Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Frage wegen Menge und Sortenempfehlung gegen (atypische) Anorexia Nerovsa/Magersucht

  1. #1
    Sonea ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10.2018
    Beiträge
    7

    Frage wegen Menge und Sortenempfehlung gegen (atypische) Anorexia Nerovsa/Magersucht

    Hey,



    ich habe vor einer Weile Cannabis abgesetzt, allerdings ist dann eine atypische Magersucht wieder ausgebrochen, die geschlummert hat.

    Jetzt habe ich Cannabis vor einer Weile wieder genommen und es hilft mir extrem gut gegen die atypische Magersucht, das ist fast schon unheimlich.



    Nun nehme ich es wieder regelmäßig. Heute habe ich damit angefangen. Ich habe im Netz geschaut mit wie viel mg man anfangen soll und habe dann 1-2mg THC gelesen.

    Da ich Penelope nehme und das ca. 10% THC hat, habe ich mal 20mg vaporisiert.



    Ich merke es gerade sehr gut. Vor einer Weile hätte ich damals noch ca. 130mg benötigt.

    Als ich damals komplett neu mit (med.) Cannabis angefangen habe, habe ich von 50mg fast nichts gespürt.



    Kann das an meiner Mangelernährung liegen oder hat man bei weniger Gewicht auch ne niedrigere Toleranz?



    Zudem würde mich noch interessieren ob jemand weiß, welche Sorten bei einer (atypischen) Magersucht gut sind.

    Durch Penelope kann ich wieder essen und es sogar ein bisschen genießen! Das ist schon eine extrem starke Verbesserung!
    Aber vlt. gibt es ja Sorten die da noch besser helfen?


    Vielen Dank
    Liebe Grüße
    Sonea

  2. #2
    132 ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10.2018
    Beiträge
    52
    Hi Sonea,

    erstmal freuts mich zu hören, dass dir Cannabis so gut hilft! Dein Beitrag ist zwar jetzt schon ne gewisse Zeit alt, dennoch dachte ich, dass ich hier mal antworte.
    Durch die Sorten musst du dich selber durchprobieren, jeder empfindet die Wirkung oft als anders.
    Was ich aber sagen kann, ist, dass vor allem potente THC reiche Indica Sorten sehr starken Appetit bei mir auslöst. Ich habe eine Colitis Ulcerosa, also ein komplett anderes Krankheitsbild. Dennoch habe ich, auch wenn ich sonst ein Typ bin, der zu viel isst, bei starken Symptomen oft Probleme mit meinem Appetit und kann nicht richtig essen. Cannabis hilft 1a, und gerade abends, wenn ich die potenten Sorten und meist auch Indicas zu mir nehme, kann ich ganz normal essen. Wenn ich gerade halbwegs gesund bin, können solche Sorten bei mir auch schonmal einen so starken Appetit auslösen, dass ich mich gefühlt Todessen könnte

    Aktuell habe ich Bakerstreet und Green no.3 hier, regen meiner Meinung nach beide den Appetit gut an.
    Allerdings helfen mir auch viele Sativa Sorten beim essen. Allerdings habe ich damit nicht mehr soviel Erfahrung, da ich normalerweise immer Indica lastige Sorten verwende, da diese mir besser gegen meine anderen Symptome helfen.

    Gruß
    132

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •