Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Wie finde ich meine Sorten?

  1. #1
    Fagro ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    06.2008
    Beiträge
    61

    Wie finde ich meine Sorten?

    Ich mache gerade, seit einigen Wochen, meine ersten Erfahrungen mit Medizinalhanf. Bisher hat mich ein Pate versorgt. Er kannte »meine« Sorte (Wonder Woman von Nirvana Seeds). Daneben hatte ich noch zwei andere Sorten, eine für den Tag und eine für extra schlimme Tage. Dran riechen hat ausgereicht, um die richtigen Sorten zu finden. Wie sie hießen oder was drin ist, weiß ich nicht und kann ich auch nicht mehr erfragen, leider.

    Jetzt bin ich ein wenig hilflos. Müssen nun alle Sorten durchgetestet werden, bis ich »meine« habe?

    Zum Schlafen reicht z.B. die Indicawirkung von Pedanios 18/1 oder 16/1 nicht aus, ich brauche dazu noch eine Sativawirkung, sonst bin ich wach. Wobei Pedanios 16/1 mich innerlich ruhiger macht, als 18/1 (18/1 wirkt aktivierend).

    Wirkt Cannabis bei mir paradox oder anders, wie finde ich nun meine Sorten?

    Um Durchschlafen zu können, nehme ich gegen 23:00h eine feste Dosis Dronabinol, das hat sich bestens bewährt. Ohne wache ich immer auf und müsste erneut vaporisieren.

    Über Tipps würde ich mich sehr freuen. Danke schon mal.
    Geändert von Fagro (03.07.2017 um 11:22 Uhr) Grund: Wort »Dosis« ergänzt.

  2. #2
    Registriert seit
    06.2017
    Beiträge
    73
    Man kann sich auch am CBD- und THC-Gehalt der Sorten orientieren. Dann lässt sich die Wirkung der Cannabinoide mit den Symptomen bzw. der Erkrankung abgleichen. Die IACM-Informationen sind dabei sehr hilfreich.
    Wichtig ist außerdem ob man die Wirkstoffe durch Inhalation, oral oder auf einem anderen Weg aufnimmt.

  3. #3
    Fagro ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    06.2008
    Beiträge
    61
    Danke moepens,

    dann werde ich mich dort weiter belesen.
    (Hast Du in meine Vorstellung geschaut? Bei der Vielzahl an Erkrankungen passt beinahe alles, das macht mich etwas hilflos.)

    Die Blüten vaporisiere ich, das Dronabinol ist eine ölige Lösung und wird zur Nacht oral eingenommen.

    Die unterschiedlichen Anwendungsformen sind bewusst gewählt. Erst die Kombination sorgt dafür, dass ich durchschlafen kann. So komme ich auf mindestens fünf Stunden. Wenn alles passt, kann ich sogar erholsam ausschlafen.

    Wenn ich wüsste, was in Wonder Woman drin war, wäre ich schon etwas weiter. Leider ist es unmöglich, das heraus zu bekommen.

  4. #4
    Registriert seit
    06.2017
    Beiträge
    73
    Keine Ursache!

    Ja, deine Vorstellung hab ich mir angeschaut.

    Bei den entzündlichen Erkrankungen und auch bei PTBS, Angst und Depression würde ich eher auf CBD setzen, bei Glaukom eher auf THC (und auch wenn du es nicht erwähnt hast, aber bei Übelkeit auch eher auf THC).
    THC-reiches würde ich möglichst oral aufnehmen (z.B. ein Extrakt mit Olivenöl), sofern es kein anfallsartiges Leiden ist - so scheinst du es ja sowieso schon zu gebrauchen. Welche Blüten testest du denn momentan?

    Nach meiner Erfahrung verbessert übrigens etwas vom "Gegenpart", also z.B. etwas Cannabis mit viel THC/wenig CBD zusammen mit viel Cannabis mit viel CBD/wenig THC die Wirksamkeit.

    Zu den Schlafproblemen und Cannabinoiden kann ich nicht viel sagen, da gibt es unterschiedliche Berichte. Könnte aber auch mit PTBS oder Schmerzen zusammenhängen?
    Geändert von moepens (03.07.2017 um 08:18 Uhr)

  5. #5
    Fagro ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    06.2008
    Beiträge
    61
    Ich teste gerade Pedanios 16/1, 18/1 und Bedrocan.
    18/1 wirkt aktivierend, ist gut für den Tag geeignet, hilft hauptsächlich gegen Bauchkrämpfe, Übelkeit, Muskelschmerzen und wirkt leicht stimmungsaufhellend.

    Pedanios 16/1 wirkt harmonisierend und entspannend auf die Stimmung, hilft gut gegen Nervenschmerzen, Knochenschmerzen, entspannt die Skelettmuskulatur und der allgemeine Juckreiz lässt nach, leicht appetitsteigernd wirkt es auch.

    Bedrocan wende ich in Kombination mit Pedanios 16/1 an, um richtig Hunger zu bekommen und Abends pur, um schlafen zu können.

    Zu den Schlafproblemen und Cannabinoiden kann ich nicht viel sagen, da gibt es unterschiedliche Berichte. Könnte aber auch mit PTBS oder Schmerzen zusammenhängen?
    Ist ein Mix aus allem, PTBS, Schmerzen, Crohn, also Übelkeit und »Bauchgrimmen«…
    Geändert von Fagro (03.07.2017 um 11:16 Uhr) Grund: Typo

  6. #6
    Registriert seit
    02.2017
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    85
    Pedanios 22/1 hilft bei mir sehr gut um schlafen zu können, allerdings braucht es schon 4-5 konsumeinheiten, aber dann ist man auch wirklich müde
    ein paar stunden vor der anvisierten schlafenszeit anfangen mit 22/1 reicht bei mir aus um richtig müde zu werden.

    edit: macht alles derzeit aber auch keinen sinn, denn Nichts ist lieferbar, man bekommt auch keine genauen LT genannt
    ich müsste meine monats ration die tage abholen und es gibt keine sorten ausser bedrocan und bedica, bedrobinol und princeton

    bzgl CBD Angst/Depression bin ich mir noch nicht schlüssig und am probieren.

    einerseits wirkt es kurzfristig tatsächlich angstlösend, und hat eine leichte wirkung
    andererseits kommt es mir mitlerweile so vor, das wenn ich eine THC/CBD sorte nehme es mir sogar schlechter geht am tag nach dem konsum

    dies habe ich mit THC sorten nicht, und bin dann "froh" wieder auf eine thc sorte zu wechseln, könnte aber auch sein das gewisse areal im gehirn angesprochen werden und eine absetzung von cbd diese symptomatik verursacht.

    aber wozu dann cbd wenn es mit den THC sorten garkeine probleme gibt sage ich mir

  7. #7
    Registriert seit
    12.2018
    Beiträge
    23
    Zitat Zitat von THcola Beitrag anzeigen
    bzgl CBD Angst/Depression bin ich mir noch nicht schlüssig und am probieren.

    einerseits wirkt es kurzfristig tatsächlich angstlösend, und hat eine leichte wirkung
    andererseits kommt es mir mitlerweile so vor, das wenn ich eine THC/CBD sorte nehme es mir sogar schlechter geht am tag nach dem konsum

    dies habe ich mit THC sorten nicht, und bin dann "froh" wieder auf eine thc sorte zu wechseln, könnte aber auch sein das gewisse areal im gehirn angesprochen werden und eine absetzung von cbd diese symptomatik verursacht.

    aber wozu dann cbd wenn es mit den THC sorten garkeine probleme gibt sage ich mir
    Die gleiche Erfahrung habe ich gemacht, wo ich meine CBD-Tropfen abgesetzt habe.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •