Hallo liebes Forum,

ersteinmal danke für die Aufnahme. Ich habe folgendes Problem.
Ich bin weiblich, 35 Jahre alt und leide unter verschiedenen psychischen Störungen.
Seit 3 Jahren bin ich Lorazepamabhängig und bin derzeit am runterdosieren.
Nun habe ich gelesen, dass CBD bei Entzugserscheinungen helfen kann. Ich würde es gerne ausprobieren,
jedoch komme ich mit den ganzen Informationen nicht klar. Auch habe ich schon mit Dr.Grotenhermen geschrieben.
Ich habe mir CBD Öl 10 % bestellt und möchte es mal damit versuchen.

Was aber genau verstehe ich unter den Prozentzahlen und Dosierungen, wenn ich höheres CBD ausprobieren möchte?
Mit THC möchte ich ungern herumhantieren. Es gibt ja verschiedene Hersteller mit verschiedenen Prozent-und Mengenangaben.
Ich blicke da nicht durch.

Unteranderem leide ich unter Ptbs, Depressionen, chronischer Übelkeit und ich habe Endometriose.

Ich würde mich sehr freuen, wenn mir hier jemand Infos geben könnte. Herzlichen Dank.

Freundliche Grüße
Pepe