Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Bedica

  1. #1
    Registriert seit
    02.2004
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    829

    Bedica

    Cannabis Bedica besitzt einen THC Gehalt von 14% und einen CBD Gehalt von unter 1%. Im Gegensatz zu den anderen Sorten stammt diese Cannabis Flos von Indica Pflanzen. Daher enthält es ganz andere Inhaltsstoffe im Bereich der Terpene. So enthält Bedica größe Mengen Myrcen, während dieser Stoff in den anderen Sorten quasi nicht vorhanden ist. Bedica wird in Granulatform verkauft. Die Zerkleinerung soll helfen die Dosierbarkeit zu steigern. In Kanada gibt es zudem eine Bedica Variante mit 17% THC. Die Genitik von Bedica stammt laut Grotenhermen von White Widow ab.
    zahme Vögel singen von Freiheit - die Wilden fliegen

  2. #2
    Registriert seit
    06.2015
    Beiträge
    3
    Anwendungsbereich: ADHS
    Erfahrungsbericht:
    Bedica ist (neben Pedanios 22/1) - meiner Erfahrung nach - von allen momentan am Markt verfügbaren Sorten am besten zur Behandlung von ADHS geeignet.
    Durch den moderaten THC-Gehalt von 14% und die Darreichung in vorgranulierter Form ist eine genaue Dosierung auch durch unerfahrene Patienten problemlos zu bewerkstelligen.
    Die Wirkung von Bedica ist enspannend, beruhigend, dabei aber konzentrationsfördernd, da der sedierende/ermüdendende Effekt gering ist.
    Für die Anwendung morgens/tagsüber auf Grund der geringen dissoziative Nebenwirkungen (verwirrende Wirkung) zu empfehlen.
    Aus dem selben Grund zur die Anwendung abends/bei akuten ADHS-Schüben nur bedingt geeignet.
    Zur Schlafförderung und zur akuten Agressionsdämpfung ist eine ergänzende Medikation mit Pedanios 22/1 zu empfehlen.

    (Dieser Erfahrungsbericht beschränkt sich audrücklich auf meine Erfahrungen als ADHS Patient)

  3. #3
    Registriert seit
    08.2017
    Beiträge
    30
    Das Bedica von der Pflanze WW abstammt (zumindest von der niederländischen Bedrocan) kann ich bestätigen.
    Das andere Indica Sorten nicht gleich wirken - kann ich bestätigen.

    Seit Nov. 2014 Cannabis-Patientin. Dez. 2014 Bediol (eine Sativa; für mich ein NoGo) (Apo hatte mir falsche Sorte verkauft. (Die bekam ihre BtM Erlaubnis, nach meiner Beschwerde bei BfArM, entzogen - hehe, auch dafür mich Drogensüchtige auf Rezept, was wollen sie, ist eh alles das selbe, zu betiteln))

    Von Jan. 15 bis Mai 15 WW (keine Apo vor Ort die es beschaffte. Erst durch einen sehr netten Polizisten bekam ich den Hinweis beim Gesundheitsamt nach Apo zu fragen. 1 Apo im ganzen Kreis die BtM Erlaubnis hatte).

    Dann bis Juni 2017 nur Bedica genommen, von Juli 2017 auch Pedanios 18/1 und 22/1.

    OK, noch meine Erkrankung wegen denen ich Cannabis nehme:
    Chronische Gelenkschmerzen in Schultern und Hüften, Bandscheiben LWS Schmerzen, PTBS Symptome wie allgemeine Angstzustände und mehrere unabhängige Phobien, die zu Panikattaken führen.
    Opiat-Unverträglichkeit
    Seit Bedica kann ich wieder ein, vergleichsweise, normales Leben führen. (Sofern es zu bekommen ist)
    Geändert von Chrisi-B (14.05.2018 um 18:25 Uhr)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •