Hallo,
ich habe gelesen, dass sowohl das Medikament Duloxetin als auch CBD das Enzym CYP2D6 der Leber beeinflussen und somit kann es eine Wirkungsveränderung von Duloxetin möglich machen. Die Einnahme von CBD-Öl habe ich daraufhin sicherheitshalber abgebrochen (wie ja z.B. NordicOil für sein Produkt selber "empfiehlt".
Scheiden damit grundsätzlich CBD-haltige Sorten in einer möglichen Behandlung mit Cannabis bei Depressionen aus oder wäre der Effekt beim vaporisieren auf das Enzym CYP2D6 zu vernachlässigen, anders als bei Einnahme von Tropfen (first-pass-Effekt der Leber)?
Vielleicht weiß das ja jemand zufällig.
Gruß und Danke
Crosser71