Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 17

Thema: Hanf bei Hunden?!

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1
    Registriert seit
    08.2004
    Ort
    niedersachsen
    Beiträge
    12

    Frage Hanf bei Hunden?!

    Hallo!

    Mein Hund hat seid kurzem Epilepsie.

    Nun wollte ich mal wissen, ob Hanf da auch hilft?

    THC ist in Deutschland verboten, und bringt es denn was, Samen ohne THC zu nehmen?

    Gruß Lolly

  2. #2
    Registriert seit
    02.2004
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    740
    hallo Lolly

    auch THCarmer Hanf darf in Deutschland nicht ohne besondere Genehmigung angebaut werden
    Möglicherweise würde er aber helfen, da die antiepileptische Wirkung vor allem durch das CBD kommt, das in Faserhanf im Verhältnis 5:1 zu THC vorkommt.
    Gerade bei Epilepsie hilft Cannabis aber leider auch oft nicht .

    Gruß Gabi

  3. #3
    Registriert seit
    08.2004
    Ort
    niedersachsen
    Beiträge
    12
    hi gabi!!

    danke für die antwort.

    mein hund hatte nun keine anfälle mehr.
    nur sie wackelt nun immer, als hätte sie gesoffen.
    ist eine nebenwirkung von den tabletten, denke ich.
    und ich wollte mit den hanfsamen, dass wackeln in den griff bekommen.

    gruß lolly

  4. #4
    Registriert seit
    02.2004
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    740
    hallo Lolly
    da hatte ich dich wohl missverstanden: dachte du wolltest aus THC-armem Hanf Pflanzen ziehen. Samen selbst enthalten weder THC noch CBD, außer wenn noch was an den Samen hängt. Samen selbst sind zwar auch aufgrund iherer Aminosäuren-und Fettzusammensetzung sehr gesund, aber bei Epilepsie nicht wirksam.

    Grüße
    Gabi

  5. #5
    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Bad Kissingen
    Beiträge
    299

    Frage @lolly

    Hi,

    welches Med. bekommt dein Hund? Es ist nämlich ungewöhnlich, daß dabei so starke Nw´s. auftreten. Möglicherweise vergehen sie aber, wenn sich erst der benötigte Spiegel aufgebaut hat. Sollten die Nw. nach Ablauf von 1-2 Wochen nicht deutlich nachlassen, rate ich zu einer Dosisverringerung.
    Um Epilepsie mit Cannabis in den Griff zu bekommen, ist es nötig, einen relativ gleichbleibenden Spiegel von THC und CBD (wie Gabi schon geschrieben hat), aufzubauen. Dafür müsste dein Hund ca. alle 3-4 Std. eine Tüte rauchen (allerdings habe ich noch nie einen kiffenden Hund gesehen ).
    Mit Industriehanf (auch Faserhanf) würde das nicht funktionieren, weil der Wirkstoffgehalt darin nicht ausreichen würde. Ebenfalls ist die Idee mit den Samen nicht gerade gut. Weder THC, noch CBD ist darin enthalten. Diese Inhaltsstoffe bilden sich erst ab der Blütephase der Pflanze in ausreichender Menge.
    Die einzige Möglichkeit zur Behandlung deines Hundes mit C. sehe ich in einer oralen Gabe von C. D.h. am Besten stellt man Bang (Cannabisbutter) her, die man dem Hund unter das Fressen mischt. Ist aber von der Dosierung her problematisch. C. hilft nur gegen Epilepsie, wenn die Cannabisrezeptoren ständig besetzt wären. Damit wäre dein Hund ständig "breit". Ob er damit klarkommt, ist zu bezweifeln.
    Gib ihm lieber weiter das Medikament und reduziere die Dosis, wenn (wie oben schon beschrieben) die Nw. nicht nachlassen.

    Gruß Frank
    Hinweis: In Deutschland ist der Besitz, Anbau, Verkauf, usw. von Cannabis verboten!!! Jede Maßnahme C. zu erwerben, anzubauen und einzuführen, kann strafrechtlich verfolgt werden und geschieht daher in Eigenverantwortung!!!

  6. #6
    Registriert seit
    08.2004
    Ort
    niedersachsen
    Beiträge
    12
    danke euch beiden für die antwort


    ich will auf keine fall pflanzen ziehen. ist doch verboten :smoke:


    @Geheimrat1

    war mit dem hund am montag beim doc.
    haben die dosis halbiert und nun wackelt sie nicht mehr so rum.
    in einer woche sollen wir sie dann noch mal reduzieren auf 2/tägl.

    sie bekommt resimatil, wirkstoff: primidon

    gruß lolly

  7. #7
    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Bad Kissingen
    Beiträge
    299

    Reden @lolly

    Hi,

    na also, siehst Du, ist also doch in den Griff zu kriegen. Primidon ist auch ein verlässliches Antiepileptikum. Bei richtiger Dosierung dürften die Anfälle auf jeden Fall ausbleiben.

    Gruß Frank
    Hinweis: In Deutschland ist der Besitz, Anbau, Verkauf, usw. von Cannabis verboten!!! Jede Maßnahme C. zu erwerben, anzubauen und einzuführen, kann strafrechtlich verfolgt werden und geschieht daher in Eigenverantwortung!!!

  8. #8
    Registriert seit
    08.2004
    Ort
    niedersachsen
    Beiträge
    12
    hallo frank!

    meinem hund geht es wieder schlechter.
    sie hat nun schmerzen, hält sich kaum noch auf den beinen.

    heute waren wir beim doc.
    er hat ihr schmerzmittel gegeben und noch für 5 tage andere tabletten.

    und wenn sich bis freitag nichts bessert, wird sie eingeschläfert.

  9. #9
    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Bad Kissingen
    Beiträge
    299

    Unglücklich @lolly

    Hi Lolly,

    wie alt ist denn dein hund eigentlich? Warum kann er sich nicht mehr auf den Beinen halten? Kann mit Primidon jedenfalls nichts zu tun haben. Was sagt der Tierarzt?
    Welches Schmerzmittel hat er mit gegeben und welche andere Tabletten?

    Gruß Frank
    Hinweis: In Deutschland ist der Besitz, Anbau, Verkauf, usw. von Cannabis verboten!!! Jede Maßnahme C. zu erwerben, anzubauen und einzuführen, kann strafrechtlich verfolgt werden und geschieht daher in Eigenverantwortung!!!

  10. #10
    Registriert seit
    08.2004
    Ort
    niedersachsen
    Beiträge
    12
    hallo frank!

    sie ist im april 7 geworden.

    sie bekommt metacam (meloxicam) und baytril flavour (enrofloxacin) 100mg/täg. was er ihr gespritzt hat, kann ich gar nicht sagen.

    wieso sie sich nicht mehr auf den beinen halten kann!? weil die anfälle wohl vom hirn kommen.

    die anfälle hat wohl eine verschleppte ohrenentzündung ausgelöst. dadurch ist ihr trommelfell kaputt, und hat wohl das hirn schon mit angegriffen.

    und deshalb ist auch das gleichgewicht gestört. in die ohren bekommt sie noch aurizon (marbofloxacin).


    die pillen habe gestern schon ihre wirkung gezeigt. sie hat nicht mehr geschrien (das hat sie ein paar mal am tag gemacht) und laufen kann sie auch schon besser.
    ich hoffe das das so bleibt, oder noch etwas besser wird.

    gruß lolly

  11. #11
    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Bad Kissingen
    Beiträge
    299

    Unglücklich @lolly

    Hi,

    bei Meloxicam handelt es sich um ein Antirheumatikum. Ich setze dir hier mal die Anwendungsgebiete aus der Roten Liste rein.
    Meloxicam: Anw.: 7,5 mg/15 mg Tbl.: Sympt. Kurzzeitbehandl. akuter Schübe von Arthrose sowie sympt. Langzeitbehandl. der rheumatoiden Arthritis (chron. Polyarthritis). Sympt. Behandl. der Spondylitis ankylosans (Morbus Bechterew).

    Wenn sie also nicht mehr schreit, scheint das Medikament zu helfen.

    Bei Enrofloxacin und Marbofloxacin handelt es sich um Antibiotika, die bei einer verschleppten Ohrenentzündung auf jeden Fall angesagt sind.
    Leider stehen diese Wirkstoffe nicht in der Roten Liste, weil sie nur in der Veterinärmedizin angewandt werden.
    Ich denke, daß der Tierarzt die richtige Diagnose gestellt hat und die Symptome auch richtig behandelt - wie ich das von hier beurteilen kann, ist dein Hund da in guten Händen.

    Ich drück dir die Daumen, daß dein Hund noch keine bleibenden Schäden von der Ohrentzündung davongetragen hat.

    Gruß Frank
    Hinweis: In Deutschland ist der Besitz, Anbau, Verkauf, usw. von Cannabis verboten!!! Jede Maßnahme C. zu erwerben, anzubauen und einzuführen, kann strafrechtlich verfolgt werden und geschieht daher in Eigenverantwortung!!!

  12. #12
    Registriert seit
    08.2004
    Ort
    niedersachsen
    Beiträge
    12
    hallo frank!

    danke für deine bemühungen.

    heute morgen habe ich festgestellt, dass sie nach der einnahme von primidon angefangen hat zu schwanken. vorher konnte sie perfekt laufen. ich werde das morgen noch mal beobachten und den doc drauf ansprechen.

    gruß lolly

  13. #13
    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Bad Kissingen
    Beiträge
    299

    Ausrufezeichen @lolly

    Hi,

    dein Hund bekommt Primidon. Hierbei ist es nötig, daß sich ein gleichbleibender Wirkstoffpegel (auch Spiegel genannt) aufbaut. Bis der benötigte Spiegel aufgebaut ist, ist es völlig normal, daß Nw´s. auftreten, die im allgemeinen dann wieder verschwinden. Nur, wenn dein Hund so starke Nw´s. haben sollte, daß er nur mit großen Schwierigkeiten laufen kann, sollte man die Dosis (die ja schon etwas verringert wurde, wenn ich mich recht erinnere) noch etwas verringern.
    Wie gesagt (geschrieben ), brauchst Du dir keine Sorgen machen, denn die Nw´s. werden nach und nach weniger werden. Beobachte den Hund über 1-2 Wochen. Sollte er dann immer noch Koordinationsstörungen haben, dann die Dosis noch weiter verringern, bis auf eine Dosis, die gut vertragen wird, aber trotzdem die Krampfanfälle in Schach hält.

    Gruß Frank
    Hinweis: In Deutschland ist der Besitz, Anbau, Verkauf, usw. von Cannabis verboten!!! Jede Maßnahme C. zu erwerben, anzubauen und einzuführen, kann strafrechtlich verfolgt werden und geschieht daher in Eigenverantwortung!!!

  14. #14
    Registriert seit
    08.2004
    Ort
    niedersachsen
    Beiträge
    12
    hallo frank!

    ich danke dir mal wieder für deine antwort.

    heute hatte wir nun den termin beim tierarzt.
    es ihn sofort aufgefallen, dass es daisy besser geht.
    er meinte, so lange ihr zustand so bleibt, brauchen wir uns keine gedanken machen.

    sie bekommt nun primidon 250mg je ne halbe morgens und abends. die dosis soll sie erstmal beibehalten.
    für 17 tage hat sie noch mal die antibiotika bekommen.
    und metacam soll sie für immer nehmen. bzw. erstmal, man kann dann später mal versuchen es abzusetzten oder reduzieren.

    danke noch mal für alles.

    lieben gruß tatjana

  15. #15
    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Bad Kissingen
    Beiträge
    299

    Reden @lolly

    Hi Tatjana,

    bedanken ist zwar schön, aber nicht nötig (bin doch dafür da ). Hoffe nur, daß ich dir und Daisy helfen konnte.

    Auch ´n lieber Gruß

    Frank

    :smoke:
    Hinweis: In Deutschland ist der Besitz, Anbau, Verkauf, usw. von Cannabis verboten!!! Jede Maßnahme C. zu erwerben, anzubauen und einzuführen, kann strafrechtlich verfolgt werden und geschieht daher in Eigenverantwortung!!!

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •