Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Falscher Status BtM

  1. #1
    Registriert seit
    04.2017
    Beiträge
    63

    Ausrufezeichen Falscher Status BtM

    Erstmal, bevor's losgeht mit den Möglichkeiten die falsche Behauptung zu demontieren, Cannabis wäre ein übles Betäubungsmittel;

    ein Artikel Zu Mitgefühl vs. kognitives Verstehen
    https://de.sott.net/article/23764-Zu...eeintrachtigen



    Quelle der nachfolgenden Zitate:
    https://www.bundesgesundheitsministe...s-medizin.html

    Wie schnell erhalten Patienten, die palliativ versorgt werden, Cannabisarzneimittel?

    Patientinnen und Patienten, die im Rahmen einer spezialisierten ambulanten Palliativversorgung behandelt werden, können nicht wochenlang auf eine Entscheidung der Kassen warten. Deswegen sieht das Gesetz für die Kostenübernahme durch die Krankenkassen eine Genehmigungsfrist von höchstens drei Tagen vor. Die Betroffenen erhalten so eine schnelle und unbürokratische Hilfe.
    Mitleid erregen und im Hintergrund wird das "richtige Signal" der Bundesregierung übersehen.
    Zu Klartext "Verreckt gefälligst, ihr Kiffer" Legalisierung wäre ja das "falsche Signal"

    Und auch da
    Dürfen Patientinnen und Patienten in ihrem Garten oder Gewächshaus selbst Cannabispflanzen anbauen?

    Es geht um schwerkranke Menschen, die starke Schmerzen haben. Sie benötigen Hilfe und sie benötigen das in einer standardisierten Qualität. Eigenanbau ist deshalb keine Alternative.
    ..wieder Mitleid erregen und Verstand ausschalten.
    Was ist Standard ... THC u. CBD Gehalt und weiter nix ?
    Es ist schön längst festgestellt worden, daß THC in der Schmerztherapie nur sehr geringen Nutzen hat. Und auch CBD dazu bringt nicht besonders viel.
    Beeindruckende Zahlen zu Cannabis als Mittel gegen Schmerzen... ätsch...
    ein Großtei der beeindruckenden Zahlen sind Therapieabbrüche.

    Und bezüglich der abschließenden heuchlerischen Sülzerei des Bundesgesundheitsministeriums über Jugendgefährdung:
    Wer schützt die Jugend vor Ärzten, die z.B. Ritalin oder anderes Zeug aus den "Pharmaküchen" verschreiben ?

    Zitat aus den Kommentaren dort https://www.aerzteblatt.de/nachricht...abis?nid=90529
    Auch ich behandle seit 25 Jahren Suchtkranke und Drogenkonsumenten. Allerdings nicht nur ab und zu mal ein paar Wochen, sondern regelmäßig über viele Jahre hinweg. Verglichen mit den Auswirkungen von Alkohol und Heroin sind erhebliche Folgen von Cannabiskonsum nahezu zu vernachlässigen. Die schlimmsten Folgen für die Konsumenten aller(!)illegalen Drogen entstehen aus der willkürlichen Kriminalisierung und deren Folgen. Nach dem Bundesgesundheitsbericht erfolgen nur 850 der 44.000 stat Behandlungen wg Cannabinoiden (inkl Spice)wegen "Psychose durch Cannabinoidgebrauch". Die meisten Jugendlichen beenden ihren Cannabiskonsum nach einer kurzen Probierphase, längere Karrieren mit einer Abhängigkeitsentwicklung sind selten. Wissenschaftler wie Prof. Thomasius haben einen verzerrten Blickwinkel auf die Realität, weil sich bei ihnen komplizierte Verläufe aus einem riesigen Einzugsgebiet häufen.
    Die psychischen und sozialen Folgen wie auch dauerhafte kognitive Einbußen sind bei jugendlichen Alkoholkonsumenten mindestens genausogroß
    Wer die Jugend schützen will, muss einen regulierten und kontrollierten, legalen Drogenmarkt schaffen
    Deutschland wird von Schizophrenie regiert.

    Laut "Fachbereich" einer KK sind die dümmlichen Behauptungen zum Thema med. Cannabis auf deren Webseite "rechtlich korrekt"
    Ob ich da mal rückfrage, ob jener "Fachbereich" sich trotz vorheriger Klarstellung zum Thema Schizophrenie tatsächlich allen Ernstes als schizophren outen will ?
    Mitläufer wie im vergangenen Jahrhundert...

    https://hanfverband.de/nachrichten/n...bis-aus-israel
    Nach der Entscheidung Netanjahus wird medizinisches Cannabis aus Israel in absehbarer Zeit nicht in deutschen Apotheken angeboten werden. Darauf hatten Patienten, Ärzte und Politik gleichermaßen gehofft, um die derzeitigen Lieferengpässe zu überbrücken. Die Bundesregierung hatte noch im Dezember auf eine Kleine Anfrage der Linken bezüglich der Versorgungsengpässe geantwortet, dass auch der Import von im Ausland angebautem Cannabis für medizinische Zwecke möglich sei und in Israel der Export auf interministerieller Ebene diskutiert werde.
    Übersicht medizinischer Möglichkeiten:
    Farben: Rot - Sativa (hochwachsend(Faserhanf))
    Violett/magenta - Indica (eher buschiger Wuchs)
    Grün - Hybride (Kreuzungen Sativa x Indica)

    Auch dort wo oberflächlich betrachtet eine Reihe von Cannabinoiden
    oder nur reines THC sinnvoll scheint, sind noch weitere Inhaltsstoffe wichtig,
    die sich quasi hinter den obigen Einfärbungen verbergen.
    Bitte anklicken --> http://30c1be84fhhqj3xa1lmshckme.wpe...nfographic.png

    Zu nivellierend wirkendem CBD u. einigen anderen Cannabinoiden
    Und ein Beispiel für antidepressive Sorte: https://www.leafly.com/sativa/sour-diesel

  2. #2
    Registriert seit
    05.2018
    Beiträge
    24
    Tja, wer ist doch echt krank oder k-irre??? Sollte ich nach Israel einreisen, anstatt in BRD?(bittere Ironie). Weiss du,Syntaxie,dahinter stehen auch doch die bestimmte Interessen von Pharma-Lobbys. In unserer Regierung. In dem Gesundheitssystem. Sie wollten den Leuten weissmachen, das es gäbe (sowiso!!!) keinen nachweisabaren Nutzen von medizinischen Cannabis. Dann sie benutzen alles, um die eigene Positionen zu behalten. Und weiter unsere arme Kinder mit dem Adderal oder Ritalin vollzustopfen. Denn das bringt die Kohle! Dass es enorm das kindliche Gehirn beschädigt, interesiert dann kein Schwein.
    Das hat alle Merkmale von Mafia... Du versuchst durch die Wand zu fahren...Wenn du würdest so hartnäckig gegen das System vorgenen, das zermahlt dich... Wie das System versuchte P.Breggin, R.Whitaker, und so viele Forscher zu verleumden und mundtot zu machen.
    LG.

  3. #3
    Registriert seit
    05.2018
    Beiträge
    24

  4. #4
    Registriert seit
    04.2017
    Beiträge
    63
    Zitat Zitat von Pavel07 Beitrag anzeigen
    Du versuchst durch die Wand zu fahren...
    Nein, ich weiß ja, daß hinter der Wand die Hirnlosigkeit ist.
    Und wenn viele von uns die Wand an den Seiten "ankratzen",
    dann stehen die Vollidioten dahinter auch irgendwann ohne ihre Wand ganz dumm da.
    Geändert von Syntaxie (01.06.2018 um 20:50 Uhr)
    Übersicht medizinischer Möglichkeiten:
    Farben: Rot - Sativa (hochwachsend(Faserhanf))
    Violett/magenta - Indica (eher buschiger Wuchs)
    Grün - Hybride (Kreuzungen Sativa x Indica)

    Auch dort wo oberflächlich betrachtet eine Reihe von Cannabinoiden
    oder nur reines THC sinnvoll scheint, sind noch weitere Inhaltsstoffe wichtig,
    die sich quasi hinter den obigen Einfärbungen verbergen.
    Bitte anklicken --> http://30c1be84fhhqj3xa1lmshckme.wpe...nfographic.png

    Zu nivellierend wirkendem CBD u. einigen anderen Cannabinoiden
    Und ein Beispiel für antidepressive Sorte: https://www.leafly.com/sativa/sour-diesel

  5. #5
    Registriert seit
    06.2015
    Beiträge
    20
    Interessante Paper, danke dafür! Ich glaube, in 10 Jahren haben wir zwar noch keine Legalisierung, wohl aber eine Entkriminalisierung. Die Tendenz bzw perspektive ist gut!

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •