Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Lungenprobleme beim Verdampfen von Dronabinol und Blüten

  1. #1
    Tina69 ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02.2019
    Beiträge
    2

    Lungenprobleme beim Verdampfen von Dronabinol und Blüten

    Hallo zusammen,

    bei jedem Versuch, Dronabinol oder Blüten zu verdampfen, bekomme ich nach wenigen Tagen Probleme mit meiner Lunge.
    Ich kann schlechter atmen und sondere beim Husten einen zähen Schleim ab.
    Ist das normal?

    Hat jemand auch eine solche Erfahrung gemacht?

  2. #2
    Registriert seit
    06.2017
    Beiträge
    38
    Hallo Tina,
    sind bei Dir bronchiale Vorerkrankung bekannt? Darf ich Dich nach deiner Dosierung fragen? Mit welchem Gerät/auf welche Art nimmst Du deine Cannabinoidpräparate ein?
    Ich nehme an, dass Du Nichtraucherin bist. Wenn Du einen Vaporizer o.ä. benutzt, versuch mal die Temperatur zu reduzieren.

  3. #3
    Tina69 ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02.2019
    Beiträge
    2
    Hallo AdhsPhytophil,
    ich wüßte nicht, dass ich bronchiale Vorerkrankungen habe.
    Ich bin schon seit Jahrzenten Raucherin,10 pro Tag.
    Ich nehme 0,6 ml Dronabinol-Ethanol-Lösung mit dem Volcano Digit.
    Die Dronabinol-Öl-Lösung ist leider schlecht zu dosieren und der Wirkeintritt dauert immer sehr lange.
    Ich habe vorher zwei verschiedene Blütensorten über einen einfachen Vapo gedampft. Auch hier hatte ich schon solche Probleme.

  4. #4
    Registriert seit
    04.2017
    Beiträge
    63
    Öl und auch alkoholische Lösung verdampfen ist Gift !

    Nicht darüber Informiert worden von ärztlicher Seite ?

    Alkohol ist Zellgift und kann langfristig auch Hirnzellen zerlegen.
    Öl-Dämpfe können spätestens bei Verbrennung ebenfalls giftig werden.

    Das dürfte schwer auseinanderzuhalten sein beim Wechsel zw. Blüten verdampfen und Dronabinol.

    Vielleicht hängt dein Problem mit der bronchienerweiterden Eigenschaft von Pinenen und
    Tabakrauch zusammen, der deswegen evtl. tiefer in die Lunge kommt...
    Übersicht medizinischer Möglichkeiten:
    Farben: Rot - Sativa (hochwachsend(Faserhanf))
    Violett/magenta - Indica (eher buschiger Wuchs)
    Grün - Hybride (Kreuzungen Sativa x Indica)

    Auch dort wo oberflächlich betrachtet eine Reihe von Cannabinoiden
    oder nur reines THC sinnvoll scheint, sind noch weitere Inhaltsstoffe wichtig,
    die sich quasi hinter den obigen Einfärbungen verbergen.
    Bitte anklicken --> http://30c1be84fhhqj3xa1lmshckme.wpe...nfographic.png

    Zu nivellierend wirkendem CBD u. einigen anderen Cannabinoiden
    Und ein Beispiel für antidepressive Sorte: https://www.leafly.com/sativa/sour-diesel

  5. #5
    Registriert seit
    06.2017
    Beiträge
    38
    Zitat Zitat von Tina69 Beitrag anzeigen
    Hallo AdhsPhytophil,
    ich wüßte nicht, dass ich bronchiale Vorerkrankungen habe.
    Ich bin schon seit Jahrzenten Raucherin,10 pro Tag.
    Ich nehme 0,6 ml Dronabinol-Ethanol-Lösung mit dem Volcano Digit.
    Die Dronabinol-Öl-Lösung ist leider schlecht zu dosieren und der Wirkeintritt dauert immer sehr lange.
    Ich habe vorher zwei verschiedene Blütensorten über einen einfachen Vapo gedampft. Auch hier hatte ich schon solche Probleme.
    Hallo Tina,
    Alkohol regelmäßig zu inhalieren ist tatsächlich nicht die beste Idee. Lass das lieber. (Es seidenn du hast eine Vakuumglocke, in der Du dein Dronabinol für 48h purgen/veredeln willst.)

    Du hattest die Probleme schon vorher bei Blüten? Vielleicht hast Du ja die Kraft (und den eigenen Willen ) mal das Tabakrauchen für eine Weile einzustellen und zu schauen, ob sich was verändert. Die Kondensate des Tabaks verkleben die Lunge nachhaltig. Cannabinoide weiten die Bronchien. Vielleicht befreit sich da deine Lunge auch von dem einen oder anderen Stück "Asphalt".

    (Nikotin und Cannabinoide beeinflussen sich gegenseitig: Beides führt zu Dopamin-, Adrenalin-, Noradrenalin- und Serotoninausschüttungen. Das Ungünstige an der Tatsache ist, dass der Körper nur die Hormonausschüttung wahrnimmt und nicht auseinanderhalten kann, ob sie von Nikotin oder Cannabinoiden kommt, werden beide Substanzen zugleich konsumiert.)

    Fazit: Versuch doch mal 2 Monate ohne Zigaretten (vorher tut sich nicht viel in der Lunge). Weiterführend kannst du dir eine Wasserkühlung für deinen Vapo zulegen und ggf. weniger heiß vaporisieren. Welche Temperatur stellst du ein?
    Geändert von AdhsPhytophil (18.03.2019 um 11:38 Uhr)

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •