Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Cannabis und Antibiotika, speziell Azythromycin (bzgl. QT-Intervall)

  1. #1
    Marlox ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05.2014
    Beiträge
    7

    Cannabis und Antibiotika, speziell Azythromycin (bzgl. QT-Intervall)

    Hallo,

    zuerst einmal die Kernfrage:
    Kann man Azythromycin mit Cannabis kombinieren?


    Etwas mehr Details:
    Ich habe schon seit Jahren Borreliose und leide unter anderem an Schmerzen, neurologischen Ausfällen und leider auch sehr vielen Nahrungsmittelunverträglichkeiten.
    Diese äussern sich bei falscher Ernährung meist in Verstopfungen und Aufblähungen, die das Atmen erschweren bis hin zu Herzrythmusstörungen.
    Das machte ich jetzt einige Jahre mit, bis ein guter Freund mich einmal dazu überredet hat, den entzündungshemmenden Eigenschaften von Cannabis eine Chance zu geben.
    Wir haben allerdings drei verschiedene Sorten versucht, bis ich "mein" ideales Kraut gefunden habe. Amnesia und eine unbekannte Indica-Sorte waren beide nicht geeignet, da wurde ich sehr müde und antriebslos.

    Das sogenannte Lemon Haze allerdings war ein durchschlagender Erfolg. Wenn ich etwas falsches gegessen hatte und unter den o.g. Symptomen litt, konnte ich das durch zwei mal vaporisieren morgens und abends vollständig beheben. Der Darm hat sich entspannt und die hartnäckigen Verstopfungen lösten sich einfach auf. Auch der Druckschmerz in diesen Bereichen verschwand. Und das, ohne stark High zu werden oder antriebslos udgl.
    Im Gegenteil sogar, meine durch die Krankheit schon sehr gedrückte Stimmung hellt sich (erwartungsgemäß) stark auf, was mir auch hilft, mit der Erkrankung selbst besser zurecht zu kommen.
    Leider kann ich das wegen der Notwendigkeit der automobilen Mobilität nicht unter der Woche, sondern nur an den Wochenenden verwenden.


    Nun muss ich wegen der Borreliose noch einmal eine Antibiose machen, was mich zu oben erwähnter Kernfrage bringt:

    Kann man Azythromycin mit Cannabis kombinieren?

    Ich frage vor allem wegen der Beeinflussung des QT-Intervalls, mit dem man bei Azithromycin sowieso aufpassen muss. Gibt es Wechselwirkungen zwischen Cannabis bzgl dem QT-Intervall?
    Ist eine Verlängerung der QT-Intervalls durch Cannabis möglich?

    Und wird der Kalium- oder Magnesium-Spiegel durch Cannabis beeinflusst?


    Ich nehme noch andere Antibiotika (Minocyclin und Metronidazol), aber besorgt bin ich eigentlich nur wegen dem Azythromycin.
    Durch die starke Antibiose wird eben auch meine Verdauung in Mitleidenschaft gezogen, weswegen ich gerne das Cannabis zur Hilfe nehmen würde.

    Über eine Antwort wäre ich sehr froh und verbleibe

    mit freundlichen Grüßen und großem Dank für das hier erbrachte Engagement,

    Marlox

  2. #2
    Registriert seit
    02.2004
    Beiträge
    64
    Hallo,
    Cannabis hat keinen Einfluss auf den Mineralhaushalt und auf das QT-Intervall.
    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Franjo Grotenhermen

  3. #3
    Marlox ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05.2014
    Beiträge
    7
    Jetzt hätte ich doch beinahe vergessen, mich zu bedanken! Vielen Dank für die Antwort.

  4. #4
    Registriert seit
    10.2016
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    55
    In Cannabis verstecken sich auch selbst Antibiotika, bzw. Stoffe mit antibiotischer Wirkung. Hier ein paar Links:


    http://www.thema-drogen.net/drogen/c...nabis-wirkung/

    https://www.zamnesia.com/de/content/...e-cannabinoide (hier sind die einzelnen Wirkstoffe wirklich gut erklärt!)

    https://www.welt.de/gesundheit/artic...Bakterien.html

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •