Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Cannabis bei Gicht?

  1. #1
    Registriert seit
    06.2019
    Beiträge
    4

    Cannabis bei Gicht?

    Hallo liebe Community, ich leide seit ein paar Jahren an Gicht und habe ständig erhöhte Hahnsäurewerte. Im großen und ganzen ist das aber scheinbar eine von vielen Erkrankungen die ich aufgrund einer Dybiose habe. Meine Frage ist jetzt, kann Cannabis die schmerzen von Gichtanfällen lindern? Und wenn ja welche Sorte wäre die beste und bei welchem Arzt kann ich in Umkreis Bremen Cannabis als Rezept beantragen ?

  2. #2
    Registriert seit
    02.2019
    Beiträge
    14
    Ja, sicher kann das helfen. Einfach mal versuchen. Sortenwahl ist nicht so leicht. Kannst erstmal mit einer ausgewogenen Sorte beginnen. Also THC/CBD ungefähr gleich. Penelope, Bediol, Pedanios 8/8. Oder versuch doch mal CBD-Öl aus dem Internet / DM. Wenn das alles nicht wirklich hilft, dann kannst du THC-potentere Sorten versuchen. Wenn es noch Stimmung aufhellen soll, dann eher sativalastige Strains. Red No.2, Pedanios 22/1 oder Bedrocan. Wenn du auch Schlafstörungen hast, dann kannst du aber auch einen indicadominierenden Strain nutzen. Bakerstreet, Pedanios 14/1, 20/1 - es gibt jede Menge Sorten.

    Die Arztsuche ist ein Problem. Was sagt dein Hausarzt, der dich betreut? Ansonsten nach Ärzten in deiner Nähe googeln und einfach anschreiben. So hat es nach 20 Ärzten bei mir geklappt.

    Viel Erfolg.

  3. #3
    Registriert seit
    06.2019
    Beiträge
    4
    Ja das ist es halt. Mein Hausarzt hat mir Allopurinol verschrieben in einer relativ geringen Dosis. Ich würde lieber auf Cannabis zurückgreifen als auf solche chemischen Arztneimittel. Ich glaube fast alle Ärzte hier in der umgebung, zumindest die, die ich kenne sind eher so anti Cannabis. Kennt jemand von euch einen Doc der was bei Gicht verschreiben würde?

  4. #4
    Registriert seit
    11.2019
    Beiträge
    7
    Auf kein Fall chemischer Medikamente einnehmen. Davon kriegst du mehr Nebenwirkungen als alles andere. Ich habe damals aufgehört meine Tabletten gegen meine starke Arthritis zu nehmen und bin auf CBD und DMSO umgestiegen. Das war die beste Entscheidung die ich getroffen habe.

    Neben meinen starken Schmerzen sind auch die Nebenwirkungen weggegangen die ich lange hatte. Vor allem meine Darmbeschwerden und der starke Schwindel. Ich würde es deiner Stelle definitiv ausprobieren. DMSO ist ein Naturstoff der in Kombination mit Cannabidiol und oder THC die Substanzen stärker wirken lassen kann. Also THC und CBD wirken stärker. Das Wurde auch in Studien belegt. Also kein Hokuspokus.
    Dasist echt Spannend. Und vor allem keine Nebenwirkungen, das ist das Beste. Schau mal hier auf http://dmso360.de um dir mal ein Eindruck zu verschaffen. Für weitere Infos über CBD bei Gelenksbeschwerden ist http://www.natur-vitalia.de ein Besuch wert.

    viel Erfolg weiterhin
    Gruß

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •