Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Tee Rezept Bedrolite Kind

  1. #1
    Registriert seit
    07.2017
    Beiträge
    2

    Tee Rezept Bedrolite Kind

    Hallo zusammen,

    wir haben endlich das Rezpez von unserem Arzt bekommen für die Anwendung von Bedrolite bei unserem Sohn. Er leidet an eine starke Epilepsie, die nach ca 10 Medis, nicht einzustellen ist. Nun leider bekommen wir Bedrolite nicht im Öl-Form, so wie in den Niederlanden zu bekommen ist, sondern in Blüteform. Nun in der Apotheke haben sie sich, um es vorsichtig zu sagen, mit dem Thema nicht so wircklich auseinandergesetzt und nur nach Nachfrage mir angeraten, der Teevorbereitung etwas Sahne zu zugeben. Cannabinoiden brauchen wie bekannt einen Fettmedium um vom Körper bestens aufgenommen zu werden.

    Nun habe ich irgendwo gelesen, dass Hr. Dr. Franjo Grotenhermen ein gutes Teerezept hat um Cannabis in der Form zu verabreichen. Hat jemand eine Idee bzw. einen Link, wo ich dieses Rezept finden kann?

    Wir würden uns sehr freuen, wenn jemand uns diesbezüglich helfen kann.

    Danke im Voraus,
    Ismael

  2. #2
    Registriert seit
    06.2017
    Beiträge
    69
    Dieses Forensystem ist merkwürdig... vorher wollte es nicht posten und auf einmal schon, also sorry falls Doppelposts!

    Jedes Mal frische Blüten aufzukochen ist aufwändig. Entweder man nimmt also decarboxylierte Blüten (etwa 30 Minuten bei 130°C, höher sollte man im Backofen nicht erhitzen damit keine Cannabinoide verdampfen, siehe 2. Link) oder noch besser man stellt selbst Öl her.
    Dazu kommen die zerkleinerten Blüten für etwa 3 Stunden zusammen mit Olivenöl (es sollte mehr Öl als Blüten sein) in ein Wasserbad. Das Ergebnis sollte man sieben und in Pipettenfläschchen abfüllen. Am Besten man beginnt bei Herstellung und auch Dosierung sehr niedrig!

    Links:
    https://hanfjournal.de/2014/06/03/te...erung-von-thc/
    Gegen Ende steht was zu CBDA bzw. CBD

    https://archiv.hanfjournal.de/hajo-w...otenhermen.php

    http://eiha.org/media/2014/08/16-10-...active-THC.pdf
    Geändert von moepens (20.07.2017 um 11:29 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    07.2017
    Beiträge
    2
    Danke für die Antwort. Wir denken auch, dass das Öl die bessere Variante ist. Zumal sie einfacher zu dosieren scheint.
    Da aber es einen Lieferengpass gibt (Oh Wunder!, war gar nicht vorherzusehen. Sch.... Politiker!) müssen wir sowieso warten.

  4. #4
    Registriert seit
    06.2017
    Beiträge
    69
    Kein Problem. Ich stelle mir selbst alle paar Wochen das Öl her. Was die Haltbarkeit betrifft muss man übrigens etwas aufpassen.

    Ja, das mit den Lieferengpässen ist wirklich belastend... Und man hat außerdem versäumt, Rezepturarzneimittel wie CBD als Extrakt im Gesetz zu integrieren.

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •