Hallo erst mal, ich bin (m) 30 und war erstmals 2009 stationär in Therapie, damals wurde angeblich Borderline diagnostiziert, und noch paar andere Diagnosen. Ich halte den ganzen Quatsch für fehlerhaft und werde eine neue Therapie anfangen. Ich denke das es bei mir das selbe ist wie bei anderen Familienmitgliedern (mütterliche Seite) Panik, Depression(Bipolar) ist schon mir persönlich ab Oma bekannt. Ebenso sprechen wir durch die Bank weg sehr schlecht auf Psychopharmaka an. das einzige was bei mir hilft und zwar wirklich hilft ist Cannabis.

Was denkt ihr wo sollte ich für ein Neustart einer Therapie anfangen?

Medikamente hab ich zu Hauf durch deshalb würde ich eher zu Heilpraktik neigen, die verschreiben nicht gleich irgend ein Zeug was mich wieder in die EU-Rente befördert. .... war schwer genug da aus den Kreislauf raus zu kommen.

Danke für eure Hilfe.

Aleksi