Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Welche Patientengruppe hat welche Probleme / in welcher Reihenfolge ?

  1. #1
    Registriert seit
    10.2016
    Ort
    Tief im Bahuwarenland
    Beiträge
    29

    Welche Patientengruppe hat welche Probleme / in welcher Reihenfolge ?

    Hallo zusammen,

    ich als Privatpatient und Selbstzahler denke, dass ich andere Probleme in Bezug auf Cannabis als Medizin habe, als z.B. Kassenpatienten.

    Das würde ich gerne mit euch diskutieren. z.B. ist mein Hauptproblem hohe Preise in der Apotheke, während das für einen Kassenpatienten (wenn er mal einen Arzt hat und die Kasse zugestimmt hat und auch noch das Gras lieferbar ist) überhaupt kein Problem mehr ist.

    meine Reihenfolge ist:
    1. Hohe Apothekenpreise
    2. schlechte Liefersituation

    wie sieht es bei euch aus ?

  2. #2
    Registriert seit
    03.2017
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    31
    Morbus Scheuermann
    2-Fache Zervikalneuralgie

    Kassenpatient
    Finde keinen Arzt
    Lieber II echte Feinde als I falschen Freund
    https://www.youtube.com/channel/UCsl...view_as=public

  3. #3
    TomKB ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10.2017
    Ort
    München+
    Beiträge
    49
    Neuropathische Schmerzen (WHO Grad III)

    ++ habe sehr guten Arzt, Antrag und Verordnung kein Thema
    + MDK hat sofort Genehmigung befürwortet

    -- keinerlei C. Lieferbar
    -- kein voraussichtlicher Liefertermin bis voraussichtlich Mitte Januar !!

    Eines der größten Probleme für jeden "berechtigten" Antragsteller der gesetzl. KK's dürfte m.M.n. die Diagnose(n) sein, nachdem nur für Multiple Sklerose und neuropathische Schmerzen eine lt. BfArm "ausreichende Studien- und Datenlage" gegeben ist. Dies ist somit natürlich für sämtliche KK's ein ausreichender Grund, erst einmal alle anderen Anträge abzulehnen.
    Ich unterstelle auch mal, dass es genug "Freizeitkiffer" gibt, die auf dem offiziellen Antragsweg versuchen, sich ihren Turn auf Rezept so zu holen. Zumindest hat mein Facharzt für Schmerztherapie bei mir durchblicken lassen, dass er fast täglich eine Vielzahl von Anfragen wg. Verschreibung von C. hat, wo es überhaupt keine Basis für gebe. Wie viele von diesen damit bei anderen Ärzten und den KK's durchkommen, dürfte schwer belegbar sein.

  4. #4
    Registriert seit
    02.2017
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    85
    Privatpatient und Selbstzahler,

    1. Apotheken - Preise 5g für 99€ bei 20-30g im Monat für mich zu teuer
    2. günstigere apotheken können nicht liefern / derzeit nicht versenden und melden sich nicht

    lieferanten nehmen mitlerweile wieder vorbestellungen von apotheken an ,auch die sorten welche ich benötige
    -leider in meinem fall sinnlos wegen punkt 1+2,

    sollte punkt 1+2 irgendwann gelöst sein wird es wahrscheinlich wieder ausverkauft sein so meine befürchtung

  5. #5
    Registriert seit
    12.2017
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    3
    Multiples Sklerose seit 10 Jahren
    Kassenpatient

    1. MDK lehnt Antrag ab
    2. Arzt hat beim Antrag gepennt und wechselt seine Meinung zum Antrag wie ich meine Unterhose(mittlerweile glaube ich das er es Befürwortet)
    3. Gericht macht seit Monaten Mittagspause. Gesundheit hat ja Zeit.

    Zusammenfassend kann ich sagen das ich mich nicht nur von allen Seiten im Stich gelassen fühle sondern das ich mittlerweile auch noch unglaubliche Wut hege was mich innerlich zerfrisst. "Don't let me fight for my medicine"
    #flinteimkorn
    GZ an Alle denen es jetzt besser geht
    RIP an Alle die in den nächsten Monaten abkratzen
    TY von Allen, an Alle die dafür verantwortlich sind

  6. #6
    Registriert seit
    07.2017
    Beiträge
    12
    Angststörung, Depression

    1. behandelnder Arzt plötzlich auf unbestimmte Zeit (angeblich) im Urlaub -> Arztsuche
    2. Lieferschwierigkeiten - Bedrocan

    Vielleicht hat mein ehem. Arzt Probleme wegen der Regresspflicht? Auf jeden Fall werde ich am Telefon von den Sprechstundenhilfen abgewimmelt. Jetzt bin ich auf der Suche nach einem neuen Arzt, da mein Bedrocan in der Zwischenzeit zur Abholung in der Apotheke bereitliegt. Dafür benötige ich allerdings eine frische Verordnung.

  7. #7
    TomKB ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10.2017
    Ort
    München+
    Beiträge
    49
    Update:
    Erhalte ab sofort keine Rezept mehr, da Arzt von mir verlangt bei vorhandener Genehmigung Regressverzichterklärung der Kasse beizubringen (Verursacher dieser Probleme ist Aussage der KVB an die bayerischen Kassenärzte).

    Keine Verzichterklärung der Kasse --> kein Rezept mehr.

    Genehmigung ist Arzt gebunden, bei anderem Arzt (den ich eh hier nicht finde) ungültig.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •