Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16

Thema: HIILLFFE für mich als Newcomerin

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1
    Registriert seit
    04.2004
    Beiträge
    2

    HIILLFFE für mich als Newcomerin

    Hallo,

    bin neu hier im Forum und hoffe, viel Wissenswertes zu erfahren. Leide an MS und die Spasmen, die ich v.a. nachts habe sind dermaßen ins unerträgliche gewachsen, dass ich der Verzweiflung nahe bin. Die bekannten Medikamente wie Myolastan, Sirdalud, Lioresal (Baclofen) hab ich alle durch und die nützen nichts. Nun hab ich als letzen Hoffnungsschimmer Cannabis ins Auge gefasst, hab aber keinerlei Marktkenntnisse. (Lediglich das Rezept für die Kekse wäre bei mir schon vorhanden )

    Sorry, dass ich Euch mit solchen Fragen quäle, weiß aber leider nicht wo ich mich sonst hinwenden soll.

    Vielleicht habt Ihr ein paar Tipps für mich.

    Danke und liebe Grüße
    stella

  2. #2
    ticcer ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    03.2004
    Beiträge
    51

    Marktlage

    Hi Stella



    erstmal herzlich willikommen ! Ich bin auch erst seit einigen Jahren dabei und habe damit großen Erfolg. Aber die Marktlage ? - gute Formulierung ! Hier in Deutschland ist das Cannabiskraut verboten. Auch für Schwerkranke (kein Scherz) . Aber eine Möglichkeit wäre, den behandelnden Arzt auf Dronabinol anzusprechen, das die Cannabishauptsubstanz THC enthält. Dronabinol sind in Kapseln einzunehmen. Allerdings muß die Arznei auf einem Betäubungsmittelrezept erfolgen, das der Arzt vorher bei der Bundesopiumstelle des BMG in Bonn beantragen muß .

    Den meisten Patienten hilft die Naturarznei jedoch besser. Sollte dies von dir favorisiert werden, bleibt dir der Weg nach Holland sicher nicht erspart. Am besten ist sicher die persönliche Anleitung im Umgang mit dem Kraut.


    Schöne Grüße

    frank

  3. #3
    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Bad Kissingen
    Beiträge
    307

    Ausrufezeichen @stella

    Die Tipps, die ich Dir geben könnte, sind leider größtenteils illegal. Wie Ticcer schon schreibt, solltest Du am Besten zu einem Arzt gehen, der Dronabinol verschreibt. Die Wirkung ist individuell verschieden. Manchen hilft´s gut, anderen mittelmäßig, noch anderen kaum.
    Womit er auf jeden Fall recht hat, ist der Weg nach NL, vorausgesetzt, Du kennst niemanden hier in D, wo Du dein "Naturmedikament " herkriegst. Denn Fakt ist:
    Die meisten Behinderten - oder lieber Schwerkranken, spüren eher beim Konsum des Naturproduktes eine deutliche Besserung, wobei sie beim Dronabinol, wie schon ein paar Sätze weiter oben beschrieben, individuell unterschiedlich wirkt.
    Das mag evtl. an der Cannabinoidzusammensetzung liegen, wie sie in Marijuana vorkommt. Bei dem Wirkstoff im Dronabinol handelt es sich lediglich um das isolierte psychoaktive delta 9 THC, das allein natürlich nicht das ganze Wirkungsspektrum der Pflanze besitzt.
    Ich fordere Dich hier auf keinen Fall zum kiffen auf. Das ist letztlich deine eigene Entscheidung! Allerdings kann ich Dir sagen: "Mir hilft´s"!!!!!!

    Gruß Frank

  4. #4
    Gast
    Hallo Stella,

    im Download-Archiv auf dieser Web-Seite können Sie das ACM-Magazin als PDF herunterladen, Das ist ein achtseitiges Heftchen mit grundlegenden Informationen zum Thema (Anwendung, Doseirung, rechtliche Lage, etc.). Das kann auch gedruckt bei der ACM (info@cannabis-med.org) kostenlos angefordert werden.

    Viele Grüße
    Franjo Grotenhermen

  5. #5
    Registriert seit
    02.2004
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    825
    hallo Stella

    die anderen haben das wichtigste ja schon gesagt. Leider gibts
    hier keine Einrichtung wie in Holland vor der Apothekenfreigabe,
    die Patienten mit cannabis versorgt.
    Wenn du kein Dronabinol verschrieben bekommst und auch nicht gerade in der Nähe von Holland wohnst, bleibt dir nur die verbotene Möglichkeit, in deinem gesammten Bekanntenkreis dich umzuhören, wo du die Möglichkeit hast, Cannabis zu kaufen, oder wer die Möglichkeit hat, dir welches mitzubesorgen.
    Wenn du nicht völlig isoliert lebst, wirst du sicher eine Möglichkeit finden. Es kiffen mehr, als du denkst.
    Dies ist sicher der üblichste Weg, erstmal herauszufinden, ob Cannabis überhaupt Erleichterung schafft. Versuche Gras zu bekommen, an Hasch wird oft ziemlicher Dreck angeboten.
    Wenn es dir hilft, kannst du immer noch überlegen, wie du den Nachschub organisierst.

    Daumen Drück

    Gabi
    Geändert von Gabi (09.04.2004 um 03:29 Uhr)
    zahme Vögel singen von Freiheit - die Wilden fliegen

  6. #6
    Registriert seit
    04.2004
    Beiträge
    2

    Daumen hoch

    Hi an alle,

    und danke Euch für Eure Antworten. Bin wirklich für alle legalen + illegalen Tipps dankbar. Die Zeit meiner ersten Kiffversuche liegen nämlich schon einige Zeit zurück, da war ich 18, mittlerweile sind beinahe 30 Jahre vergangen. Daher auch meine Ignoranz diesbezüglich

    Hab leider auch keinen Kontakt mehr zu den Leuten "von damals" - also stell ich mich einfach ziemlich blöd und ratlos an…

    Der legale Weg mit dem Dronabinol ist sicher ziemlich mühsam und langwierig und falls es von der Kasse nicht bezahlt wird, kann ich mir das eigentlich auch nicht leisten. Da würd ich schon eher in Kauf nehmen, nach Holland oder in die Schweiz? zu fahren. Nur wie das dort abgeht weiß ich leider auch nicht.

    Könnt Ihr mir hierzu bitte nochmals ein paar "Kleinigkeiten flüstern"?

    Danke und liebe Grüße
    stella

  7. #7
    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Bad Kissingen
    Beiträge
    307

    Cool @Stella

    In Holland gibt es eigentlich in jeder größeren Stadt mindestens einen Coffeeshop. Dort hast Du die Wahl zwischen mehreren Sorten (sowohl Marijuana, als auch Haschisch). Wie Gabi empfehle ich Dir den Kauf von Marijuana, denn um die feinen Unterschiede bezgl. der Qualität, was Hasch betrifft, setzt das doch einige Jahre Kenntnis darüber vorraus.
    Im Übrigen rauche auch ich lieber Gras, denn auch mit jahrelanger Erfahrung (22 Jahre Selbstmedikation), die man mit Hasch hat, kann man böse Überraschungen erleben.
    Zum probieren, welche Sorte (Cannabis sativa, Cannabis indica oder eine Kreuzung aus beiden) dir am Besten zum verbessern deiner Symptome hilft, solltest Du natürlich mit allen 3 Mögl. experimentieren.
    Was die CH betrifft, kann ich nur sagen, daß dort die Gesetzeslage im Moment recht undurchschaubar ist und es sich deshalb eher empfiehlt sein Glück in den NL zu suchen.

    Ich hab´ nichts gesagt, aber wenn Du fährst, laß Dich nicht erwischen!!!

    Gruß Frank

  8. #8
    Registriert seit
    06.2004
    Ort
    oberpfalz
    Beiträge
    4

    Neuro.Erkrankung und Cana

    hallo Stella, hallo alle anderen....

    also auch ich bin gaaaaaaaaaaanz neu hier und habe die Internetadresse heut von meiner Neurologin (!?) bekommen. Leider kann sie nicht mehr für mich tun........
    habe seit 5,5 Jahren MS und tierische SChmerzen...
    Mir wurde jetz auchschon des öfteren ans herz gelegt, doch mal das gute "kraut" aus der Natur zu testen.
    Leider habe ich es aber ewig weit bis nach NL und auch keine Bekannten im Umkreis, wo ich "es" herbekommen kann.
    Also bleiben mir nur dumme fragen in foren, wie ich zu meiner Linderung kommen kann :-(
    Lieben Gruß und guten Zug :hi:
    euer keksi :joint:

  9. #9
    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Bad Kissingen
    Beiträge
    307

    Frage @keksi

    Hi,

    da empfiehlt dir deine Neurologin diese Seite und kommt nicht einmal auf die Idee, dir Dronabinol zu verschreiben? Wenn sie diese Seite empfiehlt, setzt es doch voraus, daß sie sich schon mit Cannabis und seinen Wirkungen auseinandergesetzt haben muß.
    Was den Erwerb von Cannabis angeht, kann ich dir nur raten: "Finger weg" (weil ich dir nicht raten darf etwas zu tun, was illegal ist). Bei mir hilft es (am Besten natürlich das Naturkraut) sehr gut gegen meine Spastik (Querschnitt) und gegen Schmerzen (Krebs OP).
    Ich kann dir nur raten, deine Neurologin direkt auf Dronabinol anzusprechen und es dir verschreiben zu lassen. Ca. 3-4 Tage nach Beginn der Behandlung mit Dronabinol, solltest Du eine deutliche Verbesserung deiner Symptome verspüren. Erfahrungsgemäß hilft Cannabis bei MS gegen nahezu alle Syptome, die die MS so mit sich bringt.
    Also, hin zur Neurologin!!!

    Gute Besserung

    Gruß Frank

    :smoke:
    Hinweis: In Deutschland ist der Besitz, Anbau, Verkauf, usw. von Cannabis verboten!!! Jede Maßnahme C. zu erwerben, anzubauen und einzuführen, kann strafrechtlich verfolgt werden und geschieht daher in Eigenverantwortung!!!

  10. #10
    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Bad Kissingen
    Beiträge
    307

    Ausrufezeichen @keksi

    sorry, habe gerade im anderern Thread gelesen, daß sich die Krankenkasse sträubt, dir Dronabinol zu bezahlen. Das ist echt zum ko....! Die machen das gerade so, wie sie Bock haben.
    Sonst kann ich dir nur noch raten, dich in eine Schmerzambulanz überweisen zu lassen - fast jede Uni-Klinik hat eine. Wenn von dort eine entsprechende Begründung kommt, die bestätigt, daß der Einsatz von Dronabinol bei dir indiziert ist, kann sich die KK nicht querstellen.
    In der Rubrik Schmerzerkrankungen steht schon einiges dazu drin, auch über deine Fragen, was Wechselwirkungen zwischen Opiaten und Cannabis betrifft.


    Gruß Frank

    :smoke:
    Geändert von Geheimrat1 (23.06.2004 um 08:22 Uhr)
    Hinweis: In Deutschland ist der Besitz, Anbau, Verkauf, usw. von Cannabis verboten!!! Jede Maßnahme C. zu erwerben, anzubauen und einzuführen, kann strafrechtlich verfolgt werden und geschieht daher in Eigenverantwortung!!!

  11. #11
    Registriert seit
    06.2004
    Ort
    oberpfalz
    Beiträge
    4

    Böse Dronabinol und Schmerzen

    Hi ihr lieben,

    bin wieder da - war jetz gelegen, bekam wiedermal hochdosiertes Kortison und quell jetz auf wie ne .........was auch immer. Es ko.. mich einfach an, daß es bei MS nix weiter gibt, was "hilft" bzw. zumindest lindert. Jetz hab ich den Stoß bekommen 3 Tage 1000 mg und was is das End vom lied? Linke hand is jetz auch noch taub.......toll..........
    Was Eure Antworten zum Dronabinol angeht, da kann ich nur sagen, ich hab die Ärztin drauf angesprochen natürlich und auch "genervt", wie ich drankommen kann. Dennoch sieht sie dem ganzen (wenn auch informiert!) nicht wirklich positiv ins Auge. Werde sie am Do nochmal drauf ansprechen, denn es muß doch irgend ne möglichkeit geben, um die Schmerzen zumindest zu lindern.........
    Naja, zumindest momentan sind se gelindert, da das Kortison noch gewaltig nachwirkt und von daher schmerzen auch nahezu weg sind ....................

    Lieben Gruß
    keksi:joint: :smoke:

  12. #12
    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Bad Kissingen
    Beiträge
    307

    Unglücklich @keksi

    Hi,

    shit, daß das so gelaufen ist. Wie ich allerdings schon weiter oben geschrieben habe:
    "Sonst kann ich dir nur noch raten, dich in eine Schmerzambulanz überweisen zu lassen - fast jede Uni-Klinik hat eine. Wenn von dort eine entsprechende Begründung kommt, die bestätigt, daß der Einsatz von Dronabinol bei dir indiziert ist, kann sich die KK nicht querstellen."
    Die haben ganz andere Möglichkeiten, die Verschreibung von Dronabinol zu begründen und je besser die Begründung, desto spärlicher können dieAusreden der KK ausfallen.
    Probier´s auf jeden Fall. Niemand muß sich von denen verarschen lassen!

    Gruß Frank

    :smoke:
    Hinweis: In Deutschland ist der Besitz, Anbau, Verkauf, usw. von Cannabis verboten!!! Jede Maßnahme C. zu erwerben, anzubauen und einzuführen, kann strafrechtlich verfolgt werden und geschieht daher in Eigenverantwortung!!!

  13. #13
    Registriert seit
    06.2004
    Ort
    oberpfalz
    Beiträge
    4

    drona

    Hi Frank,

    also ich werd am do auf jeden fall nochmal nerven die ärztin - momentan siegt sozusagen noch das cortion. Irgendwie merk ich gar nix aber hoff ma wird wieder.
    Vertreib mir momentan die meiste zeit mit pullover+ zugedeckt im bett und frier immer noch.......grummel.
    Das aber auch nur, weil ich mir wochenlang so scheiß anhören durfte, daß es am wetter liegt weils mir so mies geht usw. also lauter total uninteressante wirr daher geredete sachen.
    Keiner aber wirklich KEINER nahm mich ernst- sonst dürft ich des jetz nicht so ausbaden ........ aber halbgötter in weiß haben IMMER recht - wenn se schlafen *fg* ;-) (und auchdas sei dahingestellt)
    Naja, verzieh mich wieder ins Bett und schlürf brav tee ;-)

    bis denn
    keks

  14. #14
    Registriert seit
    02.2004
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    825

    Re: Dronabinol und Schmerzen

    Original geschrieben von keksi
    Hi ihr lieben,

    .. Jetz hab ich den Stoß bekommen 3 Tage 1000 mg und was is das End vom lied? Linke hand is jetz auch noch taub.......toll..........
    hallo Keksi

    was die tauben Hände betrifft, mal ein anderer Ratschlag als :joint:
    Michael hat das sehr gut mit Zucker/Öl-Massage wieder wegbekommen. Beide Hände und Arme kräftig mit einem Öl-Zucker-gemisch massieren und einreiben. (Am besten natürlich, du hast jemand der es macht). Das setzt viele kleine Reize,
    die die Sensibilität wieder bahnen.
    viel Glück und Gruß
    Gabi
    zahme Vögel singen von Freiheit - die Wilden fliegen

  15. #15
    Registriert seit
    06.2004
    Ort
    PAN
    Beiträge
    255

    Daumen hoch Respekt!!!!

    Tachauchschön.

    Bin zwar auch ein Anhänger des hier doch beliebten Krautes, doch so etwas zu hören:
    tauben Hände betrifft, mal ein anderer Ratschlag als
    find ich klasse, den auch C ist nicht DAS Wundermittel gegen alles.

    Seit 11 Jahren weiß ich nun von meiner MS - Erkrankung, daß Kraut rauch ich schon n bischen länger, hin und wieder mal, dann mal ne längere Zeit doch sehr intensiv, dann mal ne Zeit überhaupt nicht, doch nie mit dem Gedanken, daß es mir gegen Symptome der Erkrankung helfen könnte.
    Seit einiger Zeit befaß ich mich wieder ein bischen mehr mit meinem Zustand und ging in eine Spezial klinik im Oberbayrischen, bestimmt auch einigen hier bekannt.
    Hier bekam ich dann gleich mal profilaktisch eine 5x500mg Kortison Stoßtherapie, nachdem ich Kopaxone ablehnte, da ich keinen schubförmigen Verlauf hab.
    Daß das Kraut auch hilft, soweit war ich da schon, doch von den Ärzten hier hörte ich nicht gerade Positives, eher sowas wie -Suchtgefahr- -Einbildung einer Verbesserung durch den Rausch- eigentlich nur daß Gemütliche dabei is entspannend, es sei nicht nachgewiesen, daß es wirklich hilft ....

    ÄÄÄHHHH ... HALLOOOOO?

    Danke liebe Ärzteschaft, fürs Kortison, bis Dato war ich bis auf ein paar Gleichgewichts und Gefühlsstörungen eigentlich sehr fit, doch die Behandlung hat mir dann gleich gezeigt, wie schnell man auf die Bretter kann! Über 2 Monate im Krankenstand!!!
    TOLL!!! SUPER MEDIKAMENT!!!
    Die Begründung, es sei nicht nachgewiesen können se dann stecken lassen, da ich die 1/4 jährliche Stoßtherapie absetzen werde. 11 Jahre (zwar unbewußt, aber immerhin!) hab ich mich gut durchgeschlagen, OHNE daß ich von der Wirkung von Cannabis wußte!
    Jetzt wo ich davon weiß, dürfen mir die Damen und Herren in Weiß gerne einreden, daß ich mir das nur einbilde, aber lieber mit ner guten Einbildung gut leben, als mit nem guten Medikament (bisher wurde mir nur gesagt, daß es nur profilaktisch bei meiner Verlaufsform der MS eingesetzt wird, keiner kann mir sagen, was mit oder was ohne Kortison passiert!) sich über die Runden zu schleppen.
    Wenn ich doch mal nen akuten Schub bekommen sollte, so werd ich diese Medikamente bestimmt nicht ablehnen.. aber so?

    Und was hat es mir eingebracht? N Termin bei der Neuropsychologin, zum Test, ob ich schon noch fahrtüchtig bin, gute Tipps, daß ich meinen Führerschein abgeben sollte (wg MS und der böösen böösen Droge)
    -Beim Test jedoch war ich dann doch im oberen Viertel (also total unauffällig!) mit angesiedelt, also, was wollten die von mir???

    Oh sorry, voll am Thema vorbei, stella, bitte entschuldige!

    Zu dem woher:
    Hmm, ich hab die Erfahrung gemacht, daß viel mehr Leute in unserer Umgebung zumindest wissen, wo es was gibt.Hast 'Du keine guten Bekannten, zu denen Du vertrauen hast, die vielleicht auch n bischen 'weltoffener' denken?
    Man muß ja nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen, aber gerade die zur Zeit in den Medien grasierenden Berichte über diese teuflische ( ) Droge könnte man doch dazu benutzen mit den Leuten ins Gespräch zu kommen und mal zu hören, wie die darüber denken.
    Ja, ok, fahrt nach Holland in den Shop geht auch, kommt halt drauf an, wie weit Du es hast, sonst geht die Fahrerei auch ziemlich aufs Geld, den Mitnehmen is immer heikel.
    Leider gilt das Zeuchs hier halt immer noch als illegal und auch Handel und Besitz wird je nach Menge und Bundesland mehr oder weniger (beim Auffliegen..) unter Strafe gestellt. Wenn Du ganz sicher gehen willst, bleibt es Dir wohl nicht erspart, Dir nen guten Doc zu suchen, über den Du Dronabinol verschrieben bekommst und der Dir auch hilft, es bei der Kasse durchzusetzen.
    Ich gehe mom. aus (hört sich blöd an, is aber so!) Sicherheitsgründen auch diesen Weg, da es mir hier mom. zu heiß wird.

    Na ja, aber wenn Du Dich damit befassen und Dich allseits informieren tust, bin ich mir sicher, daß Du schneller was auftust, als Du glaubst..

    So, jetzt bleibt mir eigentlich nur noch :hi: , muß jetzt wirklich in die Heia

    Guten Morgen noch, mucl

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •