Ich bin einfach zu loyal.

Am 08.06. hat mein Arzt mir eine Probeportion Bedrocan verordnet. Die Apotheke hat das Rezept geholt, um mich zu beliefern.

Mit der Erstverordnung lief es holprig, aber das schrieb ich eben dem Anfang zu. Diese Apotheke hat die letzten 20 Jahre einen ausgesprochen guten Service geboten. Deshalb kam mir gar nicht in den Sinn, dass der Apotheker seine Einschätzung über die des Arztes stellen wüede.

Die Notwendigkeit, incl. Dringlichkeit, habe ich auch mitgeteilt, da das vorhandene Pedanios 18/1 nicht alles abdeckt, was ich an Wirkung brauche.

Die Lieferzusage kam, aber die Lieferung traf bisher ein. Bedrocan war und ist lieferbar. Ich wurde immer wieder vertröstet und es fielen immer wieder seltsame Bemerkungen. Letztendlich hat der Apotheker wohl seine Sicht der Dinge über die Verordnung des Arztes gestellt und sie einfach nicht ausgeführt. Er habe sich »informiert«, waren seine Worte.

Seit Freitag ruft er nicht mehr zurück. Einfach auf sich beruhen lassen möchte ich es nicht.

Mein Arzt schreibt kein Ersatzrezept.

Weiß hier jemand, was ich machen kann? Wobei, erzählen tut auch schon gut.