Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Aufbewahrung

  1. #1
    Registriert seit
    02.2016
    Beiträge
    16

    Aufbewahrung

    hallöchen zusammen,
    ich würde gerne wissen ,wie ich mein "Kraut" aufbewahren soll?
    ich habe dies jetzt zunächst mal in die Tuppabox , dann ins Glas mit Schraubdeckel, eben gelesen man sollte es in ein luftdichten Behälter geben z.B. Einweckglas. hab ich habe nicht, ich habe eine kleine Kaffedose, mit Gummiverschluß? wäre das was ? das material ist so silbern?
    bitte um Aufklärung
    danke dann
    lg annabel

  2. #2
    Registriert seit
    02.2004
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    809
    Du kannst das in jedes verschließbare Gefäß machen
    zahme Vögel singen von Freiheit - die Wilden fliegen

  3. #3
    Registriert seit
    03.2017
    Beiträge
    3
    Tupperware sollte eigentlich luftdicht sein. Die Boxen sind ja in der Regel sehr hochwertig, ich verstaue mein Kraut immer in einer Box von Tupperware.

  4. #4
    Registriert seit
    12.2016
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    28
    Marmeladenglas ist völlig ausreichend, da ebenfalls luftdicht. Wenn man nichts mehr riecht, ist es gut verpackt. Kühl und trocken lagern. Man kann größere Mengen (je nach Rezept) wohl auch in der TK lagern, aber das ist wohl etwas übertrieben.

  5. #5
    Registriert seit
    02.2015
    Beiträge
    193
    Hallo

    Es geht halt auch darum, dass das wirkende Delta 9 THC durch den Sauerstoff in der Luft abgebaut wird. Wer sein Marmeladenglas täglich mehrfach öffnet, macht also wieder einen Fehler. Wer eine Knolle in eine großes Glas wirft, macht auch einen Fehler. Wer größere Mengen einlagern möchte, sollte also "stückeln". Das macht gerade dann Sinn, wenn man noch nicht legal konsumieren darf und einen Teil aus der Wohnung schaffen möchte. In diesem und anderen Artikeln auf der Seite wird das Thema aufgegriffen, einfach mal mit der Suche arbeiten.

  6. #6
    Registriert seit
    02.2017
    Beiträge
    2
    Wer Cannabis sehr lange lagern möchte, kann es auch so machen:

    Portionsweise in geeignete Plastikbeutel tun und mit einem Vakuumiergerät (kostet ca. 60€) die Luft rausziehen/verschweissen, dann ab damit in die Gefriertruhe.
    Man sollte aber unbedingt darauf achten, dass man die Beutel vor dem Öffnen immer erst auftauen lässt, sonst kann sich Kondenswasser aus der einströmenden warmen Luft an den gefrorenen Buds niederschlagen.

  7. #7
    Registriert seit
    05.2017
    Beiträge
    1
    Hallo!
    Ich lagere es im Einmachglas. Steht im Abstellraum, dunkel und kühl. Lüften nur kurz, wenn ich was brauche.

    Da gibts einen guten Blogeintrag zu diesem Thema Lagerung

    (Ist jetzt keine Fremdwerbung, obwohl es auf eine Firma deutet, mir gehts nur um den Blogeintrag. Wenn es nicht OK ist, könnte es man ja rauskopieren)

    https://www.zamnesia.com/de/blog-die...zu-lagern-n328

  8. #8
    Registriert seit
    02.2015
    Beiträge
    193
    Stichwort Vakuumieren:

    Es gibt aber auch im Headshop Beutel, wo man alles mit dem Bügeleisen einschweißt oder es gibt auch geruchssichere Verschlussbeutel. (Nicht die normalen Klemmverschlussbeutel sondern andere mit deutlich besserer Verschlusstechnik.) Im Headshop nach fragen.

  9. #9
    Registriert seit
    01.2018
    Beiträge
    1
    Es gibt von der Firma Boveda Feuchtigkeits Beutel, die ich nur empfehlen kann. (Gibt es z.b. bei Amazon)

    Diese wirken Dual. Auf der einen Seite des Beutels ist Flüssigkeit und getrennt durch eine Membrane auf der anderen Seite ein Granulat.
    Ist die Restfeuchte zu hoch, entziehen die Beutel Feuchtigkeit und speichern diese. Ist die Feuchtigkeit zu niedrig, geben sie Feuchtigkeit ab.

    Optimal für die Lagerung sind die Beutel mit 58% oder 62%. Wenn man sein Glas häufiger öffnet, sind die Beutel mit 69% auch noch in Ordnung.

    Für die Langfristige Lagerung (über 1 Monat) sind Beutel aus Mylar, Glas noch vorzuziehen und diese vor dem einschweissen zu vakuumieren. Wenn man diesen "Tüten" vorher noch ein Boveda Bag und einen Sauerstoff absorber Beutel hinzufügt, ist eine Lagerung ohne Qualitätsverlust von bis zu 2 Jahren möglich - allerdings gehe ich jetzt nicht davon aus, dass irgendjemand seine Medis so lange lagert.

    Die 8g Beutel sind für bis zu 10g Cannabis und die 60g Beutel für bis zu 100g.
    Die 4g Beutel für bis zu 5g Cannabis habe ich in meinen Dosen für die Tagesration. Allerdings habe ich die bisher nur auf der Messe gesehen.
    Die Beutel werden UNGEÖFFNET einfach mit in die Dose gelegt und haben keine Feuchte Oberfläche. Daher ist ein direkter Kontakt mit unseren Medis unbedenklich.

  10. #10
    Registriert seit
    08.2017
    Beiträge
    23
    Faszinierend auf was für Ideen die Leute so kommen, wobei ich mich dann Frage von welchen Mega Mengen dabei die Rede ist. Oder wie viele Monate das wohl aufbewahrt werden soll.

    Mein Med-Can Bedica bekomme ich in Dosen zu 5g vom Hersteller zerkleinert, dort bleibt es drin.
    Das Pedanios kommt in viel größeren Dosen zu je 10g und als ganze Blüte. Davon nehme ich einen Teil raus, eine Menge für etwa 3-5 Tage, zerkleinere es und fülle das Granulat dann in die kl. 5g Dosen von Bedrocan, die Blüten bleiben in der O Dose - Fertig

    Mir ist noch nie in den Sinn gekommen das Can. um zu packen und ich habe bis Heute weder von den 5g Granulat Bedica Wirkeinbusen erlebt, noch von den 10g Pedanios.
    Wobei ich auch kein Jahresvorat habe, sondern nur die Menge für 1 bzw 2 Monate.

    So lange Cannabis nicht offen herumliegt, also vor Sauerstoff, vor Sonnenlicht und Feuchtigkeit geschützt ist hält es sich eine ganze weile. Definitiv länger als die 3 Monate, der Herstellerangaben.
    Also Lagerung Trocken und Dunkel reicht normal aus.

    Bei größeren Mengen, wenn es wirklich gut gedrocknet ist kann man es einfrieren im ☆☆☆ Tiefkühler, dann muss es aber absolut Luftdicht u. Feuchtgeschützt verpackt sein.
    Allerdings weis ich nicht inwieweit nach dem Auftauen ggf. Die CBDs, die Terpene und was sonst noch enthalten sind zerstört wurden.
    Das THC bleibt zumindes in seiner Rauschwirkung erhalten (auch wenn es nicht darum geht mal so angemerkt ich war auch mal Jung )

    Sollte ich je eine dauerhafte Kostenübernahme der KK bekommen und es keine Lieferengpässe mehr geben, werde ich das Einfrieren mal mit einer kleinen Menge testen. Dann merke ich ja, ob und inwieweit ggf. die vielen Arznei-Wirkungen nachlassen. Einfach aus Neugier

  11. #11
    Registriert seit
    06.2017
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    47
    Zitat Zitat von Chrisi-B Beitrag anzeigen
    Sollte ich je eine dauerhafte Kostenübernahme der KK bekommen ...
    Hallo Chrisi-B!

    Deine Aussage verwundert mich, denn:

    https://hanfverband-forum.de/viewtopic.php?f=22&t=9265

  12. #12
    habago ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    07.2017
    Beiträge
    11
    Eine Zedernholzkiste sprich: Humidor eignet sich, da Zedernholz Schimmelbildung entgegenwirkt und bei korrekter Präparation ein entsprechendes Feuchtigkeitsklima halten kann.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •