgl der studie selbst:
    - Cannabiskonsum im letzten Monat sowie zusätzlicher
    Cannabiskonsum während der Studienteilnahme
    genau deswegen hab ich nicht teilgenommen, ich riskier es nicht einen monat ohne irgendwas aus zu kommen. dafür is die angst zu groß wieder ein jahr aufm topf zu sitzen.
    Zeit ist kostbar wenn man keine hat.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •