Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 16 bis 30 von 57

Thema: Morbus Crohn Kranker

  1. #16
    Registriert seit
    06.2004
    Ort
    Elbe-Weser-Dreieck
    Beiträge
    150
    hallo tHa EnBee,

    bei dem, was bei dir gefunden wurde, hast du ja noch ein wenig glueck gehabt. einen anwalt brauchst du denoch, moeglichst schnell.
    allein schon, um juristische nebenwirkungen zu vermeiden.

    der antrag kann ganz ohne gutachten gestellt werden. genaueres findest du unter
    http://www.gesetze-im-internet.de/btmg_1981/__7.html

    wenn der antrag nicht ausreichend gestellt ist, hat man die moeglichkeit, ihn nachzubessern.

    wichtig ist, die selbstbehandlung mit hanf vom arzt begleiten zu lassen, damit er die besserung der symptome beurteilen kann. er kann dir durchaus bescheinigen, dass du an deiner krankheit leidest, welche medikamente schwierigkeiten machen und dass du durch deine selbsttherapie dein leiden linderst.
    je genauer er ( oder sie ) das macht, umso besser ist es fuer deine argumentation.


    und nochmal, auch wenn es nervt.
    du hast einen anwalt ?
    wenn nicht, waere jetzt ein guter zeitpunkt, dir einen zu suchen.


    viel glueck
    love and light
    auge
    ? sind gefangene im drogenkrieg eigentlich kriegsgefangene ?
    --
    wer rechtschreibfehler findet, darf sie behalten, denkfehler nehme ich gern zurueck !

  2. #17
    Registriert seit
    04.2006
    Beiträge
    100
    danke für deine info

    einen anwalt habe ich zur zeit noch keinen wollte eigentlich das urteil abwarten und ggbf. dann einen einschalten wenn ich ein hartes urteil bekomme um so wiederspruch einzulegen.

    das problem ist ich beziehe hartz4, kann mir somit keinen eigenen leisten. ob mein rechtschutz bei so einer angelegenheit was macht ist auch sehr fragwürdig.


    mir ist aufgefallen das der antrag den ich über die hanfpotheke bezogen habe sogar auf diesem server liegt.
    http://www.cannabis-med.org/german/antrag.pdf
    Ich hab keine Ahnung was ich da nun alles ändern muss, bzw wie ich einen komplett neuen aufsetzen müsste.
    Geändert von tHa EnBee (12.04.2006 um 09:31 Uhr)
    Zeit ist kostbar wenn man keine hat.

  3. #18
    Registriert seit
    06.2004
    Ort
    Elbe-Weser-Dreieck
    Beiträge
    150
    hallo tHa EnBee,

    das mit dem anwalt wuerde ich nochmal ueberdenken.
    frag doch bei deiner versicherung nach.
    Günther hat schon etwas darueber geschrieben, wie man damit umgehen kann.
    http://www.cannabis-med.org/german/f...=&threadid=477
    bei dem antrag kannst du das weglassen, was auf dich nicht zutrifft.
    und das dazu schreiben, was zu dir zu sagen ist.
    wichtig sind hinweise auf die entsprechende fachliteratur. findet man oft bei den seiten hier im i-net, die sich mit dem thema beschaeftigen.

    bei mir stand das alles in dem gutachten von Herrn Grotenhermen, sehr umfangreich und ausfuehrlich. :hi:vielen dank nochmal :hi:

    der antrag muss aber keine bestimmte form haben.
    eine kopie deines personalausweises ist wichtig, den will die bfarm auf jeden fall.


    aber du brauchst einen anwalt.
    du hast bis jetzt schon genug fehler gemacht, die sich in der hoehe der strafe wiederspiegeln werden.


    viel glueck

    love and light
    auge
    Geändert von auge (12.04.2006 um 10:14 Uhr)
    ? sind gefangene im drogenkrieg eigentlich kriegsgefangene ?
    --
    wer rechtschreibfehler findet, darf sie behalten, denkfehler nehme ich gern zurueck !

  4. #19
    Registriert seit
    04.2006
    Beiträge
    100
    hmm dann werd ich mal bei der rechtschutzversicherung anrufen und anfragen ob die des übernehmen.

    Herrn Grotenhermen soll ich auch kontaktieren, da er ja auch der vertrauensarzt der apotheke ist, allerdings bekomm ich dafür die nötigen unterlagen erst frühstens am 27.04.06 da vorher kein Termin bei meinem Arzt frei ist. das wird sich dann wohl auch noch ziehmlich rausziehen.


    so meine Mutter hat gerade bei der Rechtschutz angerufen, da ich nur mitversichert bin und des sonst ein bekanntes durcheinander gibt. Er sagte ich solle erstmal abwarten was die Staatsanwaltschaft in diesem Fall macht. Da die Polizei ausdrücklich darauf hingewiesen hat, dass ich Morbus Crohn habe und es nur deshalb konsumiere, geht der Rechtschutz davon aus, dass die Staatsanwaltschaft sogar die Klage fallen lässt. (wäre ja zu schön) Wenn es doch zu einer Anklage bzw einem Urteil kommt soll ich den Rechtschutz nochmals kontaktieren und ihnen den Vorwurf der mir im Schreiben von der Staatsanwaltschaft gemacht wird schildern, denn nicht jeden Vorwurf was das BtmG angeht übernehmen sie.

    Des heisst ich warte in der Sache jetzt einfach n paar Monate und konzentriere mich jetzt auf das Gutachten vom Vertrauensarzt und auf den Antrag bei der Bundesopiumstelle.

    Wie oft schaut hier den ein Mod oder Dr. Grotenhermen vorbei? Wäre ja echt nützlich wenn einer von ihnen hier mal reinschaut und was zum Thema Gutachten vom Vertrauensarzt und auf den Antrag bei der Bundesopiumstelle schreiben würde.
    Geändert von tHa EnBee (12.04.2006 um 10:55 Uhr)
    Zeit ist kostbar wenn man keine hat.

  5. #20
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    172
    hi!
    du tust mir echt total leid!
    warum können die uns morbus crohn kranken nicht einfach in ruhe lassen? stress haben wir eh genug!

    Ich hab da nochmal ne Frage wegen meinem Antrag:

    sollte ich den Antrag ändern, wenn ich kein ärztl. Gutachten einfordern kann?

    ich kenne nämlich genügend Links zu medizinischen Erkenntnissen über Cannabis bei Morbus Crohn und es ist ja auch momentan eine Studie über Cannabis bei M.C. in München am laufen...

    auf dem Link stand auch noch was von evtl. Möglichkeiten auf mein Grundstück zu kommen und mein hochgerechneter Jahresverbrauch...

    sind solche Angaben relevant? oder sollte ich ne anmerkung machen, dass sie bei unzureichenden Informationen mich nochmals anschreiben sollen ?

    (wobei ich kaum glaube dass sie sich die Mühe machen würden ... abgelehnt!)

    so long viel glück bei deinem Prozess und ich wünsche dir dass die verf*ckte Staatsanwaltschaft die Anklage fallen lässt !!! *daumenganzfestdrück*

    LG Illuminati23
    Dont give up
    nichts ist wahr alles ist erlaubt ²³

  6. #21
    Gast
    Hallo EnBee,

    generell kann man bei juristischen Auseinandersetzungen zum Thema Cannabis sagen, dass wer am Anfang spart und nicht konsequent vorgeht, nachher teuer bezahlt.

    Wenn die Hanfapotheke Sie an mich verwiesen hat, dann sollten Sie genau das machen, was die Hanfapotheke dazu geschrieben hat, nämlich auf einer Seite kurz darlegen, warum Sie die Bedingungen für den Erhalt von Cannabis erfüllen, und dann sollten Sie einen Arztbericht beilegen, beispielsweise einen Entlassungsbericht aus dem Krankenhaus. Einen solchen Entlassungsbericht erhält Ihr Hausarzt. Sie können ihn sicherlich um eine Kopie bitten.

    Hinsichtlich des Antrages an das BfArM wurde ja schon einiges Richtiges gesagt. Es bedarf keiner besonderen Form. Es ist bisher nicht bekannt, nach welchen Kriterien das BfArM Anträge genehmigen oder ablehnen wird. Sie können beispielsweise in Ihrem Antrag schreiben, dass Sie durch Cannabis eine deutliche Linderung Ihrer Symptome erfahren und dort ebenfalls einen Arztbericht beilegen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. Franjo Grotenhermen

  7. #22
    Registriert seit
    04.2006
    Beiträge
    100
    erstmal danke für die Antwort.

    was mich noch interessieren würde ist, sollte ich mit dem Antrag noch warten bis die Sache mit Ihnen erledigt ist?

    weiß ja nicht ob ich da von Ihnen ein Gutachten oder der Gleichen bekomme, oder ob Sie telefonisch mit der Apotheke in kontakt treten. Will es wenn schon gescheit machen um mögliche Fehler beim Antrag zu vermeiden.
    Zeit ist kostbar wenn man keine hat.

  8. #23
    Gast
    Hallo EnBee,

    den Antrag an das BfArM können Sie unabhängig vom Kontakt mit der Hanfapotheke stellen. Das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun. Mit der Hanfapotheke kommuniziere ich wie alle anderen per E-Mail, da es keine Telefonnummer gibt. Ein Gutachten wird in diesem Zusammenhang nicht erstellt.

    Beim Antrag an das BfArM kann man nicht viel falsch machen, da bisher nicht bekannt ist, welche Voraussetzungen das BfArM an eine Genehmigung stellt. Das wird sich vermutlich erst in den nächsten Monaten klären. Sie können dann sicherlich möglicherweise geforderte Unterlagen noch nachreichen.

    Viele Grüße

    Franjo Grotenhermen

  9. #24
    Registriert seit
    04.2004
    Ort
    GE
    Beiträge
    244

    HDs allgemein gehäuft in letzter Zeit

    Hallo,

    wollte nur noch mal die Leute , die es unter Umständen noch nicht wissen, über die Tatsache informieren , das in letzter Zeit sich Vorladungen und Hausdurchchsuchungen häufen, welche einen eindeutig kausalen Zusammenhang mit Bestellungen von Hanfsamen bei hanfsamen.at haben...
    lg
    Carsten
    Geändert von Carsten (21.04.2006 um 15:56 Uhr)

  10. #25
    Registriert seit
    04.2004
    Ort
    GE
    Beiträge
    244

    Verfahren

    Hallo,

    wenn Du H4 empfängst, Dir keinen Anwalt leisten kannst, und es zu einem Gerichtsverfahren kommen sollte, dann müsste Dir eigentlich ein Pflichtverteidiger gestellt werden.
    Bei der Liste der beschlagnahmten Dinge ist eine Einstellung des Verfahrens wegen Geringfügigkeit möglich und auch warscheinlich , besonders unter den besonderen Umständen.
    lg
    Carsten

  11. #26
    Registriert seit
    04.2006
    Beiträge
    100
    hallo carstern,

    es ist schon sehr spät und ich bin nicht gut drauf aber egal....

    nun ja ob es mit den samen zusammen hängt wollte die polizei nicht sagen sie sagten nur sie haben einen tipp



    jedenfall ist das größte problem ich lebe in bayern und in bayern ist der eigenbedarf 0,0g im gegensatz zu berlin mit 10,0g

    ich lasse es jetzt einfach auf mich zukommen.

    was ich bemerkt ahbe ich kiffe wenn es hochkommt in letzter zeit 1-2mal die woche aber ich bin wahnsinnig aggressiv geworden und ich mach mir extrem viele gedanken, das mag zwar alles zusammen hängen in meiner allgemeinen situation aber des mitm aggrassiv sein ist echt verdammt schlimm geworden und ich mag das ja gar nicht. mit etwas glück bekomme ich morgen wieder etwas dann geht es mir mal wieder besser und ich kann man wieder abschalten, die krankheit vergessen und den stress den ich habe vergessen und einfach nur entspannen.
    ...........is doch alles scheisse
    Zeit ist kostbar wenn man keine hat.

  12. #27
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    172
    Ich glaube die Aggressionen kommen nur von dem Stress der dir bevorsteht und über den du dir den Kopf zerbrichtst.

    Sei in solchen Momenten lieber etwas vorsichtig mit deinem Crohn.
    Ausserdem wenn es dir schlecht geht sollte Cannabis nicht dein Ventil sein.

    (alles eigene Erfahrung )

    greetz illu
    Dont give up
    nichts ist wahr alles ist erlaubt ²³

  13. #28
    Registriert seit
    04.2004
    Ort
    GE
    Beiträge
    244

    allg.

    Hallo tHa EnBee,

    habe dir eine pn zukommen lassen, schau doch mal in deinen posteingang.
    lg
    Carsten

  14. #29
    Registriert seit
    04.2006
    Beiträge
    100
    hallo zusammen,

    hab gerade meinen krankenhausbericht abgeholt und mir ist fasst die galle hoch gekommen als ich den letzten abschnit las.

    Die anhaltende Übelkeit, die der Patient angibt, kann möglicherweise auf auf seinen Cannabiskonsum zurückgeführt werden. Hier sollte dringend eine Dosisreduzierung erfolgen.


    bei 1,25-1,5 gramm die woche hallo? und im krankenhaus hab ich nur am wochenende aufm ausgang einen geraucht und mir war trotzdem übel. boa ey des regt mich schon wieder auf.

    toll ist aber auch der abschnitt.
    Unserer Meinung nach kann man, das Blutbild betrachtend, auch wenn kein Knochenmark punktiert wurde, von einer Überdosierung durch Azathioprin ausgehen.
    dieser abschnit steht noch vor dem anderen Ob die schon mal gehört haben das Aza Übelkeit als nebenwirkung hat. Mir war in meinem ganzen Leben noch NIE schlchet vom kiffen auch wenn es mal nicht wegen der gesundheit war sondern einfach mal ein verrauchter abend mit freunden. würde sagen eher im gegenteil. LOL

    ich hab auch erfahren das 2003 was diagnostiziert wurde wo ich bis heute nicht wusste, ist doch auch mal nice

    so da ich den befund jetzt habe mach ich am wochenende alles bereit für das schreiben bzgl der H.A.

    @Carsten auf deine letzte pn schreib ich die tage zzurück hab grad viel um die ohren, wollt nur eben mal das hier posten.
    Zeit ist kostbar wenn man keine hat.

  15. #30
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    172
    Die anhaltende Übelkeit, die der Patient angibt, kann möglicherweise auf auf seinen Cannabiskonsum zurückgeführt werden. Hier sollte dringend eine Dosisreduzierung erfolgen.
    Das ist ja mal ne ganz neue Ansichtssache ...
    hat jemand von euch so eine Erfahrung gemacht dass ihm schlecht wurde?

    Also ich nehme es ja gerade gegen diese besagte anhaltene Übelkeit...


    Dont give up
    nichts ist wahr alles ist erlaubt ²³

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •