Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Neuropathische Schmerzen -Welche Sorten wirken hier am Besten?

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1
    TomKB ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10.2017
    Ort
    München+
    Beiträge
    49

    Neuropathische Schmerzen -Welche Sorten wirken hier am Besten?

    Ich mache mal dieses Thema neu auf, da ich bei Durchsicht des Forums hierzu nicht wirklich viel gefunden habe.
    Ich hoffe, dass vllt. einige Betroffenen auch selber hierzu ihre Erfahrungen posten und freue mich auf einen hoffentlich regen Meinungsaustausch, wäre super!

    vorab schon mal danke an euch! 
    the show must go on....

  2. #2
    Registriert seit
    06.2004
    Ort
    PAN
    Beiträge
    255
    Hi!

    Ms bedingte Tetraspastik mit neuropatischen Schmerzrn.
    Mir hilft dabei tagsüber bestens ein starkes mgl reines Sativa!
    Indica ist bei mir nicht so gut, da mich das so runterfährt, während ich bei mgl
    saivalastigen Medizinalhanf tagsüber nicht nur schmerzreduziert sondern auch "fit"bin!

    Sorten: Bedrocan - Bedrocan
    Bis jetzt von der Wirkung mein Fav.!

    Pedanius - 21/1

    Gute Schmerz und Spastikreduzierung,
    wirkt für mich jedoch zu stark "beruhigend"
    Zwar kein richtiger "Couchlock" aber dennoch für
    mich zu beruhigend.

    Tweed - Houndstooth

    Soll noch eine tolle sativalastige Pflanze sein, konnte
    Sie aber noch nicht bekommen.

    Das ist jetz rein subjektiv, nur meine pers. Erfahrungen!
    Hatte anfangs auch durchprobiert.

    Na dann, hoffe es hilft Dir auch und Du bekommst, was Du brauchst!

    Gruß, Thomas..
    Wer ständig in die Fußstapfen Anderer tritt wird NIE eigene Spuren hinterlassen!

  3. #3
    Big A ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    03.2017
    Beiträge
    37
    Denke auch, dass Bedrocan wahrscheinlich am besten helfen kann. Es gibt halt das Lieferproblem.
    Mir persönlich ist das Bedrocan vom vaporisieren her etwas zu „pfefferig“
    Weiß nicht wie es ich besser beschreiben soll. Jedenfalls reizt es und führt zu Hustenreiz.

  4. #4
    TomKB ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10.2017
    Ort
    München+
    Beiträge
    49
    Habe jetzt einige Monate Bedrocan und Bakerstreet gehabt.
    Mit Bedrocan komme ich geschmacklich und auch beim Inhalieren mit mighty medic am Wenigsten klar. Ist mir schlicht zu hart und haut mir zu schnell zu stark auf den Kopf. Reduktion der nächtlichen Krämpfe/Spasiken 85 bis 90%, allerdings macht es mich zum Schlafen zu unruhig. Einschlafen fällt mir teils noch schwerer als es eh schon ist und es drückt mich andererseits ziemlich "in die Couch".

    Bakerstreet finde ich geschmacklich und beim Inhalieren angenehmer, Reduktion der Krämpfe ist recht identisch, Schlaf etwas besser. Muss auch hier aufpassen nicht zu überdosieren.

    Seit ein paar Tagen teste ich nun Penelope und bin begeistert. Tolle Reduktion der Krämpfe, Schlafen ist viel besser geworden, geschmacklich und beim Inhalieren sehr angenehm und klarer Kopf. Könnte unter anderem mein Favorit werden, mal sehen...

    (dies ist mein persönliches subjektives Empfinden, nicht mehr)
    the show must go on....

  5. #5
    Registriert seit
    05.2019
    Beiträge
    3
    Hallo zusammen,
    ich habe seit Herbst 2013 eine chronische Entzündung der äußeren Nerven,mit starken neurophatischen Schmerzen. Seit Juli 2017 bekomme THC haltige Dronabinol Tropfen, die ich nur Abends nehme. Hab damit
    bis jetzt ganz gute Erfahrungen gemacht.Störend ist nur,das ich mit der Zeit die Dosierung erhöhen muß
    und die Heißhungerattacken auf Süßigkeiten. Ist aber auf jeden Fall eine Alternative zum rauchen und verdampfen. Im Moment teste ich seit gut 2 Wochen Tilray Tropfen. Wenn ich mehr darüber schreiben kann,
    melde ich mich wieder.

    LG Schibulski

  6. #6
    TomKB ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10.2017
    Ort
    München+
    Beiträge
    49
    Dronabinol hat auch mir von 2002 bis ca 2014/2015 recht gut gegen meine nächtlichen Krämpfe und Spastiken geholfen. (Failed back surgery syndrom, inkomplette Paraplegie, massive Nervenwurzelschädigungen, neuropathische und nozizeptive Schmerzen)
    Auch ich habe aber eine zunehmend steigende Dosierung benötigt, bis es überhaupt nicht mehr gewirkt hat.
    Tilray hat mein Arzt abgelehnt aufgrund des damals hohen Preises und dem daraus möglichen zu erwartenden Ärger bei Wirtschaftlichkeitsprüfung.
    Inzwischen kann ich sagen, dass z.B. die Sorte Penelope (THC ca 11%, CBD ca 8%)gemischt mit z.B. Bakerstreet (ca 22/1) im Verhältnis 2/3 zu 1/3 am besten hilft bzgl Krämpfe/Spastiken und chronischer Schlaflosigkeit.
    Als „Schmerzmittel“ hilft es mir persönlich, ehrlich gesagt, gar nicht. Eine wirkliche Schmerzreduktion durch Medizinalhanf konnte ich bis heute nicht feststellen, aber gegen die Krämpfe/Spastiken top und das ist für mich schon mal eine signifikante Verbesserung meiner Lebensqualtität, auch wenn im der Gesamtheit noch genug „Baustellen“ weiterhin bestehen.
    Leider ist Spektrum Cannabis alles andere als zuverlässig, so läuft meine Penelope Order seit Anfang Januar, Bakerstreet seit Anfang November und Januar.
    Vergleichbare Sorten zu Penelope gibt es nicht wirklich, Pedanios 8/8 konnte mich nicht wirklich überzeugen, Argyle geht so.
    Tilray 10/10 läuft die Bestellung auch schon einige Zeit, kein Termin bekannt.

    Ich bin gespannt auf dein Feedback wg dem Tilray Extrakt und wünsche dir alles Gute

  7. #7
    Registriert seit
    06.2019
    Beiträge
    1
    Hallo,

    bei mir wirkt Medizinalcannabis bei neuropathischen Schmerzen auch schmerzreduzierend. Ich habe gute Erfahrungen gemacht besonders bei den sativadominanten Sorten, z.B. mit Bedrocan. Penelope hilft mir auch, Argyle jedoch kaum. Verdampft wirkt es in meinem Fall wesentlich besser als z.B. in Ölform, auch habe ich so keine Probleme mit Nebenwirkungen. Mit Bakerstreet habe ich nicht die Schmerzreduktion erzielt, die ich erhofft hatte - wobei Stellio da recht gut funktionierte. Aber das scheint alles recht individuell zu sein.

  8. #8
    Registriert seit
    05.2019
    Beiträge
    3
    Hallo zusammen,
    wer von Euch hat Interesse mit meiner Frau und mir eine Patienteninitative zu gründen??? Es geht darum
    Canabiniod ( CBD ) als Arzneimittelsubdstanz zu bekommen. Bitte hier melden,um das weitere Vorgehen
    ab zu stimmen.

    LG

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •