Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Cannabis gegen Übelkeit?

  1. #1
    Registriert seit
    10.2004
    Beiträge
    1

    Cannabis gegen Übelkeit?

    Meine Mutter leidet an Übelkeit bedingt durch eine Chemohterapie.

    Medikamente helfen ihr nicht. Sie raucht nicht. Gibt es Hanf-Tropfen oder Tabletten?

    Danke für Eure Antworten!

  2. #2
    Registriert seit
    06.2004
    Ort
    PAN
    Beiträge
    255

    Beitrag Hi Mirja

    Das was Du suchst wird wahrscheinlich Dronabinol bzw Merinol sein.
    Da Deine Mama Chemo bezogen hat, würd ich da mal mit dem betreuenden Arzt reden, für den dürfte dieses Medikament nicht unbekannt sein.

    Sonnige Grüße, mucl ..



    Nachtrag: lies mal folgenden Beitrag. Den Weg hab ich beschrieben, suchen mußt Du selber *g*
    IACM Forum > Medizinische Verwendung > Verschreibung von Dronabinol und Erstattung durch die Krankenkassen > Allgemeine Infos zu Dronabinol
    Geändert von mucl (16.10.2004 um 23:04 Uhr)
    Wer ständig in die Fußstapfen Anderer tritt wird NIE eigene Spuren hinterlassen!

  3. #3
    Registriert seit
    02.2004
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    832
    hallo Mirja

    wenn deine Mutter nicht raucht, gibts auch die Möglichkeit, C. in Form von Plätzchen oder Tee einzunehmen. Nur ein Tip, falls das
    mit der Verschreibung von Dronabinol nicht klappt.

    viele Grüße
    Gabi
    zahme Vögel singen von Freiheit - die Wilden fliegen

  4. #4
    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Bad Kissingen
    Beiträge
    307

    Daumen hoch @mirja

    Hi,

    Vor 2 Jahren erkrankte ich an einer sehr seltenen Krebsform - ein Sarkom.
    Bei der anschließenden Chemotherapie hatte ich anfangs große Probleme mit Übelkeit, bis ich dachte: "rauch mal was, schlechter kann´s nicht werden".
    Ab diesem Moment hatte ich nur noch geringe Probleme mit Übelkeit und einen ausreichenden Appetit - habe nicht abgenommen!!!
    Wenn deine Mutter nicht raucht, gibt es, wie Gabi schon beschrieben hat, mehrere Möglichkeiten. Die sinnvollste wäre allerdings die Verabreichung per Vaporisator. Hiermit wird das Cannabis auf etwa 180 Grad erhitzt (es entseht kein Rauch), dadurch lösen sich die Cannabinoide und können,wie Rauch, inhaliert werden. Damit wäre
    1. die Dosierung bedeutend einfacher als mit Plätzchen oder Tee und
    2. ein Übelkeitsschub kommt immer akut, weswegen inhalierte Cannabinoide besser, weil sofort, wirken.

    Gruß Frank
    Hinweis: In Deutschland ist der Besitz, Anbau, Verkauf, usw. von Cannabis verboten!!! Jede Maßnahme C. zu erwerben, anzubauen und einzuführen, kann strafrechtlich verfolgt werden und geschieht daher in Eigenverantwortung!!!

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •