Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: Der Prozeß beginnt

  1. #1
    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    12

    Idee Der Prozeß beginnt

    An alle Hanfaktivisten und die die es noch werden wollen,

    Ich erzähle Euch mal meine Geschichte, hört sich zwar ein bisschen abenteuerlich an, aber in diesem Staate ist alles möglich:joint:


    Letztes Jahr war ich zum Grillfest auf der Hanfinsel (Coffeeshop Anna) eingeladen, weil ich der 100.Bewohner bin und einen Preis gewonnen hatte. Coffeeshop Anna befindet sich zwischen Herzogenrath und Kerkrade an der Holländischen Grenze. Der Preis belief sich zwar auf 5g Cannabis, aber ich konnte mir am Anfang 3 Tüten aussuchen und als das Grillfest fast zu ende war bekam ich erst das richtige Geschenk, ein T-Shirt wo drauf stand Ehrenbürger der Hanfinsel, eine Kaffeetasse, Teebeutel und dann waren da nochmal 3 Tüten Grass drin. Ich habe nicht gesagt und war auch schon breit gewesen, die anderen hatten auch nichts gemerkt oder vergessen, daß ich mir schon 3 Tüten ausgesucht habe. Also hatte ich insgesamt 6 Tütchen ca. 11,5g.

    Um es kurz zu machen, ich bin gut über die Grenze gekommen und habe auf den Zug gewartet, unten in der Bahnhofshalle hatte man mich schon einmal kontrolliert, ganz normal nach dem Ausweis gefragt und dann habe ich mich oben am Gleis hingesetzt und auf den Zug gewartet, da kamen sie nochmal an und diesmal sah ich keine Chance, denn sie wollten mich schon durchsuchen.

    Also haben sie das Cannabis beschlagnahmt und eine Anzeige gemacht. Erst letztes Jahr im November bekam ich ein Schreiben vom Amtsgericht Aachen, daß die Staatsanwaltschaft mir einen Strafbefehl von 1.400€ geben will, gegen diesen Bescheid habe ich Widerspruch eingelegt und jetzt erst höre ich wieder davon.

    Am 12.05.2004 um 12.30Uhr Raum 330 habe ich den Termin.

    Ich benutze nämlich Cannabis aus medizinischen Gründen gegen HIV und Aids, weil ich krank bin und es mir hilft.

    Ich hätte fast einen Nervenzusammenbruch erlitten und habe den ganzen Tag nur rumgeheult und mir gesagt, ich bin doch kein krimineller?

    Habe mich auch schon an die Grüne-Hilfe gewandt und die Hanfhilfe Herzogenrath angerufen, der Holger gab mir auch gleich den Tip, mich an Dich zu wenden. Und an andere Institution auch noch, denn das kann doch nicht angehen, was hier mit einem kranken gemacht wird, da muß doch mal die Öffentlichkeit bescheid wissen. Hier wird doch nur immer von Drogen gelabert und die gehören alle in den Knast, aber was wirklich abgeht, das weis keiner.

    Habe auch schon letztes Jahr in der Novemberausgabe der Position von der Deutschen Aishilfe einen Artikel reingeschrieben.

    "Mariuana stärkt das Immunsystem"

    Also wer hilft mir gemeinsam gegen den Staat vorzugehen, wir können uns doch nicht alles gefallen lassen. Vergewaltiger werden wieder laufen gelassen und Kiffer gehen in den Knast? Soweit kommt es noch, wehrt Euch wo ihr nur könnt.

    Ich brauche auf jeden Fall auch Hilfe, aber nur gemeinsam sind wir stark, das war im 3.Reich auch der Fall, wenn es nicht Leute gegeben hätte die im Untergrund gekämpft haben. Denn für mich ist das hier keine Demokratie sondern Schikane, wenn Leute mit 3g erwischt wordenund 1.200€ Geldstrafe bezahlen müssen, dann ist das Schikane und das lassen wir uns nicht bieten!

    Also kommt heraus aus Euren Höhlen ihr Aktivisten:smoke:

    Einen solidarischen Gruß vom Ehrenbürger der Hanfinsel

    http://www.hanfinsel.de
    RH

  2. #2
    Gast

    -Grassroli

    Willkommen Im Club !

    Ich muss Dir sagen , Du stehst nicht alleine da mit diesen Erfahrungen.

    Gleichzeitig sage ich Dir.:

    Versuche nicht den - Prozess - ohne Anwalt d. Vertrauens zu begegnen.
    Mit - Sicherheit - wirst Du eine - Verurteilung - bekommen , die Frage ist nur , ob die " blinde " Justiz - wenigstens mit der Geldstrafe runter geht.

    Einen kleinen - Minifehler - hast Du schon gemacht indem Du dich - relativ - etwas "spät " um Deine Belange kümmerst.

    Das soll k. Vorwurf sein , nein , für alle - Betroffene - lediglich ein Hinweis
    Nehmt d. Sache nicht auf d. leichte Schulter , denn immerhin scheint es der Justiz soweit wichtig dass hier der " Kopf " gefordert wird

    Such Dir einen - Anwalt - / helfe diesem - tätig - mit ( sollte er sich in der Materie schlecht auskennen bzgl. med. Nutzen )
    Sammle Berichte - drucke - diese aus , gebe diese d. Anwalt und /oder
    Müll damit das Gericht zu.
    Viele - Richter -besonderst Staatsanwälte denken noch von " Teufelzeug " mangelnder Bildung u. Erfahrung darüber.

    mfg/Günther

  3. #3
    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    12

    Reden Der Prozeß beginnt

    Hallo Günther,

    ich habe mich schon rechtzeitig gekümmert, aber ich weiß nicht ob sich mein Anwalt in der Materie auskennt, jetzt nach fast einem Jahr bekomme ich den Termin, ich kann nichts dafür das die Justiz so lahmarschig ist, aber danke für Deine Tips:smoke:

    Werde alles versuchen um den Richter zu überzeugen, leider ist mein Anwalt erst am Montag wieder da, habe schon Termin vereinbart

    Bis bald Roland
    RH

  4. #4
    Gast

    Grassroli

    Servus,

    Du hast - sicherlich - in den einzelnen - Rubriken - erfahren wie unterschiedlich d. Begegnungen bei - Patienten - mit dem " Rechtssystem " sind !

    Echt schockierend !!!

    Leider !

    Versuche Dich gut vorzubereiten / helfe Deinem Anwalt - mit - Infos / im Gericht versuche - ruhig - und - sachlich zu sein ,
    der - Richter - kann am wenigsten "für " die Verhandlung !

    Du musst wissen , dass - Vordergründig - immer der Staatsanwalt - dominiert !

    Für den bist Du - schlichtweg - ein " entarteter"
    krimineller , auch wenn er selbst - insgeheim - in seiner Studienzeit selbst einen - Joll - möglicher Weise abfackelte ( was er nie zugeben würde )

    Wie gesagt, mach Dich - schlau - düse durch das NET
    verschaff Dir so viele - Info`s - wie möglich , verfolge aufmerksam Deinen Prozess und spreche Dich mit dem Anwalt ab.
    Je besser - informiert - Du selbst bist, Quellenangaben Deines Wissen`s machen kannst um so besser wirst Du
    aktzeptiert ,
    was nicht bedeutet dass Du ohne - Strafe - davonkommst !

    Vor - allem - erzähl dem Gericht nicht v. Deiner " Ehrenbürgerschaft / Hanfinsel das werden Sie so nicht mögen.

    Erzähle Deine persönliche Situation, verweise dass Du mit der Sache welche Dir erleichterung verschafft umgehen kannst und hüte Dich zu sagen.:

    na ja ich gehe so ca. ( so und sooft ) nach NL das könnte
    sich kontraproduktiv auswirken.

    mfg/Günther

  5. #5
    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Bad Kissingen
    Beiträge
    307

    Ausrufezeichen @Grassrolli

    Hi,

    mich haben sie ´92 erwischt, auch in Herzogenrath - war nur ´n bisschen mehr . Ich wurde vertreten von RAe Böhm & Thiee aus Bonn - die machen nur Btmgeschichten und wissen genau was sie zu tun haben. Die halbe JVA Aachen wird von denen vertreten ich weiß nur nicht, ob die auch jetzt noch aktiv sind, kannst Du aber rauskriegen -> nachschlagen im Telefonbuch -> anrufen -> fragen!!!
    Wenn die noch aktiv sein sollten, ist es wahrscheinlich kein Problem, einen Termin in AA auszumachen - denn die kommen eh 2-3x/Woche nach Aachen. Kosten wohl etwas mehr, als andere, aber sind KLASSE!!!!!!

    Würde sich also eher lohnen hier etwas mehr Geld auszugeben (wenn man es hat), denn dann bist Du in Besten Händen!

    Gruß Frank


    P.S. Habe gerade gesehen, Du wohnst in Kiel. Ich gehe aber Mal davon aus, daß die Verhandlung sowieso in Aachen ist. Von daher also kein Hindernis.
    Geändert von Geheimrat1 (20.04.2004 um 15:39 Uhr)

  6. #6
    Registriert seit
    02.2004
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    825
    hallo Roland

    ich hoffe doch, dass du deinen Arzt über deine Cannabismedikation unterrichtet hast - bist ja schließlich
    lang genug schon aktiv.
    Die Ärzte spielen in so einem Prozeß nämlich ne genauso wichtige Rolle, wie
    die Vertreter der Justiz. Sie sind es, die deine Angaben gutachterlich bestätigen müssen. Ich habe bisher schon einige Patienten kennengelernt, die aus Angst vor der Strafverfolgung
    ihren Ärzten gegenüber die Cannabisanwendung verschweigen.
    Das ist meines Erachtens ein großer Fehler. Nicht nur aus gesundheitspolitischen Gründen, weil wir m.E. die Ärzte mit Informationen zur Stellungnahme bringen sollten, sondern beim
    Eintritt des Gaus, auch einer, der persönlich schadet.

    Ich gehe davon aus, dass du ausreichend Informationen zu Cannabis und HIV hast. Wenn nicht findest du sie auf der Inside-hp. Dort ist auch das Urteil von Michael (MS), ob es das Urteil v. Michael Grosse irgendwo im Netz gibt, weiß ich nicht. Kannst du von ihm aber bestimmt erfahren. (auch:inside/ unter links)
    Es ist sicher nützlich, diese deinem Anwalt zum Treffen mitzubringen, damit er sich ein Bild machen kann, auf was es ankommt.
    Es ist vielleicht auch wichtig zu wissen, dass inzwischen schon öfter mal Verfahren gegen Patienten wg geringer Schuld eingestellt wurde, wenn den Richtern die gründe plausibel waren.
    Auch in Michaels erstem verfahren hatte der richter das angeboten.
    Du solltest also nicht von vornherein davon ausgehen, dass es keinen Sinn macht, den Richter aufzuklären.

    Du hattest gestern von dem verloren Prozeß in Köln geschrieben.
    Das ist etwas anderes. Da geht es nicht um einzelne Patienten, sondern um die grundsätzliche Frage, ob das Bundesinstitut für Arzneimittel u.Medizinprodukte, einzelnen Kranken eine Erlaubnis
    zur Verwendung geben kann.

    liebe Grüße :hi:
    Gabi
    zahme Vögel singen von Freiheit - die Wilden fliegen

  7. #7
    Registriert seit
    04.2004
    Ort
    Westerland
    Beiträge
    53
    Auch in Schleswig-Holstein arbeitet man bei den LKA`s noch mit internen Arbeitsstandards aus vorsinflutlichen Zeiten, als das jetzige BTM-Gesetz noch "Opiumgesetz" hieß.
    Als Kiffer - insbesondere Medizinalkiffer (Hepa C) - hat man auch im flachsten Land nicht den Hauch einer Chance gegen Unwissen, Inkompetenz und die vielen - auch amtlichen - Arbeitsplätze, die die Illegalität mit sich bringt.
    Wegen des Anbaus zum eigenen Ge- und Verbrauch (14 Pflanzen, davon 10 Sinsemillas und 4 im veget. Stadium befindliche) wurde ich dieser Tage zu 7 Monaten auf 2 Jahre zur Bewährung plus 500 Tacken Geldstrafe verurteilt, nachdem die Staatsanwaltschaft in der ersten Instanz sogar 18 Monate Haft beantragt hatte. (Man erinnert sich an das Urteil von "Turbo-Rolf": 18 Monate für den exitus finalis einer Mutter mit Kind auf der Autobahn).
    Mein Manko: einige einschlägige Vorstrafen, aber eine extrem gute Sozialprognose, 2 ärtzliche Atteste (Cannabsigebrauch sei bei mir Teil des therapeutischen Settings im Rahmen der Teilnahme am Methadonprogramm) und ein Gutchachten von Dr. F. Grotenhermen, welches - ich staune über nichts mehr - noch nicht einmal verlesen worden ist.
    Man ignoriert also eine vorhandene medizinische Indikation zugunsten eines Strafanspruches, der den momentanen wissenschaftlichen Erkenntnissen und einem ökonomischen Profit extrem zuwiderläuft und schafft hingegen in äußerst kontraproduktiver Form eine Welle von notwendigen Folgekosten, die die ganze Idiotie des Systems noch verdeutlicht.
    Die komplette Geschichte meiner (erneuten) Verurteilung könnt Ihr gegen Erstattlung von Portokosten (1,44 E) nach Austausch von Adressen über meine e-mail anfordern.
    Das Werk heißt "Im Tal der Ahnungslosen", ist 16 Seiten lang und macht die ganze Trübseligtkeit der aktuellen Gesetzgebung auf (real)satirische Weise nachvollziehbar.
    Dennoch: Weiterkämpfen!
    Grüße von Sylt
    Systobi

  8. #8
    Gast

    Systobi

    Hallo,

    natürlich ist es jedesmal – bedauerlich – wenn jemand wie in Deiner Situation
    verurteilt wird , sei es auch „ nur „ zu Bewährung.

    Warum d. Gutachten / Expertise v. Dr.F.G bei Gericht z.B. nicht verlesen wurde
    kann durchaus auch ein – Fehler – v. Deinem Anwalt / Dir selbst gewesen sein , oder
    das Gericht – las – das zwar fand es aber – unpassend – öffentlich zu verlesen.

    Verurteilt wurdest Du zu verschiedenen Punkten u.a. wg.: illegalernAnbau
    und Besitz .

    Das mit „ Turbo Rolf „ bzw. desen Straf-Höhe zu seiner vermutlichen Tat im
    Verhältnis zu Deinem – Vorfall – mag natürlich schon etwas seltsam anmuten,
    zumal b. Dir niemand zu Schaden kam,;

    Dennoch , so ist eben d. derzeitige – Gesetzes Lage – womit wir leben „ müssen „
    zunächst !
    Übrigens , falls Dir das Urteil zu hoch erscheint , könntest Du ja in Berufung bzw. Revision gehen !!!!!

    Ein – Richter – könnte natürlich auch anderst , z.B. Verfahrensaussetzung zur Vorlage b.
    BVfG / ob das ein kluger Weg sei mag mal dahingestellt sein / zumindest wäre es
    eine Möglichkeit welche auch d. Richter „mehr „ – Arbeitsaufwand bringt.

    Arbeitsweise d. Institutionen w. LKA etc sind natürlich auch schwer v. d. persönlichen
    Einstellung d. Beamten geprägt und da gibt es halt welche die sind schlichtweg mit
    Der Sache und sich selbst überfordert.

    Dein Urteil hier z.B. gg. „ Entgeld „ ( auch wenn es ein geringer/ vertretbarer Betrag ist)
    Anzubieten finde ich „ etwas „ unpassend und denke dass sich hierzu kaum jemand melden wird.
    Du musst das so sehen , hier sind Menschen welche die gleichen , wenn nicht sogar – extrem – heftigere Probleme u. Auswirkungen als Du tragen müssen / wir versuchen uns durch – INFO`s u. Darstellungen – zu helfen . Vermutlich hast auch Du über diese bzw. ähnlicher
    Seiten d. Zugang zu – IACM – gefunden und warst sicherlich froh darüber.

    Eine Lösung Deines und unseres Problem kann nur und ausschliesslich – nur – über den Gesetzgeber erfolgen und der
    -hat null Bock –

    Daher gehe ich pers. Davon aus dass sich in den nächsten Jahren vermutlich sehr sehr
    wenig zu Gunsten v. Patienten bewegen wird !

    Wenn Du darüber – Frust – u. Unverständnis verspürst – teile – ich das / was Du selbst tun kannst liegt auch daran in wie weit Du dich – outest – und an d. Öffentlichkeit gehst ,
    ein – wesentlicher – sinnvoller Beitrag ist , d. Öffentlichkeit aufzuklären u. zu mobilisieren , d.h.
    gehe mal in Deiner Nähe zu einer Zeitung , versuche einen Redakteur dazu zu bewegen d. Sache anzuhören und ob er darüber Berichtet / schreibe Deinem – ortszuständigen – Politiker /
    usw. usf.

    Dennoch hoffe ich für Dich dass Dir eine solche vorrausgehende Situation nicht ein zweitesmal passiert , wünsche Dir alles Gute u. Beste.

  9. #9
    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    12

    Ausrufezeichen Schweinerei der Politiker

    Hallo,

    das stimmt mit den Outen, denn ich spreche aus Erfahrung, ich selber habe mich überall schon hingewandt, wo ich konnte. Und siehe da man hat mich erhört, indem man mich mit Mails zugeschüttet hat. Aber ich brauche das. Die Grüne Hilfe in Alsfeld macht mit mir sogar ein Interview, Georg Wurth vom Deutschen Hanfverband hat mir auch schon gemailt. ..., am Montag habe ich einen Termin bei meinem Anwalt, da wird sich rausstellen ob er der richte Mann ist, wie Meule schon gesagt hat, ich bin ein Einzelkämpfer. Aber trotsalledem wir müssen jetzt zusammenhalten und wenn gar nichts mehr geht dann werde ich es auch alleine durchziehen und dafür muß ich keine Jura studiert haben, denn der Richter in Hamburg hat auch Jura studiert und hat gar nichts verstanden!

    IIch gebe Dir mal die Adresse der Grünen Hilfe:
    c/o Jo Biermanski (Bundes-Pressesprecher)


    Untere Fuldergasse 12, 36304 Alsfeld
    Fon: 06631 - 708 224
    Sprechzeiten: Dienstags und Donnerstags: 15.30 - 18 Uhr
    eMail: presse@gruene-hilfe.de

    und dann kannst Du Dich auch noch an den Deutschen Hanfverband wenden


    Lettestraße 3, 10437 Berlin

    Tel: 0049 (030) 447 166 53

    Fax: 0049 (030) 447 166 54

    Mail: buz@hanfverband.de


    schreibe am besten direkt an:

    Georg.Wurth@hanfverband.de

    suche die Adressen der örtlichen Presse und lasse Dir nichts gefallen und wende Dich auch an die Presse, man darf keine Angst zeigen, sonst hat das ganze hier keinen Sinn. Wenn es sein muß gehe ich bis Karlsruhe, ich denke wir leben hier in einem freien Land, also kann man auch alles tun um diese Freiheit zu erhalten.
    Also müssen wir kämpfen:joint:

    Mit solidarischen Grüßen Roland (Ehrenbürger und Einzelkämpfer)
    RH

  10. #10
    Gast

    Grassroli

    Servus Grassroli,

    zunächst muss ich Dir sagen , dass ich wg. Cannabis ein
    -vorbestrafter - Überzeugungstäter bin .
    Ich habe dadurch schon - einiges - hinter mir und " Kraft Gesetz"
    fühle ich mich - Quasi - aus der Gesellschaft verbannt da mir so ziemlich alles gen. und zerstört wurde weil ich b. d. Behörden
    als - unbequem - gelte.

    Von daher weis ich schon mit der Sache zu leben , umzugehen.

    Die Adressen wo Du - gepostet - hast sind mir bekannt / dennoch ist das in der Hinsicht gut , dass auch andere Betroffene hier
    d. Adressen erfahren können.

    Einzelkämpfer.:
    das sind wir irgendwo alle , jeder verfolgt sein Ziel , egal wie Du das drehst geht es immer darum , dass der - Gesetzgeber - doch etwas " Vernuft " / Nachsicht und Einfühlungsvermögen zeigen sollte was diesem nicht mal schlecht stehen würde ?

    Tatsächlich kann der - einzelne - durch solche Aktivitäten wie Du das machst ziemlich - geringe - Wirkung herbeiführen ,
    aber wenn das jeder macht sieht d. Geschichte schon etwas besser aus.

    Je mehr sich an die - Öffentlichkeit - wenden , egal nun wie , umso eher kann etwas bewegt werden , letztlich ist d. Gesellschaft erst im Laufe der Zeit besser Aufgeklärt und zwar nur deshalb da " Fälle " und Umstände bekannt wurden und das Thema langsam an " TABU " verliert !

    Ich weis z.B. dass - grosse - Teile meiner Umgebung verschiedener Menschen im Alter v. 18 - 83 um mein Anliegen
    wissen , mich kennen und eigentlich ziemlich gut damit umgehen können .

    D.h. ich gelte da nicht als der " Drogenkonsument " obwohl ich
    Cannabis nehme was jeder weis.

    Nicht der - Betroffene - oder sein Umfeld hat zu Cannabis ein Problem sondern der
    Gesetzgeber und div. Behörden !!!!!!!!!

    Ich wünsch Dir alles Gute und mach " überlegt " weiter so !

    Gruss Günther

  11. #11
    Registriert seit
    02.2004
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    825

    @Roland

    drück dir für Morgen ganz fest die Daumen

    Gabi
    zahme Vögel singen von Freiheit - die Wilden fliegen

  12. #12
    Registriert seit
    04.2004
    Ort
    Nord-Baden
    Beiträge
    63

    Daumen hoch

    :smoke: Hi Grassrolli,

    Auch von mir für morgen und überhaupt alles Gute. Ich drück dir ganz feste die Daumen.

    Denk dran; auch wenn wir vielleicht Einzelkämpfer sind, so sind wir trotzdem Viele.
    Und wie du z.B. an diesem Forum hier siehst und offensichtlich auch schon von weiteren Organisationen erfahren hast, sind wir auch nicht alleine.

    In diesem Sinne wünsche ich dir viel Kraft und die überzeugenden Argumente, damit den Herren Gesetzeszertretern ein Licht auf geht;

    toi, toi, toi :hi:

    Greetings
    TheBushD0ct0r :joint:

    PS.: Ich habe den Text eines Songs von Peter Tosh hier als Datei angehängt, vielleicht verhilft er dir und andern Freunden hier zu etwas mehr (der immer benötigten) Power im Kampf für unsre Rechte.

    PS 2 nach dem Posten: Hat das jetzt nicht funktioniert mit dem Datei anhängen? (obwohl ne reine Textdatei) Ich seh se jedenfalls nicht hier *verwundert schau*
    Geändert von TheBushD0ct0r (11.05.2004 um 06:31 Uhr)
    Legalize it - and I will advertise it (P.Tosh)

    ICQ? MSN? Yahoo?
    Hab Ich - Frag Mich

  13. #13
    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    12

    Ausrufezeichen

    Hallo an Alle,

    falls es Euch interressiert gebe ich dank der Grünen Hilfe in der nächsten Ausgabe von GrassTimes ein Interview, das WDR ist auch schon informiert wegen dem morgigen Termin, ich lasse mir das nicht gefallen, Georg Wurth vom Deutschen Hanfverband schreibt mir auch, er würde sich mit Händen und Füssen wehren

    Es lebe die Hanfrevolution wie in den 60er Jahren:joint:

    Also an alle outet Euch wo es nur geht und habt keine Angst vor ein paar Politikern oder den BGS, die können uns doch gar nicht das Wasser reichen.

    Ich war jetzt am Samstag in Frankfurt bei der MMM-Demo und habe zum ersten Mal ins Microphon gesprochen und als ich den Satz gesagt habe"Die Chemie können die Ärzte selber fressen und Cannabis ist meine einzigste Medizin die ich nehme" da bekam ich auf einmal richtigen Aplaus von der Menschenmenge.

    Steht auf und wehrt Euch gegen die Machenschaften von diesem Staat, denn der Staat sind wir, nicht die Politiker oder Staatsanwälte.

    Das ist wahre Demokratie, aber wahrscheinlich nur ein Wunschdenken von mir, denn sowas gibt es nirgends auf der Welt, immer dreht es sich hier um Macht und Geld.

    Und darum will ich eine Revolution

    Legalize it Euer Grassroli:hi: :smoke: http://groups.msn.com/Cannabisfreunde
    RH

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •