Hallo zusammen,

Vorraussichtlichlich soll es ja ab März Cannabis auf Rezept geben.

Kennt ihr einen Gastroenterologen oder Internisten (notfalls auch einfacher Allgemeinmediziner) der offen gegenüber einer Behandlung mit Cannabisblüten ist? Es geht um Morbus Crohn, eine chronisch entzündliche Darmerkrankung. Ich komme aus Ostwestfalen.

Oder habt ihr eine Ahnung wie man das am besten anstellen soll, den eigenen Arzt vom medizinischen Cannabiskonsum zu berichten und ihn davon zu überzeugen, eine offizielle Behandlung zu beginnen? Ich möchte auf keinen Fall das Arzt/Patienten-Verhältnis schaden.
Ich muss nämlich die offizielle Behandlung beginnen, da ich jeden Tag Angst um führerscheinrechtliche Konsequenzen habe.


Schöne Grüße