Huhu.
Wusste nicht wo dieses Thema passt also verschiedenen xD... wenn nicht bitte verschieben.

Nun zur eigentlichen Sache.

An alle die einen Vaporiser Ihr eigen nennen. Damit lassen sich auch andere Kräuter Verdampfen ausser Cannabis. Die entsprechenden Temperaturen und Wirkungen habe ich zusammen in einer kleinen Broschüre gefunden die einem Vaporiser beilag und möchte euch die Informationen nicht vorenthalten da ich es sehr spannend finde, somal sich die kräuter auch mit Cannabis mischen lassen wodurch wiederum eine andere Wirkung eintritt.

Hier die Nakten Daten:

1. Damiana - 190°C.
Die Pflanze stammt ursprünglich aus Mexiko und bringt einen starken aromatischen Geschmack in Deine Mischung. Nach anekdotischen Berichten kann Damiana einen milden Rausch auslösen, aber bei weitem nicht so wie Cannabis. In der Kräutermedizin wird Damiana oft verwendet, um das Nervensystem zu stärken, um bei Infektionen der Harnwege zu helfen, um Menstruationsbeschwerden zu lindern und als Antidepressiva. Es wird auch angenommen, daß es als Aphrodisiakum wirkt und es hat sich gezeigt, daß es die sexuelle Aktivität bei männlichen und weiblichen Ratten erhöht.

2. Katzenminze - 100-150°C
Katzenminze ist das Kraut, das Katzen in Genuß schwelgen läßt. Leider trifft dies nicht auf Menschen zu, aber es löst angeblich einen erholsamen und angenehmen Kick aus. Es ist völlig legal und wird frisch in den meisten Garten Centern verkauft.

3. Baldrian - 235°C
Baldrian ist bekannt als beruhigendes Kraut, das vielen geholfen hat, schlaflose Nächte zu überwinden. Von der Verdampfung von Baldrian wird angenommen, daß es eine viel stärkere Wirkung hat, als die Einnahme in Form von Tabletten oder als Tinktur. Er mischt sich sehr gut mit Zitronenmelisse und anderen beruhigenden Kräutern wie Hopfen, Passionsblume, Helmkraut, usw.

4. Passionsblume - 154°C
Passionsblume kann wild wachsend in Teilen Nordamerikas gefunden werden und sie wird wegen ihrer beruhigenden Eigenschaften geschätzt. Wenn sie verdampft wird, kann sie der Erfahrung beruhigende und leicht sedierende Eigenschaften hinzufügen.

5. Lavendel - 130°C
Lavendel ist das wohl berühmteste aromatische Kraut. Es hat einen guten Geschmack und Geruch und es wird vermutet, daß es einige sehr nützliche therapeutische Eigenschaften hat. Es wird gesagt, daß es den Blutfluß anregt, antiseptisch, antibakteriell und antidepressiv wirkt, Blähungen lindert und als Muskelrelaxans wirkt. Auch wenn Du nicht an diesen Eigenschaften interessiert bist, macht schon allein das Aroma ihn zu einer wertvollen Ergänzung in einer Kräutermischung.

6. Zitronenmelisse - 142°C
Unter Anhängern der Aromatherapie ist Zitronenmelisse für ihren hervorragenden Geschmack und Geruch und die beruhigende Wirkung bekannt. Von Zitronenmelisse wird gesagt, daß sie das Nervensystem entspannt und den Schlaf fördert, Kopfschmerzen lindert und die Durchblutung fördert. Studien haben gezeigt, daß ihre beruhigende Natur verstärkt wird, wenn sie mit anderen Kräutern wie Hopfen, Baldrian und Kamille gemischt wird.

7. Johanniskraut - 100-150°C
Die Eigenschaft als natürliches Antidepressiva hat Johanniskraut in den letzten Jahren zu einem sehr beliebten Kraut gemacht. Anekdotische Berichte deuten darauf hin, daß diese auch durch Verdampfen ausgelöst werden können, wobei die beruhigenden Eigenschaften noch betonter sind. Von Johanniskraut wurde berichtet, daß es die Wirksamkeit der Antibabypille verringert, also Vorsicht Mädels!

8. Kamille - 190°C
Kamille, die in ganz Europa und Westasien wild wächst, wird traditionell oral eingenommen, um Verdauungsstörungen zu lindern. Allerdings soll sie beruhigend und den Schlaf fördernd wirken und zur Stärkung des Immunsystems beitragen, wenn sie verdampft wird. Sie ist eine perfekte Ergänzung in Mischungen mit anderen entspannenden Kräutern.

9. Hopfen - 154°C
Am häufigsten mit dem Bierbrauen in Verbindung gebracht, kann Hopfen eine großartige Ergänzung in einer Mischung im Verdampfer sein. Viele haben berichtet, daß das Verdampfen von Hopfen sowohl eine leicht euphorische, als auch sedierende Wirkung auslöst, so daß er eine gute Ergänzung in einer Cannabis Mischung ist. Der Geschmack ist erdig, würzig und süß. Viele Nutzer geben ihn in alle ihre Mischungen, egal was sie verdampfen, einfach wegen des Geschmacks.

10. Grüner Tee - 178°C
Grünen Tee zu verdampfen soll eine sehr anregende Wirkung haben, da Koffein aus der Pflanze verdampft wird. Wenn Du eine subtilere, beruhigendere Erfahrung erleben willst, dann solltest Du etwas niedrigere Temperaturen einstellen. Die Wirkung, die hierbei erzielt wird, soll der einer Tasse Kaffee entsprechen, aber sie setzt viel schneller ein.

11. Salbei - 190°C
Salbei hat einen netten minzähnlichen Geschmack und hat antiseptische und östrogene Wirkungen. Von der Wirkung wird gesagt, daß sie gut für die Behandlung der Symptome einer Erkältung ist, wie etwa der Linderung der Schwere einer Halsentzündung.

12. Yerba Mate - 190°C
Auch als Mate Tee bekannt, verdampft diese anregende Pflanze am besten bei etwa 190 Grad Celsius. Ähnlich wie grüner Tee, wird er allein oder als Teil einer Mischung verwendet, um als Stimulans zu wirken, wobei eine angenehmene und energiespendende Wirkung ausgelöst wird.

13. Calea Zacatechichi - 190°C
Bekannt als das "Traumkraut," wird Calea zacatechichi traditionell als Hilfsmittel verwendet, um klare Träume auszulösen und zu verbessern. Es wurde berichtet, daß es bei der Verdampfung einen sehr ruhigen und leicht halluzinogenen Rausch bewirkt, viel stärker als er bei anderen Formen der Einnahme ausgelöst wird. Es hat das Potenzial, Dir zu helfen in den Schlaf abzudriften und Deine Träume zu erkunden.

14. Pfefferminze - 166°C
Pfefferminze wächst so ziemlich überall in Europa und ist bekannt für ihren einzigartigen minzigen Geschmack aus. Die Wirkungen der Pfefferminze lindern Muskelkrämpfe und fungieren als Antiseptikum. Und natürlich schmeckt sie sehr erfrischend.

15. Thymian - 190°C
Thymian hat einen guten Geschmack, der den von Marihuana angeblich gut ergänzt. Es selbst bewirkt einen ganz eigenen milden Rausch. Tatsächlich haben wir gehört, daß es Dir helfen kann Cannabis zu sparen, da es dessen Wirkung erhöht. Traditionell ist das Kraut dazu gedacht bei Bluthochdruck und Magenbeschwerden zu helfen.

Vielleicht findet das ja sonst noch wer spannend.
Viel spass beim Testen
Euer Cannamedi