Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Atemprobleme durch Konsum von schimmligen Cannabis

  1. #1
    ok123 ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    06.2017
    Beiträge
    2

    Atemprobleme durch Konsum von schimmligen Cannabis

    Hallo,

    Ich habe ca. 6-8 Wochen regelmäßig unwissend schimmeliges Cannabis konsumiert. Seit 6 Wochen habe ich nun Atemprobleme. Angefangen hat es eines Abends mit Halsschmerzen und einem starken brennen im Hals. Am Nächsten tag hatte ich grippeähnliche Symptome wie Halsschmerzen, Schüttelfrost, Schnupfen und Husten mit braun bröckeligem Auswurf der etwa 2 Wochen ging. Ich habe bronchiales Asthma, das bei Infekten kommt. Dieses geht jedoch nach 2-3 Tagen mit einnahme eines cortison sprays weg. Zudem bin ich allergisch gegen Schimmel. Der Husten mit Auswurf ging weg nachdem ich ACC Akut eingenommen habe. Jedoch habe ich jetzt seit 6 Wochen Atemprobleme, ich kriege schlecht Luft und meine Atemwege fühlen sich gereizt und eingeengt an.
    Ich war schon bei verschiedenen Ärzten und Lungenfachärzten, die sagten es sei ein abklingender Infekt, der lange dauert, jedoch gingen sie nicht wirklich auf den inhalierten Schimmel ein.
    Bei mir wurden folgende Untersuchungen durchgeführt:
    Blutabnahme: Alle Werte bis auf dem erhöhte Allergiewert sind okay.
    Abhören der Lunge: Entweder man hört nichts oder eine leichte Überblähung.
    Röntgen: Laut Lungenfacharzt ist nichts auffälliges zu sehen.
    Lungenfunktionstest: auch okay, jedoch wurde er immer morgens/vormittags gemacht, wo es mir immer etwas besser geht. (einmal eine kleine Überblähung zusehen)
    Mir wurde Cortison Spray 2 mal täglich á 2 Hübe und Salbuhexal 3 mal á 2 Hübe täglich verschrieben. Nach dem Sprühstoß fällt es mir eine Zeit lang etwas leichter zu atmen. Morgens geht es mir besser, jedoch verschlechtert sich meine Atmung über den Tag. Meine Atemprobleme verändern sich durch die Art der Luft, bei warmer stickiger Luft geht es mir z.B. viel schlechter und Anstrengung wie durch Treppen laufen und Stress haben auch Einfluss auf meine Atemprobleme. Ich hatte 5 Wochen lang keine richtige Besserung, jedoch langsam fühlt es sich an als würde es ein bisschen besser sein. In den 6 Wochen ging es mir immer mal wieder etwas besser und dann wieder schlechter. Manchmal habe ich einen Schmerz in der Brust wenn ich mich bewege. Meine Bronchien fühlen sich die ganze Zeit so eingeengt und entzündet an.

    Was genau kann ich tun?
    Wie kann ich sicher gehen, dass das schimmel im Cannabis bei mir nichts angerichtet hat?

    PS: Weiß jemand was für schimmelarten so auf Cannabis vorkommen, da ich leider alles weggeworfen habe und es somit nicht testen kann, und muss unbedingt wissen was das ungefähr für ein schimmel gewesen sein könnte.

    Lg

  2. #2
    Registriert seit
    01.2017
    Ort
    Oberhausen
    Beiträge
    367
    Medizinischen Rat kann ich Dir leider keinen geben.

    Aber Du schreibst, dass Stress Einfluss auf Deine Atemprobleme hat.

    Vielleicht spielt auch die Angst davor, dass Du einen Schaden durch den Schimmelbefall genommen hast, eine Rolle?

    Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie sehr einem Stress und Angst die Luft zum Atmen nehmen und auch zu Muskelverspannungen führen können.

    Zum Thema Schimmelbefall kann ich Dir nicht helfen, damit kenne ich mich so gar nicht aus.
    Viele Grüße,
    Daniela aka Wonder Woman
    Cannabis Patientenhilfe Oldenburg

  3. #3
    Registriert seit
    02.2004
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    829
    Du solltest zu einem Lungenfacharzt gehen, der sich auch auch mit Allergien auskennt und Dich ggf. mit einem Anti-Pilz-Mittel behandelt.
    zahme Vögel singen von Freiheit - die Wilden fliegen

  4. #4
    ok123 ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    06.2017
    Beiträge
    2
    Nein Angst habe ich keine, die Einfluss darauf haben könnte, bin immer total ruhig.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •