Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Reisen

  1. #1
    Registriert seit
    06.2017
    Beiträge
    4

    Reisen

    Hallo,

    zum Thema Reisen ein paar Info´s.

    Flugreise nach Italien (Sardinien) 2017 ohne Probleme bei Hin.-und Rückflug.

    im Gepäck: 10g Bedrocan 5g Argyle , Mighty Medic.

    Als Nachweis das Rezept vom verschreibenden Arzt
    sowie die aufgefüllte Bescheinigung vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte für das Mitführen von Betäubungsmitteln im Rahmen einer ärztlichen Behandlung
    - Artikel 75 des Schengener Durchführungsabkommens -


    Gruß
    Svenne Bergström

  2. #2
    Registriert seit
    06.2017
    Beiträge
    4
    Hallo,
    dieses Jahr2018 geht es nach Norwegen und in die Ukraine.
    Ich habe vorab beide Botschaften kontaktiert.

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Ich möchte gern in diesem Jahr meinen Urlaub in Norwegen verbringen.
    Nun bin ich krankheitsbedingt auf ein Medikament zur Dauermedikation angewiesen, dass in Deutschland unter das Betäubungsmittelgesetz fällt.

    Cannabis flos (Cannabisblüten)

    bei den letzten Reisen innerhalb Europas benötigte ich als Nachweis das Rezept vom verschreibenden Arzt sowie die aufgefüllte Bescheinigung vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte für das Mitführen von Betäubungsmitteln im Rahmen einer ärztlichen Behandlung
    - Artikel 75 des Schengener Durchführungsabkommens -

    http://www.bfarm.de/SharedDocs/Downl...cationFile&v=3


    Wie verhält sich das in Ihrem Land? Welche Nachweise benötige ich? Gibt es Dokumente Ihrerseits die ich auszufüllen habe?
    Gibt es die Möglichkeit die aufgefüllte Bescheinigung für das Mitführen von Betäubungsmitteln im Rahmen einer ärztlichen Behandlung
    - Artikel 75 des Schengener Durchführungsabkommens - ihrerseits vor Reiseantritt Bestätigen/Beglaubigen zulassen oder haben Sie für die Einreise ggf. Formulare um eine reibungslose Einreise zu gewährleisten.

    mit freundlichen Grüßen
    S.Bergström

    ----


    Antwort der Norwegischen Botschaft:



    Hei,



    Vielen Dank für Ihre Anfrage.



    Da Norwegen auch der Schengener Abkommen unterschrieben hat gelten die gleichen Regeln die Sie für Ihre sonstigen Reisen in Europa gefolgt sind.



    Sie müssen auch einen Dokument von Ihrem Arzt wo Ihre Diagnose beschreiben wird, und wo steht in welcher Dosis und wie oft Sie das Medikament nehmen müssen.



    Für weitere Fragen bitte dem Norwegischen Zollamt kontaktieren:



    https://www.toll.no/en/l/languages/de/



    Mit freundlichen grüßen,



    Gunhild Lauvstad Tufte




    cid:image001.png@01D19C8E.0665F7D0

    Gunhild Ingrid Lauvstad Tufte

    Rezeption / Secretary

    Kgl. Norwegische Botschaft / Kgl. norsk ambassade Berlin

    Office: +49 30 5050 58600 / +47 23 95 86 00

    www – Facebook - Twitter - Instagram



    (>>>Norwegen wünscht also auch eine Diagnose vom Behandelnden Arzt)<<<
    ----
    ---
    --
    -

    Ukrainische Botschaft
    emb_de@mfa.gov.ua


    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Ich möchte gern in diesem Jahr meinen Urlaub in der Ukraine verbringen.
    Nun bin ich krankheitsbedingt auf ein Medikament zur Dauermedikation angewiesen, dass in Deutschland unter das Betäubungsmittelgesetz fällt.

    Cannabis flos (Cannabisblüten)

    bei den letzten Reisen innerhalb Europas benötigte ich als Nachweis das Rezept vom verschreibenden Arzt sowie die aufgefüllte Bescheinigung vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte für das Mitführen von Betäubungsmitteln im Rahmen einer ärztlichen Behandlung
    - Artikel 75 des Schengener Durchführungsabkommens -

    http://www.bfarm.de/SharedDocs/Downl...cationFile&v=3


    Wie verhält sich das in Ihrem Land? Welche Nachweise benötige ich? Gibt es Dokumente Ihrerseits die ich auszufüllen habe?
    Gibt es die Möglichkeit die aufgefüllte Bescheinigung für das Mitführen von Betäubungsmitteln im Rahmen einer ärztlichen Behandlung
    - Artikel 75 des Schengener Durchführungsabkommens - ihrerseits vor Reiseantritt Bestätigen/Beglaubigen zulassen oder haben Sie für die Einreise ggf. Formulare um eine reibungslose Einreise zu gewährleisten.

    mit freundlichen Grüßen
    S.Bergström





    -
    Antwort der Ukrainischen Botschaft steht noch aus


    --
    15.3.18 erneut die Ukrainische Botschaft kontaktiert.
    (diesmal 2 Sprachig)




    Шановні співробітники українського консульства!
    Я, Олаф Фішер, громадянин Німеччини, бажаю провести мою відпустку в Україні. Так, як я залежу від тривалих ліків, через мою хронічну хворобу, що призначені мені лікарем, і підлягають під дію закону про наркотчні ліки в Нiмеччині(в моєму випадку це ліки

    Коноплі (Cannabisblüten, Cannabis flos).

    Під час подорожі на території Європи я мушу мати при собі рецепт від лікаря та сертифікат від "Федеративного Інституту наркотиків та наркотичних виробів в межах медичного застосування" Стаття 75 конвенції про здійснення Шенгенскої Угоди.

    http://www.bfarm.de/SharedDocs/Downl...cationFile&v=3

    Як маю я поводитись з моїми ліками на території України? Які докази та які папіри мушу я мати при собі, щоб без проблем на кордоні перевезти, необхідні для мого здоров'я, ліки, та для подальшого зберігання та застосування Коноплі на протязі мого перебування на Україні?

    З найкращими побажаннями

    --

    Antwort der Ukrainischen Botschaft steht noch aus




    Gruß
    Svenne Bergström
    Geändert von Svenne Bergström (15.03.2018 um 11:54 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    06.2017
    Beiträge
    4
    da ich auch noch in Dänemark unterwegs bin meine Anfrage auch an die Dänische Botschaft

    Antwort der Dänischen Botschaft:



    Sehr geehrter Herr Bergström



    Vielen Dank für Ihre Anfrage an die dänische Botschaft.



    Normalerweise bei Reisen bis zu 30 Tagen in Mitgliedstaaten des Schengener Abkommens kann die Mitnahme von ärztlich verschriebenen Betäubungsmitteln erfolgen, sofern eine vom behandelnden Arzt ausgefüllte Bescheinigung nach Artikel 75 des Schengener Durchführungsabkommens mitgeführt wird: http://tyskland.um.dk/de/reise-und-a...tellte-fragen/ (Reise und Aufenthalt/Gesundheit).

    Weitere Informationen über Reisen mit Betäubungsmitteln und zur Bescheinigung, können Sie auf der Webseite des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte finden: https://www.bfarm.de/DE/Bundesopiums...sen/_node.html



    In Bezug auf Cannabis werde ich Ihnen aber dazu raten, die dänische Arzneimittelverwaltung zu kontaktieren um Klarheit zu schaffen.



    https://laegemiddelstyrelsen.dk/en/about/contact/



    Ich hoffe Ihnen weitergeholfen zu haben



    Mit freundlichen Grüße

    Katrine Tangbjerg







    KATRINE TANGBJERG / KATTAN@UM.DK

    PRAKTIKANTIN / ABTEILUNG FÜR WIRTSCHAFT UND POLITIK

    DIRECT +49 (30) 5050 2215



    KÖNIGLICH DÄNISCHE BOTSCHAFT

    RAUCHSTRAßE 1 / D-10787 BERLIN

    PHONE +49 (30) 5050 2000 / TYSKLAND.UM.DK


    -
    --

    Antwort der Dänische Arzeneimittelverwaltung

    Dear Mr. Bergström



    Unfortunately, my german is not up to reading your mail and understanding it fully.

    I do believe I have understood the essence of your mail, but please correct me if I am wrong.



    You wish to go on holiday in Denmark and in that connection you wish to import your cannabis medicine, which is a restricted drug/narcotic.



    I can confirm that a Schengen-attest, in Danish a “pillepas”, as described in the article 75 in the Schengen-agreement, is considered adequate documentation to travel to Denmark with medicines containing narcotics, when arriving from another EU country.



    Please let me know if you have further questions.



    Best regards

    ____________________



    Stine Gregers Hørsøe

    Legal Advisor

    T (dir.) +45 44 88 95 95

    privates.import@dkma.dk



    Lægemiddelstyrelsen

    Danish Medicines Agency

    Medicines Law & Data

    Medicines Licensing

    T +45 44 88 95 95

    dkma@dkma.dk



    -
    --
    ---

    Fazit: Bei Reisen nach Dänemark reicht:

    Als Nachweis das Rezept vom verschreibenden Arzt
    sowie die aufgefüllte Bescheinigung vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte für das Mitführen von Betäubungsmitteln im Rahmen einer ärztlichen Behandlung
    - Artikel 75 des Schengener Durchführungsabkommens -
    Geändert von Svenne Bergström (13.04.2018 um 09:15 Uhr)

  4. #4
    Registriert seit
    05.2017
    Beiträge
    1
    Bezüglich einer Anfrage zu meinem 2. Wohnsitz in Tschechien und die Mitnahme von Betäubungsmittel nach Artikel 75 SDÜ von Tschechien nach Deutschland habe ich diese Antwort von der BfArM bekommen.

    Sehr geehrter Herr Liese,



    vielen Dank für Ihre Email vom 12.04.2018 zum Umgang mit Cannabisarzneimitteln und deren Mitnahme bei Auslandreisen.



    Mit dem am 10.03.2017 in Kraft getretenen Gesetz zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher und anderer Vorschriften hat der Gesetzgeber die Möglichkeiten zur Verschreibung von Cannabisarzneimitteln erweitert. Sie erhalten medizinisch begründet von Ihrem behandelnden Arzt ein Betäubungsmittelrezept, das Sie –ohne zusätzlichen Kontakt mit der Bundesopiumstelle – direkt in einer Apotheke Ihrer Wahl einlösen können. Das bisherige kostenpflichtige Erlaubnisverfahren mit Bezug auf § 3 Absatz 2 BtMG zum Erwerb von Medizinal-Cannabis zum Zweck der ärztlich begleiteten Selbsttherapie entfällt somit.



    Bezüglich der Verordnungsgrundsätze sind Verordnungen von Cannabisblüten bzw. nicht zugelassenen -extrakten gegenüber den sonstigen verkehrs- und verschreibungsfähigen Betäubungsmitteln (BtM) der Anlage III des Betäubungsmittelgesetzes (BtMG) gleichgestellt.



    Zusätzliche Ausweise bzw. Bescheinigungen für den Patienten über die Nutzung von Cannabis als Medizin sind danach nicht vorgesehen. In diesem Zusammenhang wurde auch die Betäubungsmittel-Außenhandelsverordnung entsprechend ergänzt. Wir empfehlen jedoch die Mitnahme eines Opioid-Ausweises. Zur Übersendung eines Opioid-Ausweises wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle der Deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie e.V., Adenauer Allee 18 in 61440 Oberursel. Wir weisen jedoch darauf hin, dass der Opioid-Ausweis nicht die erforderlichen Reise-Bescheinigungen ersetzt.



    Für die Mitnahme von Cannabisarzneimitteln auch in Form von getrockneten Blüten gelten danach bei Auslandreisen - wie bei allen anderen Betäubungsmitteln- folgende Regelungen:



    Reisen in Mitgliedstaaten des Schengener-Abkommens (Anlage )



    Bei Reisen bis zu 30 Tagen in Mitgliedstaaten des Schengener Abkommens kann die Mitnahme von ärztlich verschriebenen Betäubungsmitteln erfolgen, sofern eine vom behandelnden Arzt ausgefüllte Bescheinigung nach Artikel 75 des Schengener Durchführungsübereinkommens mitgeführt wird. Diese Bescheinigung (s. Anlage 1) ist vor Antritt der Reise durch die oberste Landesgesundheitsbehörde oder eine von ihr beauftragte Stelle (z.B. dem Gesundheitsamt) zu beglaubigen. Die Bescheinigung wird von den zuständigen Landesbehörden auf Grundlage der ärztlichen Verschreibung beglaubigt. Die Bescheinigung muss für jedes Betäubungsmittel einzeln vom behandelnden Arzt ausgestellt ist werden und ist jeweils für maximal dreißig Tage gültig. Die Gültigkeitsdauer dieser Bescheinigung beträgt maximal drei Monate. Werden die Betäubungsmittel über die Verordnungsdauer von 30 Tagen benötigt, so empfehlen wir Ihnen, einen Arzt in dem Zielort zu konsultieren. Auch für den Reiseverkehr im Schengen-Raum empfehlen wir die Mitnahme von Cannabis vor Reiseantritt mit dem Zielland abzuklären.

    Für die Einreise von Tschechien nach Deutschland gilt das gleiche Procedre.



    Im Auftrag

    gez.: U... B...

  5. #5
    TomKB ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10.2017
    Ort
    München+
    Beiträge
    49
    Ich möchte euch noch meine langjährige Erfahrung mit Kanada berichten...

    hier hat immer schon bei BTM pflichtigen Medikamenten die Angabe auf dem Einreisformular gereicht. Also "medication for personal use" und genaue Bezeichnung der BTM Medikamente .
    ich hatte immer einen vom Arzt ausgefüllten Opoid Pass sowie die aktuellen Rezeptkopien dabei. Ein Formular "Schengen Abkommen" hatte ich nie dabei. Bei meinen bisherigen Reisen nach Kanada war es zum Einen Morphin und zum anderen Dronabinol, allerdings immmer von der Menge her für max 30 Tage Aufenthalt.
    Bei insgesamt 5 Reisen wollte der Zollbeamte nur ein einziges mal die Medikamente aus der Apo sehen, nach den Rezepten, OpioidPass etc. Bin ich nie gefragr worden.
    the show must go on....

  6. #6
    Registriert seit
    02.2018
    Beiträge
    8
    Hallo kurze Frage,

    ich reiße für einen Monat im September nach Kroatien mit dem Auto. Kroatien ist nicht im Schenger Abkommen und laut Botschaft darf ich Medikamente, maximal für eine Therapie von 5 Tagen mitnehmen. Plus eben das Rezept als Nachweiß.


    Habt ihr Erfahrung mit Kroatien?

    Bitte um schnelle Anwtort wenn möglich,Dankeschön.
    Geändert von LeonLeon (22.08.2018 um 07:40 Uhr)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •