Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: bisherige Verfahren

  1. #1
    Registriert seit
    02.2004
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    825

    bisherige Verfahren

    hab gerade einen Überblick über den bisherigen rechtsweg gefunden, der vermutlich für alle, die sich gerade mit der Justiz herumschlagen müssen, sowie deren Anwälte und Ärzte, recht interessant ist.

    Grüße Gabi

    Analyse der bisherigen Verfahren
    zahme Vögel singen von Freiheit - die Wilden fliegen

  2. #2
    Registriert seit
    06.2004
    Ort
    Entenhausen
    Beiträge
    121

    bisherige Verfahren

    Hallo Gabi
    Uff, das war ja mächtig viel. Aber vielen Dank vür diesen ergiebigen Link aus dem ich mir einiges für´s eigene Verfahren hab rausziehen können.

    Gruß: rüdeberta

  3. #3
    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    73
    Könnte man diesen Präzedenzfall nicht auch in meinem Fall geltend machen, falls es nocheinmal zu einem Verfahren kommen sollte. (Ich bin noch am Überlegen, ob ich dieses Jahr wieder anbaue)
    Denn prinzipiell befinde ich mich in einer ähnlichen Notlage.
    Denn erstens kann ich mir die vom Arzt verordneten Medikamente eigentlich gar nicht leisten. Denn in manchem Monat habe ich schon auf einen Arztbesuch verzichtet, weil ich genaugenommen nichteinmal die 10 Euro für die Praxisgebühr übrig hatte. (als Hausbesitzer hat man so enorme Festkosten; und weil mein Haus immer noch nur halb fertig ist, muß ich auch immer wieder mal was investieren. Dass ich nur in selbstgebauten und Möbeln vom Sperrmüll lebe, versteht sich von selbst.
    Außerdem verursachen die Benzodiazepine, die die einzig wirksame Alternative darstellen enorme Nebenwirkungen (Müdigkeit etc.) und machen extrem abhängig.
    Ich habe doch genaugenommen gar keine andere Wahl, als mich mit Cannabis selbst zu versorgen.
    Denn sämtliche anderen Antidepressiva und ähnliches habe ich schon durchprobiert.
    Könnte man sich bei einem eventuellen neuen Verfahren nicht auf diesen Präzedenzfall berufen, und den Richter verpflichten in dem gleichen Sinne zu urteilen?

  4. #4
    Registriert seit
    04.2004
    Ort
    GE
    Beiträge
    244

    ...

    Tach,
    nein, kann man nicht, die genannten Leute/Patienten haben jahrelang Prozesse geführt, und Richter können nicht verpflichtet werden. Die sog. Notstandslage hat nichts mit finanzieller Not oder daraus entstandenen Situationen zu tun. Die gen. Patienten haben sich jahrelang mit Gericht/Institutionen rumschlagen müssen, sind schwerstens erkrankt und es gibt für Sie persönlich keine medikamentöse Alternative. Die genannten Patienten haben allesamt mit ganzer Kraft gekämpft und vor in etlichen Instanzen vor Gericht mit ärztlichen Gutachten , ACM Gutachten etc. die Notwendigkeit der Cannabismedikamention belegt und ich hab den Eindruck, das du Dir das Ganze ziemlich einfach vorstellst, denn falls du dich entscheidest zu kämpfen, wird dies ein langer und steiniger Weg werden, der viel Eigeninitiative fordert, zudem hohe Kosten für Gutachten etc., und falls dieses Mass an Eigeninitiative nicht ausreicht, so lohnt es sich nicht den Kampf zu beginen,... eine Frage, falls nicht zu persönlich :
    Unter welchem konkretem Krankheitsbild leidest Du ?
    Schon mal was von dem projekt hanfapotheke gehört?
    lg
    Carsten
    Geändert von Carsten (15.06.2006 um 21:16 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    73
    Ich bin manisch-depressiv (mit Suizidgefahr). Schwerkrank nach Einschätzung meiner Psychiaterin. Die Tranquilizer, mit denen ich alternativ therapiert werde, haben starke Nebenwirkungen und sind stark suchterzeugend. (Werde mir das Zeug so bald wie möglich wieder durch Cannabis entziehen müssen.)
    Mit der Hanfapotheke habe ich mich bereits in Verbinduing gesetzt.
    Werde Herrn Dr. Grothenhermen einen Bericht meiner Psychiaterin vorlegen, sobald sie wieder genesen ist. (die ist nämlich bis voraussichtlich ende Juni selbst erkrankt.)
    Und dann mal sehen, wie die Sache sich entwickelt.
    liebe grüße

  6. #6
    wili ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    12.2005
    Beiträge
    99
    Bookster: Ich will mich ja nicht in deine Therapie einmischen. Aber vielleicht solltest du mal deine Psychiaterin wechseln.
    Wenn deine ganze Therapie darin besteht, dass du nur die Medikamente konsumierst wäre das mir nicht ausreichend, denn du bist mehr als ein physiologisch chemisches Wesen. Suche dir doch mal einen nicht entfremdeten Psychoanalytiker.(Männlicher Therapeut)
    Das Märchen vom kranken Patienten und gesunden Psychiater, sowie von der weisen Behörde und dummen Bürger ist was für autoritätsgläubige Bürger/Patienten.
    Geändert von wili (24.06.2006 um 18:50 Uhr)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •