Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: CBD gegen Suchtdruck - Studien?

  1. #1
    Registriert seit
    02.2015
    Beiträge
    208

    CBD gegen Suchtdruck - Studien?

    Hallo zusammen

    Eigentlich jeder von uns wird es zumindest schon gehört haben, dass Cannabidiol bei einem Suchtproblem den berühmten Suchtdruck abfedert, womit eher ein Rückfall vermieden werden kann. Es ist bekannt, dass man leichter dem Alkohol, Tabak, Opiaten oder anderen Substanzen oder auch stoffungebundenen Süchten fern bleiben kann. Ich kenne sogar Personen, die dann, wenn sie kiffen, von den kritischen Stoffen fern bleiben können. Dabei ist THC die Ersatzdroge und CBD dämpft den Suchtdruck.

    Wenn ich jetzt sehr seriös argumentieren möchte, kann ich nicht das Hanfjournal als Quelle nennen. Habt ihr ein paar "Mediziner-Quellen", die ich selbst Medizinern glaubhaft präsentieren könnte?

  2. #2
    Registriert seit
    02.2015
    Beiträge
    208
    PS: Ich finde vielfach, dass Suchtkranke alternativ Cannabis verwenden. Von einer Droge zur anderen rüber zu schwenken, wirkt jedoch unseriös sowie CBD diesen dämpfenden Effekt auf den Suchtdruck hat und es dazu auch Studien oder Erhebungen geben muss. Ich brauche also Studien speziell zum CBD und nicht als Mittel für die Entwöhnung sondern auf Dauer wie eine Substituierung.

  3. #3
    Registriert seit
    06.2017
    Beiträge
    74
    Kokain:
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26455361
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26283212
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25999668

    Opiate/Opioide:
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27001005
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26937020
    http://www.drugandalcoholdependence....747-0/abstract (Opiate als Einstiegsdrogen zu Heroin)
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26187456
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25533893
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25154332
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22862835
    http://journals.plos.org/plosone/art...l.pone.0187795

    Alkohol:
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26364922 (ua)
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25827923
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24613633 (ua)

    THC/Cannabis:
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23042808
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26377899

    Drogen allgemein:
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26833888


    Darunter sind einige Tierversuche mit relativ schwacher Evidenz. Beim Alkohol gibt es wenig Daten die auf mehr als eine bloße Substitution hindeuten. Wenn es als Substitution gebraucht wird, hat es doch immerhin einen therapeutischen Nutzen: Die Selbstschädigung wird signifikant reduziert und das Risiko einer letalen Überdosierung. Wobei mir nicht ganz klar ist, warum du unbedingt mit Substitution argumentieren willst.
    Geändert von moepens (14.02.2018 um 23:26 Uhr)

  4. #4
    Registriert seit
    02.2015
    Beiträge
    208
    @moepens
    Ich will gar nicht zum Arzt und denke, dass viele derzeit nicht zum Arzt wollen, um bei einem Suchtproblem nach Marihuana zu fragen. Aber jede dieser Personen kann sich doch auf legalem Wege aus dem Web Cannabidiol bestellen und schauen, ob es hilft oder nicht. Wenn ich jedoch Leute erreichen will, die keine Ahnung vom Thema haben, dann ist die US Regierungsseite ein gefundenes Fressen für mich. Deswegen vielen Dank für die Hilfe, der unterste Link ist perfekt. Ich habe wirklich zwei Stunden mit Google gesucht aber speziell für CBD nicht den gewünschten Fund gehabt.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •