Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Bitte dringend Info zu Anwendung bei Schmerzen durch Chemo

  1. #1
    Registriert seit
    12.2006
    Beiträge
    9

    Bitte dringend Info zu Anwendung bei Schmerzen durch Chemo

    Hallo zusammen,

    ich erhoffe mir vielleicht einen tip in Bezug folgende Frage zu erhalten:

    Angenommen jemand macht eine Chemo Therapie und hat jetzt fast alles hinter sich. Derjenige hat so starke Schmerzen in den Füssen (Nebenwirkung der Chemo(angeblich)) dass er nicht mehr laufen kann und vorübergehend auf einen Rollstuhl angewiesen ist. Angenommen er könnte nicht mal mehr nachts schlafen und alle Schmerzmittel- selbst spezielle Tropfen und Codein Tabletten bringen keine Linderung. Angenommen derjenige hat anscheinend ein problem mit den Nerven in den Beinen und Füssen und Nervenentzündungen während der Chemo bekommen und nichts aber auch gar nichts bringt etwas. Könnte hierbei Cannabis helfen?
    Ich habe gehört dass bei vielen Schmerzpatienten Cannabis geholfen hat wo andere Mittel (Abgesehen von riesen "Hämmern") nichts mehr ausrichten konnten. Ausserdem soll es auch Entzündungshemmend sein.
    Desweiteren könnte es der entsprechenden Person dabei helfen zu schlafen, weniger schmerzen zu haben, vielleicht auch etwas besser drauf zu sein und obendrein noch gut gegen Entzündungen wirken.
    Es würden somit einige Tabletten die eh keinen sinn machen wegfallen.
    Angenommen der Patient wäre so verzweifelt dass er sich nun schon Valium ähnliche Tabletten hat geben lassen um endlich mal zu schlafen?!

    Kann mir hier vielleicht irgendjemand sagen ob ich mich irre- oder ob es- angenommen es wäre so, einen Versuch wert wäre es zu probieren. Oder bringt Cannabis bei solchen Schmerzen gar nichts?

    Kann mir vielleicht auch ein Arzt einen Tip geben?!

    Wäre wirklich nett- ich danke euch

  2. #2
    Cecile ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    12.2006
    Beiträge
    11
    . . . bin gerade in dieses Forum reingeschneit und kann Dir aber zu Deiner Frage was sagen . . . angenommen dass . . . oh je, das klingt eher nach es ist bereits so. Das was Du beschreibst ist eine der wichtigsten Nebenwirkung einer Chemo, z.B. unter VELCADE, es sind Schmerzen, die von einer sogenannten peripheren Neuropathie kommen, das ist eine Nervenstörung mit Schmerzen und Taubheitsgefühlen, vor allem an Füßen oder Händen. Meistens wird beim Auftreten dieser Schmerzen die Behandlung bis zum Abklingen der Beschwerden unterbrochen, oder die Chemo wird dosisreduziert weitergeführt. Ob diese Neuropathie nach Abschluss der Chemo reversibel ist ist nämlich fraglich, deshalb wird von verantwortungsbewussten Ärzten gerade auf dies Nebenwirkung sehr geachtet.

    Grundsätzlich ist es einen Versuch wert die Schmerzen mit Cannabis zu bekämpfen, nur: die Ursache für diesen Schmerz sollte dringend abgeklärt werden und die Therapie dem angepasst werden.

    LG
    Britta

  3. #3
    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Bad Kissingen
    Beiträge
    307

    Chemo vor 3 1/2 Jahren

    Hi,

    Du beschreibst Symptome. die nicht selten bei einer Hochdosis Chemotherapie auftreten. Dringender Rat: Dosis reduzieren, damit sich die Neuropathie nicht manifestieren kann. Nebenbei vielleicht noch mit Gabapentin oder Lyrica probieren. Sind meiner Erfahrung nach die einzigen Medikamente, die gegen Nervenschmerzen helfen.
    Das ganze unterstützt durch Channabis dürfte dir enorme Erleichterung bringen. Bei mir ist es jedenfalls so!

    Gruß Frank
    Hinweis: In Deutschland ist der Besitz, Anbau, Verkauf, usw. von Cannabis verboten!!! Jede Maßnahme C. zu erwerben, anzubauen und einzuführen, kann strafrechtlich verfolgt werden und geschieht daher in Eigenverantwortung!!!

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •