Hallo allerseits,

ich hab mich im Forum angemeldet da es hier sicherlich einen reichen Schatz an Kenntnis über und Erfahrungen mit der Verschreibung von medizinischem Cannabis nach dem Gesetz von 2017 gibt.

Ich benutze geringe Mengen Cannabis zur Behandlung einer bisher behandlungsresistenten Depression. Ich würde mich jetzt gerne um die Verschreibung durch einen Arzt bemühen, in erster Linie als Absicherung gegen rechtliche Konsequenzen, vor allem im Bereich Führerschein.

Da ich mich selber mit hochwertigem Cannabis versorgen kann, und eigentlich anderen Patienten die diese Möglichkeit nicht haben auch kein Gras aus der Apotheke wegkaufen möchte, brauche ich nicht regelmäßig medizinisches Cannabis aus der Apotheke. Allerdings muss ich ja sicherlich ab und zu medizinisches Cannabis kaufen, damit im Falle des Falles die Führerscheinstelle mich nicht verdächtigt, illegal erworbenes Cannabis zu konsumieren. Deshalb wäre es für mich am Besten, wenn ich von meinem Arzt ein Rezept für medizinisches Cannabis mit als Dosierungsangabe sowas wie "bei Bedarf, max 0.3g/Tag" o.ä. bekomme. Ist das möglich, oder wird Cannabis eigentlich nur als Dauermedikation verschrieben? Auf den Rezeptmustern im Netz finde ich auch nur Verschreibungen für täglichen Gebrauch.

Oder bekommt hier zufällig jemand Cannabis als Bedarfsmedikation? Wenn ja, wäre es sehr hilfreich zu wissen was genau auf dem Rezept stehen muss, so dass ich meinem Arzt diese Formulierung dann vorschlagen kann.

Vielen Dank schonmal!

SpK