Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 16 bis 30 von 31

Thema: Cannabis & Morphin

  1. #16
    Registriert seit
    08.2005
    Beiträge
    12
    Das es dann nur 0,02 - 0,03g sind ist beabsichtigt, oder meinst du 0,2-0,3g ?
    Ich denke wir sind schon über den 0,0x g....
    Sie nimmt mittlerweile 3 Kapseln welche nur zum Teil befüllt sind.

    Nun schläft sie nachts 4 Stunden und hat weniger schweißausbrüche.
    Wir haben mal zur gegenprobe 1 0,5ml kapsel voll gemacht, es muss weniger gewesen sein, da sie meinte die nacht war schlimm.
    Wieder wenig schlaf und die schweißausbrüche waren wieder da, so wie früher auch.

    Habe mir nun erstmal ne Apothekerwaage bestellt um das gewicht genau einzuteilen, alles andere ist raterei und das ist mir zu heiß.


    Grüße Tiggar

  2. #17
    Registriert seit
    08.2005
    Beiträge
    22
    Hallo zusammen,


    berichtest Du uns mal weiter?
    bin sehr neugierig, wie es auf Dauer wirkt..
    merci!

    Gruß
    baba
    Lebe im Hier und Jetzt!

  3. #18
    Registriert seit
    08.2005
    Beiträge
    12
    Kann mir jemand ein Rezept für die herstellung einer "Butter" geben.
    Ich habe gestern 0,75g auf 3g butter in einer glasschale im wasserbad erwärmt.
    Allerdings wurde die Butter sofort eingesogen, sodass ich auf 6g gehen musste, aber wie erhalte ich dann eine stärkere Butter ?
    So ca. 0,25g auf 1 Kapsel => 0,5ml.
    Habe mit 6g Butter 0,75 weed 6 Kapseln erstellt.


    Gruß Tiggar

  4. #19
    Registriert seit
    08.2005
    Beiträge
    12
    Kennt jemand Nasenbluten durch Cannabis und Morphin ?
    Dieses Problem habe ich, seitdem Cannabis in Butter erhitzt wird, und danach in Kapseln gefüllt wird.

    Liegt das am Cannabis oder ist es eine wechselwirkung mit Palladon ?

    Und was kann man dagegen tun ?

  5. #20
    Registriert seit
    02.2004
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    832
    Original geschrieben von Tiggar
    Kann mir jemand ein Rezept für die herstellung einer "Butter" geben.
    Ich habe gestern 0,75g auf 3g butter in einer glasschale im wasserbad erwärmt.
    Allerdings wurde die Butter sofort eingesogen, sodass ich auf 6g gehen musste, aber wie erhalte ich dann eine stärkere Butter ?
    So ca. 0,25g auf 1 Kapsel => 0,5ml.
    Habe mit 6g Butter 0,75 weed 6 Kapseln erstellt.


    Gruß Tiggar
    hallo Tiggar

    vielleicht ist es einfacher, das Verhältnis von Cannabis/Butter auf die Reihe zu kriegen, wenn du statt kapseln Plätzchen machst.
    Ich selbst stell zwar die Butter für Plätzchen aus Ernteresten her. Aber ich geb dir mal das rezept, das ich von einer MS-Patientin bekam. Du must dann aus dem Teig nur noch die gewünschte Menge an Plätzchen ausrechnen.

    "Plätzchen - mit Grasblüten

    Nimm dir irgendein leckeres Mürbteigplätzchenrezept (Weihnachtsplätzchen etc.) oder mach dir einen Mürbteig mit schoko - 10-15gr. gras gaaaaaaanz fein mahlen, in einem Teil der Butter auflösen und gut unter den Teig mischen.
    Formen, ausstechen, backen, ev. Glasur drüber und fertig ...... "

    viele Grüße
    Gabi
    zahme Vögel singen von Freiheit - die Wilden fliegen

  6. #21
    Registriert seit
    08.2005
    Beiträge
    22
    Hallo,


    hhmmmm!!!

    lecker..!"
    ich freu mich schoin auf Weihnachten..

    Gruß
    baba
    Lebe im Hier und Jetzt!

  7. #22
    Registriert seit
    02.2004
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    832
    Original geschrieben von Tiggar
    Kennt jemand Nasenbluten durch Cannabis und Morphin ?
    Dieses Problem habe ich, seitdem Cannabis in Butter erhitzt wird, und danach in Kapseln gefüllt wird.

    Liegt das am Cannabis oder ist es eine wechselwirkung mit Palladon ?

    Und was kann man dagegen tun ?
    hallo Tigger

    laut homöopathischer Arzneimittelprüfung kann Cannabis indica Nasenbluten verursachen, die Alchimisten setzten Cannabis gg Nasenbluten ein.
    Ist aber -glaube ich- ein sehr seltenes Symptom.
    Ich würde dir auf jedenfall empfehlen,
    mit der Dosis etwas runterzugehen.

    lg Gabi
    zahme Vögel singen von Freiheit - die Wilden fliegen

  8. #23
    Registriert seit
    08.2005
    Beiträge
    12
    Vielen Dank für die Antworten.
    Werde euch informieren wenn es was neues gibt.
    Wenn wir Canna pur unerhitzt nehmen, ist es gut damit sie schlafen kann, und erhitzt werden wir nun testen.

  9. #24
    Registriert seit
    08.2005
    Beiträge
    22
    Hallo,

    achtet dabei immer auf den Blutdruck...
    Nasenbluten gibt es eigentlich nur bei höherem Blutdruck...und Canabis kann ihn in Kombination mit Morphinen hochjagen..muß aber nicht.


    Gruß
    baba
    Lebe im Hier und Jetzt!

  10. #25
    Registriert seit
    08.2005
    Beiträge
    12
    @Geheimrat: Ich habe gelesen, das Du Morphin dank Cannabis ganz abgesetzt hast, wieviel hast Du immer genommen und welche Sorte ?
    Was für Schmerzen hattest / hast Du ?

    Würde mich sehr freuen, wenn Du mich an Deinen gemachten Erfahrungen teilhaben lässt, und mir dadurch einige Fehler in der Dosierung ersparen könntest.

    Nimmst Du weiterhin die "neue" Medizin ?

    Wie oft dosierst du nach ?

    Wie konsumierst Du [Zigarette, Bong, Vaporizer, Oral (Kekse, Kapseln, etc)]?

    Welche Sorte nimmst Du, hast Du unterschiede bei den Sorten gemerkt?


    Hoffe das ich Dich mit den vielen Fragen nicht überrumpel.



    Gruß der auf antwortwartender Tiggar

  11. #26
    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Bad Kissingen
    Beiträge
    307

    Rotes Gesicht @Tiggar

    Hi,

    sorry daß es so lange gedauert hat. War ´ne Weile nicht im net.
    Habe Oxygesic genommen. Dosis weiß ich leider nicht mehr. Ohne die neue Medizin habe ich merklich Probleme wegen der Schmerzen. Ich bevorzuge indicalastige Cannabissorten (machen nicht so platt - wirken trotzdem gut).
    Gewöhnlich rauche ich mir einfach ´ne Tüte, wenn ich merke, daß die Schmerzen stärker werden. Kann schon so alle 3-4 Stunden sein.
    Mein Schmerzsyndrom rührt von einer Rippenteilresektion her. 2 Rippen sind entfernt worden. Gerade im Rippenfell befinden sich ziemlich viele Nerven, wodurch ich Phantomschmerzen habe. Nehme aber auch noch zusätzlich Lyrica 600mg/tgl. (neues Med). Hilft auch relativ gut.

    Neeein!!! Du nervst nicht mit deinen Fragen!!! Frag ruhig - wenn hier jemand ist, der dir weiterhelfen kann, dann macht er/sie das auch. Schließlich ist das hier ein Forum.

    Gruß Frank
    Hinweis: In Deutschland ist der Besitz, Anbau, Verkauf, usw. von Cannabis verboten!!! Jede Maßnahme C. zu erwerben, anzubauen und einzuführen, kann strafrechtlich verfolgt werden und geschieht daher in Eigenverantwortung!!!

  12. #27
    Registriert seit
    08.2005
    Beiträge
    12
    Nochmal zu einer früheren Frage, meintest Du wirklich 0,02 - 0,03g wir nehmen zur Zeit 0,05g und da merkt sie nicht viel.
    Komisch das Sie zwischendurch Nasenbluten hatte.
    Ich weiß aber auch nicht ob Skunk #1 da so die richtige Sorte ist.

    Was denkt Ihr ?

  13. #28
    Registriert seit
    02.2004
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    832
    hallo Tiggar

    als Anfangsdosis beim Einschleichen gilt 0,05 - o,1 Gramm und dann hochdosieren
    bis der gewünschte Effekt erreicht ist, ohne
    dass unerwünschte Nebenwirkungen auftreten.

    lg Gabi
    zahme Vögel singen von Freiheit - die Wilden fliegen

  14. #29
    Registriert seit
    08.2005
    Beiträge
    12
    Also wenn sie es abends nimmt geht alles wunderbar, kann auch gut schlafen.
    Nimmt sie 0,05mg auf Butter am Tag, ist ihr total schlecht und sie muss sich übergeben.

    Warum ist das so ?
    Abends nimmt sie die gleiche Menge ohne Probleme.

    Habt Ihr da eine Idee ?
    Liegt das am Palladon (Morphin)
    MCP Tropfen bringen keine Besserung.

  15. #30
    Gast
    Hallo,

    letztlich gibt es auf diese Fragen keine allgemein gültigen Antworten. Daher ist es wirklich der beste Weg, auszuprobieren, wie die beste Lösung aussehen könnte.
    Meistens lindern Cannabisprodukte die durch Opiate ausgelöste Übelkeit, manchmal verursachen sie jedoch selbst Übelkeit. Morgens ist der "Grundzustand" des Körpers ein wenig anders als abends. Beispielsweise wird morgens vermehrt Cortison produziert, abends jedoch nur sehr wenig. Daher ist es durchaus möglich, dass morgens und abends eine etwas unterschiedliche Reaktion beobachtet werden kann.
    Cannabisprodukte sind meistens nur schwache Schmerzmittel, so dass sie bei vielen Patienten nicht gut wirken. Andere profitieren jedoch sehr gut, dies bei der gleichen Erkrankung.

    Viele Grüße

    Dr. Franjo Grotenhermen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •