Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Cannabis bei chronische Schlafstörungen

  1. #1
    Real ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    03.2017
    Beiträge
    2

    Ausrufezeichen Cannabis bei chronische Schlafstörungen

    Hallo,
    seit dem 10. März darf in Deutschland jeder zugelassene Arzt, Cannabis ohne Ausnahmegenehmigung verschreiben.
    Ich leide seit fast 5 Jahren unter chronische Schlafstörungen, davor kam mir Cannabis nicht in Frage und kannte es auch nicht als Medikament, ich hörte von Menschen in meine Umgebung, dass es eine Droge ist die nichts bringt, abhängig macht und dumm macht, ihr wisst wie viele damals gesprochen haben und einige selbst heute noch...
    Um meine Schlafstörungen zu kontrollieren probierte ich erstmal nicht verschreibungspflichtige Schlaftabletten aus der Apotheke, natürliche Mitteln wie Baldrian.. verschiedene Tees bis ich 2013 verschreibungspflichtige Schlaftabletten nahm, bis ich Oktober 2013 eine Oxazepamintoxikation hatte und beinahe Drauf gegangen wäre, zum Glück wurde ich rechtzeitig ins Krankenhaus eingeliefert... seitdem habe ich ganz klar keine verschreibungspflichtige Schlaftabletten mehr genommen weil ich diese Albtraum Erfahrung nahe am Tod nie mehr wieder machen wollte und heute auch nicht mehr machen will.. das ist das einzige Medikament das mir Angst macht, allein wenn ich es höre! Danach wurde mir Diazepam verschrieben, das mir aber nicht half und ich auch nicht mehr nehmen wollte. 2014 habe ich aufgehört Medikamente zu mir zu nehmen weil ich mich dadurch nicht geholfen fühlte, 2015 musste ich wegen meine Schlafstörungen meine Arbeit nach fast 6 Jahren aus gesundheitlichen Gründe kündigen (Schichtarbeit)... mehr als ein halbes Jahr war ich Arbeitslos, konnte in der Zeit zwar genügend Schlafen aber immer noch gestört, mir ging es zwar besser weil ich keine Termine wie "aufstehen! Arbeit!" hatte.. also war ich Raus aus dem System. Trotz gestörtes Schlafrhythmus, konnte letztendlich besser damit Leben weil ich kein Stress und Termine hatte.
    Seit 2016 habe ich eine Umschulung zu einen Beruf angefangen, der mich schon immer interessiert hat und ich so eine tolle Gelegenheit gehabt habe, mein Hobby zum Beruf zu machen, leider ist das, mit meine Schlafstörungen wieder schlimmer geworden, weil ich nicht Schlafen kann, bzw. wieder komplett daneben bin.. momentan habe ich Schule und ab Mitte des Monats fängt mein Praktikum an... ich habe das Gefühl, ich Packe es nicht! Leider sind Schlafstörungen gesellschaftlich eher harmlos angesehen, dieses Gefühl vermitteln mir wenigstens andere Leute, es sind wirklich wenig Menschen in meine Umgebung die Verständnis haben oder selber wissen wie es ist wenn man mehrere Tage hintereinander nicht Schlafen kann oder nicht aufstehen kann wenn man seit längere Zeit wieder schläft, dann mal nur ein kurzer Schlaf.. es Schwankt! Und das schon seit fast 5 Jahren! Ich bin oft "vernebelt", "Geistig Abwesend" und sehr unkonzentriert deswegen... hat natürlich unterschiedliche Phasen, es ist wirklich Schwer zu beschreiben was ich Fühle und kommt den Leuten einfach nicht an weil es jeder unterschiedlich interpretiert..

    Dank das Internet bin ich vor nicht all zu Lange Zeit an Cannabis gestoßen und habe mich informiert, als ich es das erste Mal konsumierte, hatte ich so gut geschlafen danach, mit das Konsum wurden meine Schlafstörungen zwar nicht geheilt weil es das nicht heilen kann aber es ist ein viel besseres, natürliches Schlafmittel als andere, dass 100% WIRKT und fühlt sich auch viel besser an.. ich konnte meine Schlafenszeit halten, am nächsten Tag ging es mir auch super gut, frisch, ohne Nebenwirkungen.
    Ich habe jedenfalls festgestellt, dass mir diese Pflanze mein leben erträglicher macht und mich wieder besser im System integriert/anpasst weil ich eben Regulär schlafen kann wenn ich will, was aber leider nicht bei jede Sorte so gut klappte, aber bei der richten Sorten einfach nur gut ist...
    Mein Ärzte wollen mir jedenfalls kein Cannabis verschreiben weil sie meinen, sie dürfen es für Schlafstörungen nicht verschreiben (!?!?) der eine meinte Cannabis darf bei "sowas wie Schlafstörungen" (er hat es mir anscheinend verhamlost) nicht verschreiben... na gut.. nach seiner Meinung muss schon Krebs oder stark physische Schmerzen haben und kurz vor das Aus stehen um Cannabis zu verschreiben zu können.
    Ich leide, hab etwas gefunden, dass mir hilft und keiner versteht es...
    Meine Frage hier: sind chronische Störungen meines Falles wirklich nicht eine Schwerwiegende Erkrankung, dass ich Cannabis verschrieben bekommen kann wenn es mir hilft???
    Geändert von Real (29.04.2017 um 19:52 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    02.2015
    Beiträge
    198
    Hi Real

    Mal ganz vorsichtig formuliert: Wenn du vier Tage nicht schläfst, stirbst du. Wie es sich anhört, ist es bei dir häufig, dass du zwei Nächte hintereinander nicht schläfst und damit dann auch im Alltag nicht bestehen kannst. Wenn das jetzt kein schwerwiegendes Problem ist, dann weiß ich auch nicht, was mit den Leuten los ist.

    Cannabisprodukte bis 0,2% THC sind in Deutschland legal, müssen aber für die medizinische Verwendung über die Apotheken erworben werden. Aber du kannst auch im Ausland bestellen, wenn es unter 0,2% THC bleibt, z.B. bei Endoca in Belgien. Sehr teuer aber auch CBD für sich alleine ohne berauschende Wirkung kann dir helfen. Die Vermutung lautet, dass es in jedem Fall billiger wird, wenn man es nach einer schlaflosen Nacht vor der zweiten schlaflosen Nacht verwendet. Hier ein Produkttest, leider wird das Produkt aufgrund angezogener Gesetze in Deutschland nicht mehr verkauft.

  3. #3
    Real ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    03.2017
    Beiträge
    2
    Hallo Hanfseilner,
    danke für deine Antwort.. ich hab mittlerweile meine Ärzte dazu gebracht sich da besser zu informieren, tatsächlich werden sie ab Mai irgendwann, nachdem einer der Ärzte ein Seminar für Cannabis als Medizin besucht mir bescheid geben... das Problem sind momentan die Ärzte hier im Lande, die nicht wirklich informiert sind und ganz einfach KEINE AHNUNG von der Materie Cannabis haben.. ich hoffe, dass sich diese Situation sehr schnell ändern wird und Ärzte dafür gute und seriöse Ansprechpartner beim Thema Cannabis werden.
    Ich kann gut verstehen, dass sie nichts verschreiben wollen wenn sie sich damit nicht auskennen, ein Arzt kann doch nichts verschreiben wenn er da keine Ahnung hat! Ist doch ganz klar! Dennoch... wo ist das Fehler im System?? Die Ärtekammer?? Wieso werden Ärzte nicht ausreichend informiert?
    Geändert von Real (29.04.2017 um 20:48 Uhr)

  4. #4
    Registriert seit
    02.2015
    Beiträge
    198
    Die hätten sich die ganze Zeit schon informieren können. Es ist jedoch so, dass die nicht wollen, da das System das nicht will, da da kein Geld hinter sitzt. Ist es irgendwann mal richtig legal, sinken auch die Preise und von anderen Medikamenten wird ein ganzer Teil ersetzt. Und bei einigen patentierten Wirkstoffen wird einem gewiss schwindelig, wenn man die Gewinnspannen sieht. Warum schalten die denn sonst für Medikamente Werbung was wohl völlig daneben ist.

  5. #5
    Registriert seit
    02.2018
    Beiträge
    2
    Ich habe hier einen sehr informativen Beitrag gefunden zum Thema Schlafstörungen und therapeutisches Cannabisgefunden. Er bezieht sich auf verschiedene Studien, welche aussagen, dass Cannabis als natürliches Heilmittel bei Schlafstörungen einsetztet werden kann. Anbei der Link: https://www.kalapa-clinic.com/de/ins...ches-cannabis/

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •