Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Chron.bakterielle Bronchitis, Rauchen wirkt sich aus?

  1. #1
    Registriert seit
    10.2004
    Beiträge
    12

    Frage Chron.bakterielle Bronchitis, Rauchen wirkt sich aus?

    Hallo,

    auf Grund meiner Behinderung wird meine Lunge nicht mehr richtig belüftet. So sammelt sich in der Lunge Sekret (Schleim) und Bakterien verbreiten sich in diesem Klima (in der Lunge). Letztes Jahr musste ich 8 x Antibiotika-Kuren machen. Dieses Jahr eine. Nun steht wieder eine an.
    Neulich habe ich (glaube ich) in einem eurer Newsletter irgend etwas ähnliches gelesen, von wegen Cannabis rauchen und eitrige Bronchitiden. Das dass Rauchen es begünstigt.1. Stimmt das? 2. Hat jemand ähnliche Probleme? Es handelt sich um Rauchen(pur) von Haschisch. Das Umstellen auf oralen Konsum wäre nicht so toll.
    Wäre die Umstellung auf einen Vaporizer besser? Wäre das Problem damit behoben? Was meint ihr?

    LG Finja

  2. #2
    Registriert seit
    02.2004
    Beiträge
    64
    Hallo Finja,

    tatsächlich scheint das Rauchen von Cannabis (Kraut oder Harz) genauso wie das Rauchen von Tabak Entzündungen der Atemschleimhäute (Bronchitis etc.) zu begünstigen. Daher sollten Menschen mit Bronchitis keinen Cannabis rauchen. Dies liegt an den Verbrennungsprodukten bei Cannabis und Tabak, die sich ähneln (polyzyklische Kohlenwasserstoffe, Nitrosamine, Benzol, etc. - mehr als 250 Substanzen). Ein Verdampfer (Vaporizer), der auch funktioniert, d. h. Cannabis bei unter 230°C (Verbrennungstemperatur) erhitzt, würde die Entstehung dieser Verbrennungsprodukte vermeiden und wäre daher sinnvoll.

    Viele Grüße

    Dr. Franjo Grotenhermen

  3. #3
    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    73
    Von der Theorie her hat Dr. Grothenhermen natürlich recht.
    Ich habe subjektiv aber eher den Eindruck, dass sich -insbesondere Indica-Sorten- eher günstig auf eine Bronchitis auswirken.
    Das wird auch von der Theorie her unterstützt, dass Cannabidiol antibakteriell gegen eine Reihe von Bakterienarten wirkt.

  4. #4
    Registriert seit
    02.2004
    Beiträge
    64
    Hallo,

    es gibt mittlerweile eine Anzahl epidermiologischer Studien, die zeigen, dass Cannabisrauchen genauso wie Tabak die Atemschleimhäute schädigt. Es handelt sich also nicht um eine Theorie. Umstritten ist in der Wissenschaft allein die Frage, ob das Rauchen von Cannabis auch das Krebsrisiko erhöht. Das scheint eher nicht der Fall zu sein, weil Cannabis neben der schleimhautschädigenden Wirkungen auch vor Krebs schützende Eigenschaften besitzt.

    Gruß

    Franjo Grotenhermen

    ein Beispiel für eine Untersuchung zum Thema aus einer der letzten IACM-Informationen:

    Wissenschaft: Das Rauchen von Cannabis verschlechtert Atemprobleme bei Zigarettenrauchern

    Das Rauchen von Cannabis verschlechtert nach einer Studie, die beim Internationalen Kongress der amerikanischen Thoraxgesellschaft am 22. Mai vorgestellte wurde, Atemprobleme bei aktuellen Zigarettenrauchern mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD).

    Die Studie fand heraus, dass bei Personen, die vierzig Jahre oder älter waren, Zigarettenraucher zweieinhalbmal so wahrscheinlich wie Nichtraucher eine COPD entwickelten, während das Rauchen von Zigaretten und Cannabis zusammen das Risiko zur Entwicklung einer COPD im Vergleich zu einer Person, die weder Cannabis noch Zigaretten rauchte, auf das Dreieinhalbfache steigerte. Mit anderen Worten, zusätzliches Rauchen von Cannabis zum Zigarettenrauchen erhöhte das Risiko um ein Drittel, erklärte Dr. Wan Tan vom Sankt-Paul-Krankenhaus in Vancouver, Kanada.

    Die Wahrscheinlichkeit von Zigarettenrauchern, irgendein Atemsymptom aufzuweisen, war 2,4-mal so hoch wie das von Nichtrauchern, während die Wahrscheinlichkeit bei jemandem, der sowohl Tabak als auch Cannabis rauchte, auf das 18-fache anstieg.

    Mehr unter:
    http://www.eurekalert.org/pub_releas...-mwc051407.php

    (Quelle: Pressemitteilung der amerikanischen Thoraxgesellschaft vom 21. Mai 2007)

  5. #5
    Registriert seit
    10.2004
    Beiträge
    12
    Hallo,

    ich danke für die ausführliche Information. Habe jetzt auf einen Vaporizer umgestellt. Meine Bakterien müssen nun leider doch noch mit Antibiotika behandelt werden. ABER: ich finde das inhalieren mit dem Vaporizer viieeel angenehmer. Dankeschön! :hi:
    Auch Salbei und Thymian bekommen mir ausgezeichnet.

  6. #6
    Registriert seit
    02.2004
    Beiträge
    64
    Hallo Finja,

    ich will noch ergänzen, dass Bookster durchaus recht hat, wenn er schreibt, dass THC Entzündungen hemmt. Durch das Inhalieren lässt sich allerdings gleichzeitig die ebenfalls auftretende Schädigung vermeiden. Man hat also dann nur noch die Vorteile.

    Gruß

    Franjo Grotenhermen

  7. #7
    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    11

    Cannabidiol

    Original geschrieben von Bookster
    Von der Theorie her hat Dr. Grothenhermen natürlich recht.
    Ich habe subjektiv aber eher den Eindruck, dass sich -insbesondere Indica-Sorten- eher günstig auf eine Bronchitis auswirken.
    Das wird auch von der Theorie her unterstützt, dass Cannabidiol antibakteriell gegen eine Reihe von Bakterienarten wirkt.

    Soweit ich informiert bin, kann THC Entzündungen hemmen.

    Was CBD anbelangt, so ist zu befürchten, laut Angaben der Züchter selbst, dass so gut wie bei allen heute erhältlichen Cannabissamen(auch bei"Indicas") das CBD herausgezüchtet wurde.

    Allein die niederländische Firma Bedrocan arbeitet an einer Sorte mit sehr hohem CBD Gehalt, ansonsten müsste man auf schwer zu beachaffende Landrassen-Genetik aus den ursprünglichen Herkunftsländern zurückgreifen.

    Mit freundlichen Grüssen,


    Florian
    Es gibt nichts Gutes außer man tut es!

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •