Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: Bedrolite

  1. #1
    Registriert seit
    02.2004
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    782

    Bedrolite

    Cannabis Bedrolite granulaat enthält im Gegensatz zu den anderen Sorten weniger als 1% THC und dafür 9% CBD. Bedrolite wird in Granulatform verkauft. Die Zerkleinerung soll helfen die Dosierbarkeit zu steigern. Während der Forschung lief Bedrolite unter dem Namen „Ai94“.
    zahme Vögel singen von Freiheit - die Wilden fliegen

  2. #2
    Registriert seit
    06.2015
    Ort
    Landkreis Aurich
    Beiträge
    62
    Ich habe mal eine Frage zu Bedrolite und Bedrocan.

    Wenn ich nun als Beispiel die gleiche Menge Bedrolite, wie auch die gleich Menge Bedrocan zusammen in meinem Vaporizer verdampfe, und man davon ausgeht, dass Bedrocan ungefähr 20% THC enthält, könnte man dann davon ausgehen, dass die zusammengemischte Medizin so wirkt, wie ein Strain, dessen Zusammensetzung bei ca. 21% THC und 9% CBD liegen würde? Kann man diesen Satz überhaupt noch verstehen? Ich mag den hohen THC Gehalt von Bedrocan, hätte aber gerne auch gleichzeitig einen hohen CBD Gehalt. Lässt sich das von der Dosierung her verwirklichen, wenn ich diese beiden Sorten (gleiche Menge Bedrocan und gleiche Menge Bedrolite) einfach miteinander vermische?

  3. #3
    Registriert seit
    08.2016
    Beiträge
    28
    Hey,
    Theoretisch stimmt das, du hättest eine neue "Mischung" mit niedrigerem THC-Gehalt.
    Allerdings wird vermutet, dass sekundäre Pflanzenwirkstoffe, sogenannte Terpene die Wirkung von THC/CBD modulieren (verstärken, abschwächen).
    Beide Sorten unterscheiden sich darin.
    Daher wird nur ausprobieren zeigen, wie genau es auf dich wirkt.

    LG,

  4. #4
    Registriert seit
    06.2015
    Ort
    Landkreis Aurich
    Beiträge
    62
    Hallo Tim,
    herzlichen Dank für die schnelle Antwort. Das war mir gar nicht bewusst, dass die Terpene die Wirkung von THC/CBD modulieren. Wieder was gelernt. Das ist dann wohl doch nicht so einfach, wie ich mir vorgestellt habe. Hast recht, müsste es einfach mal ausprobieren. Werde mir wohl eine Dose Bedrolite besorgen und es austesten. Nochmals vielen Dank für Deine Antwort,

    Lieben Gruß
    Ruby

  5. #5
    Registriert seit
    08.2016
    Beiträge
    28
    Nichts zu danken. Und weil du offensichtlich Freude am Dazulernen hast:

    Terpene (meist Ester, Ether, Alkohole) sind Stoffe, die eine Sorte wirklich einzigartig machen
    und sich häufig durch einen speziellen Geruch zeigen: Bspw. Pinene (Pinie), Linalool (Lavendel),
    Myrcene (Thymian), Limonene (Zitrus-Früchte).
    Isoliert und in vitro haben sich bei vielen dieser Stoffe bestimmte Eigenschaften gezeigt:
    von Entzündungshemmend, bronchienerweiternd, angstlösend bis antifungal.

    Ich finde das Thema unglaublich spannend!
    Denn jetzt wird es noch krasser: Terpene sind in der Pflanze ein Ausgangsstoff für THC:
    Auf den Blüten in den glandulären Trichomen in den dortigen Harzzellen werden Terpene
    und sogenannte Phenole gebildet, die sich im mit Glukose angereichterten Zellplasma verbinden
    und als Cannabinoide in die Sekretzellen abgegeben werden. Warum das Ganze?
    Weil Cannabinoide höchstwahrscheinlich als Lichtschutz und Terpene als Insektenrepellent oder Fraßschutz dienen..

    Cannabis in seinen vielen Sorten und Phänotypen unterscheidet sich z.T. deutlich in seinen Terpen-Profilen
    (die übrigens in den Infoblättern zu den Tweed- und Bedrocan-Sorten angegeben sind),
    was meiner Meinung der einzige Grund bleiben wird um sich gegenüber dem BfArM langfristig
    auf die Notwendigkeit zum Eigenanbau berufen zu können [aber das will hier keiner hören].

    LG,

  6. #6
    Registriert seit
    08.2016
    Beiträge
    24
    Zitat Zitat von Ruby Beitrag anzeigen
    Ich habe mal eine Frage zu Bedrolite und Bedrocan.

    Wenn ich nun als Beispiel die gleiche Menge Bedrolite, wie auch die gleich Menge Bedrocan zusammen in meinem Vaporizer verdampfe, und man davon ausgeht, dass Bedrocan ungefähr 20% THC enthält, könnte man dann davon ausgehen, dass die zusammengemischte Medizin so wirkt, wie ein Strain, dessen Zusammensetzung bei ca. 21% THC und 9% CBD liegen würde?
    bedrocan 22% thc, 0% cbd
    bedrolite 1% thc, 9% cbd

    0,1g bedrocan + 0,1g bedrolite -> 0,2g mix mit 11,5% thc und 4,5% cbd

    so wäre die theorethische thc/cbd verteilung nach einem 50/50 mix...

  7. #7
    Registriert seit
    08.2016
    Beiträge
    28
    Es gibt in Apotheken auch Industriehanf in Duftsäckchen zu kaufen, viel CBD und kein THC. Zumindest vor einigen Jahren noch so gekauft. Definitiv günstiger als das Bedrolite.

  8. #8
    Registriert seit
    07.2017
    Beiträge
    4
    Liegt das CBD in den Blüten als Säure vor uns muss vor der Einnahme decarboxyliert werden?
    Und hat CBDA pharmakologische Eigenschaften, die CBD nicht hat??

  9. #9
    Registriert seit
    09.2013
    Beiträge
    3
    Zitat Zitat von kafkaesque Beitrag anzeigen
    Liegt das CBD in den Blüten als Säure vor uns muss vor der Einnahme decarboxyliert werden?
    Und hat CBDA pharmakologische Eigenschaften, die CBD nicht hat??
    Ja, Cannabinoide liegen in Cannabis (fast) vollständig in ihrer Säureform vor. CBDA muss ebenso erhitzt werden wie THCA.

    Über die Eigenschaften von CBDA weiß man noch kaum etwas.

  10. #10
    Registriert seit
    07.2017
    Beiträge
    4
    Danke, das ist eine sehr wichtige Info!

    Ich hoffe, es wird bald wieder lieferbar sein. Es gibt immerhin keine vergleichbare Sorte...

  11. #11
    Registriert seit
    06.2017
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    31
    Zitat Zitat von kafkaesque Beitrag anzeigen
    Liegt das CBD in den Blüten als Säure vor uns muss vor der Einnahme decarboxyliert werden?
    Und hat CBDA pharmakologische Eigenschaften, die CBD nicht hat??
    Hallo! Ich würde das gerne genauer hinterfragen, für Bedrolite wird angegeben "9% CBD", das müsste demnach
    aber doch irreführend sein? Und korrekt eigentlich "9% CBDa" ???

  12. #12
    Registriert seit
    03.2017
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    34
    Hallo Martin,

    typischerweise wird der Gehalt an Wirkstoffen von Cannabisblüten mit Gaschromatographie (GC) gemessen (es kann auch Hochleistungsflüssigkeitschromatographie (HPLC) zum Einsatz kommen).

    Bei der Messung von THC / CBD per Gaschromatographie wird das getrocknete (gebrauchsfertige) Ausgangsmaterial direkt vor der Einleitung in den GC erhitzt (nicht verbrannt).

    Bei der Erhitzung vor der Einleitung in den GC findet dann die Decarboxylierung innerhalb von sehr kurzer Zeit statt und der GC kann somit den Gehalt der aktiven Wirkstoffe messen.

    Das Ausgangsmaterial enthält ohne Decarboxylierung die Hauptwirkstoffe nicht in dem angegebenen Gehalt, kann jedoch typischerweise (unter gleichen Bedingungen wie im Labor, d.h. vor allen Dingen bei ausreichender Erhitzung) den angegebenen Wirkstoffgehalt freisetzen.

  13. #13
    Registriert seit
    06.2017
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    31
    Hallo, und Danke!

    Ich wollte nur darauf hinweisen, dass man sich "unwissend" bei der obigen Angabe, Bedrolite habe per se "weniger als 1% THC und dafür 9% CBD",
    im Verstehen irren könnte.

    Ich musste und muss mit fast 60 Jährchen auf dem Buckel auch erst wieder lernen!
    Habe ich Bedrolite in der Füllkammer meines Verdampfers, habe ich erst einmal
    9% CBDa, bzw. auf deutsch Cannabidiol-Säure in dem Pflanzenmaterial.
    So weit ich Kenntnis darüber habe, wird CBDa ab 120° Celsius decarbolixiert.

    Grüße, Martin

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •