Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Tinktur: Schnelles Rezept gesucht und Dosierungsfragen

  1. #1
    Tom80 ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    07.2018
    Beiträge
    1

    Tinktur herstellen: Schnelles Rezept gesucht und Dosierungsfragen

    Hallo,

    zur einfacheren und unauffälligeren Einnahme möchte ich mir eine Cannabistinktur herstellen und habe hierzu noch 3 Fragen:

    1. Welches Rezept könnt ihr mir empfehlen, bei dem man nicht wochenlang warten muss? Ich habe mal eines gefunden, bei dem man die Tinktur innerhalb weniger Stunden herstellen kann, indem man das Cannabis/Alkohol Gemisch im Wasserbad erhitzt. Leider finde ich es nicht mehr wieder, hab ihr vieleicht den Link parat?

    2.Mit dem Vaporizer benötige ich pro Einnahme 150mg Cannabis = 25-30mg THC (je nach Sorte).
    Werde ich bei der sublingualen Einnahme ebenfalls 30mg THC benötigen oder braucht es hier mehr oder weniger Wirkstoff?

    3.Ich möchte die Tinktur in eine Pipettenflasche abfüllen und dann mit möglichst wenig Tropfen auf meine 30mg kommen.
    Die Potenz der Tinktur soll man ja über Verdunstung beeinflussen können, aber um diese berechnen zu können: Wie viele Tropfen ergeben 1ml?

    Ansonsten: Wie viele Tropfen benötigt ihr bei eurer Tinktur um auf eure Einnahmemenge zu kommen? Oder arbeitet ihr mit einer anderen Dosierungsmethode?

    Viele Grüße

    Tom
    Geändert von Tom80 (29.10.2018 um 07:55 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    06.2017
    Beiträge
    64
    Suchst du tatsächlich ein Rezept für eine alkoholische Tinktur? Zur sublingualen bzw. oralen Einnahme würde sich nämlich ein Extrakt in Oliven- oder Kokosöl anbieten. Dann muss man sich keine Gedanken um das Verdampfen des Alkohols machen.

    Hier eine einfach Anleitung:

    Benötigt werden ein Topf, eine passende Schüssel, die den Topf dicht abschließt wenn sie darauf sitzt, Wasser, Oliven- oder Kokosöl und Cannabis.

    Der Topf wird mit Wasser gefüllt, welches zum Kochen gebracht wird. Anschließend wird die Hitze reduziert, das Wasser sollte nur leicht köcheln.

    Die Schüssel wird auf den Topf gesetzt, der Boden kann Kontakt zum Wasser haben. Nun kommt das zerkleinerte Cannabis und das Öl hinein - das Cannabis muss nicht zermahlen sein, das kann eine spätere Filterung erschweren. Das Öl soll das Cannabis lediglich bedecken, eine Sättigung wird so auf jeden Fall erreicht.

    Nun lässt man das Ganze 100 Minuten lang stehen. Bei zuwenig Zeit werden nicht genügend Wirkstoffe umgewandelt, bei zuviel Zeit werden Wirkstoffe zu CBN abgebaut.

    Es kann notwendig sein, das Wasser im Topf zu wechseln. Wenn das Wasser komplett verdampft, dann wird das Gemisch in der Schüssel zu heiß und die Wirkstoffe werden zerstört. Außerdem kann sich das Öl entzünden, darum immer in der Nähe bleiben!

    Wenn die Zeit abgelaufen ist, kann das Extrakt durch ein Sieb oder Kaffeefilter von den Pflanzenteilen getrennt und in Pipettenflaschen abgefüllt werden.

    Um die Haltbarkeit zu erhöhen, bietet es sich an größere Portionen im Kühlschrank zu lagern und bei Bedarf in kleinere Fläschchen abzufüllen.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •