Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 16 bis 21 von 21

Thema: Paranoide Schizophrenie

  1. #16
    sand9r ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05.2013
    Beiträge
    13
    https://www.youtube.com/watch?v=lziuVDrqq74

    Endlich mal was in den deutschen Medien

  2. #17
    Registriert seit
    05.2013
    Beiträge
    25
    Aus eigenen Erfahrung mit der Selbstbehandlung, kann ich nur sagen,, mir hat die Einnahme von Cannabis gut getan. Wobei einem Freund den ich aus der Reha kannte, der die Diagnose Paranoide Psychose hatte , die wirkung vom Cannabis nicht bekam. Für mich selbstverständlich, weil er nach 10 jahren das erste mal wieder kiffte,, ich vermutete das der rausch heftig war, was nach langzeit konsum nicht der fall ist. Jedenfalls steigerte er sich selber mit Gedanken da rein. Am Ende musste er ins Krankenhaus und bekam Psychose, er wurde nach 2 Wochen wieder entlassen und ihm gings wieder gut. Für mich hatte der Konsum keine auswirkung, weil ich eine Bipolare störung habe , was in eine schizophrenie über gehen kann. Der Freund von mir hat eine Paranoide Psychose als Krankheitsbild, ich habe mal gehört für Paranoide wäre das THC nicht gut, wobei ich auch nicht weiss ob dies auch wirklich stimmt. An deiner Stelle Arzt aufsuchen.

  3. #18
    sand9r ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05.2013
    Beiträge
    13
    Was die Leute immer nicht verstehen Cannabis ist nicht gleich Cannabis...

    Thx fördert Paranoia.... CBD blockt Paranoia.... Wenn dein Kumpel paranoias hat und ein Strain mit 22%THC und 0.2%CBD raucht... dann wird er sicherlich durchdrehen... Hätte er einen Strain geraucht mit 10%Cbd und 4%thc hätte das bestimmt anders ausgesehen....

    Ich kann soviel sagen... CBD deckt so gut alle meine positivien Symptome ab...
    Das einzige wofür eine wirklich nur geringe Menge THC für mich persönlich gut wäre, wären die negativen Symptome (Spracharmut, Antrieb, sich für Kleinigkeiten begeistern etc.)

    Als schizo sich irgendwo etwas zu rauchen zu besorgen ohne die Werte zu kennen wird bei den meißten Fällen in die Hose gehen....

    Dann lieber die Finger davon lassen, bis mal die rechtliche Lage dafür geschaffen ist, es als Medizin sinnvoll nutzen zu können...

  4. #19
    Registriert seit
    05.2013
    Beiträge
    25
    Meine Diagnose ist auch Schizophrenie ,,, mir hilft Cannabis Prophylaktisch ( Also Vorbeugend ) genauso wie Seroquel, ich würde sagen Cannabis hilft mir viel besser , und habe nicht die schlimmen Nebenwirkungen mehr. Das sagte ich damals meinem Arzt auch ,, er glaubte mir nicht ,, ich vermute auch zu 99% bin ich mir sicher ,, das durch eine überaktivität im Hirn die zu viel wird,, Schizophrenie sich auslösen kann ,, z.B viel Stress auf Arbeit. ,, Ein Super Buch um Schizophrenie zu verstehen ,, für Betroffenen oder Angehörigen,,,, ein Meisterwerk ,, nennt sich Schizophrenie Analyse und Therapie ,, Der Ratgeber für Betroffene und Angehörige ,, von Ursula Schnieder.. Es wird alles Berschrieben von Ich Störungen oder bis hin Halluzinationen sowie Stimmen hören. ( Akute Phasen ) sowie Frühwarn Symptome. Wenn ich darin lese ,, das man einem Schizophrenen ein Medikament verabreicht wie Seroquel , was die Reize Dämpfen soll,, also Antipsychotisch wirkt und zugleich ihm ein antidepressivum geben muss, und zu gleich beruhigung gibt zu unruhe ,, Frage ich mich warum muss ein Mensch 3 Medikamenten nehmen die Stark den Körper belasten,, wenn Cannabis bei Depression eingesetzt wird und gegen unruhe hilft und CDB antipsychotisch wirkt. Antipsychotiker wirken nicht schlecht aber die schlimmen Nebenwirkungen übertragen sich im Leben.

    Ich fühle mich sehr gut ,,, keine anzeichen einer schizophrenie sowie bipolare störung ,, es gibt Menschen die können sich selbst nicht abschalten schonmal garnicht wenn Stress aufkommt ,, darauf sollte einer der Schizophrenie hat achten,, aber oft ist es so das ein Schizophrener sich nicht abschalten kann , also dem Stress nicht weglaufen kann ,, oder sogesagt nicht abbauen kann, dagegen hilft halt Cannabis,, besser beruhigt zu werden statt wie das der Dopamin zu hoch ist. Also Starkes Grass oder leichtes haben verschiedene wirkungen auf die Psyche ,, es muss nicht sein das der Mensch von höheren THC Schizophren wird,, da der Mensch selbst verantwortlich ist, sich irgendwo rein zusteigern... Natürlich bekommt es nicht jedem Starke Sorten zu rauchen, eher finde ich es anstrengend,, aber im nachhinein fand ich die ruhe phase sehr angenehm.
    Geändert von Timme (02.08.2014 um 00:07 Uhr)

  5. #20
    Registriert seit
    05.2013
    Beiträge
    25
    Das stimmt schon was du sagst sand9r, mit 10% CBD und 4% THC. Aus meiner eigenen Erfahrung weiss ich, das mich eher eine Arbeit mit einer zu hohen Stressbelastung eher Krank macht wie Maruhiana. Selbst für mich würde ich ein Gras lieber bevorzugen mit wenig THC und mehr CBD. Ich vertrage selbst Persönlich jede Sorte ob stark oder schwach vom THC. Wird zwar anstrengend sein, aber man muss sich selbst sagen die Wirkung lässt ja nach. Aber es gibt halt auch Menschen die keine Krankheit haben und kommen mit starken THC nicht klar, aber das auch nur weil Sie sich selbst da reinsteigern. Man kann aber Sorten wie du meinst mit 22% THC etwas abschottern, in dem man den Pollen trennt z.B bei Haze, und dieses nachher pressen tut. Diese Wirkung von dem gepressten Pollen von Haze, finde ich total Entspannend und diese Wirkung macht keine Paranoia. Und das ausgesiebte Grass kann man auch noch weiter benutzen, hat dann nähmlich nicht mehr diese Hauptstärke. Haschisch im allgemeinen wirkt eher auf den Körper beruhigend und nicht stark auf den Geist. Ich weiss nicht ob die Wissenschaft so weit ist, und sagen kann der CBD gehalt ist höher in den Pollen. Das wäre meine eigene Theorie. Es ist schon richtig diese Unterschiede zu trennen ein Patient braucht höheres THC, der andere wiederum weniger THC. Je nach Krankheit sollte dies schon abgestimmt werden von einem Facharzt. Ich finde die ideale Wirkung von Haschisch besonders gut, aber auch nur wenn man es selber gepresst hat. ( Erste Siebung 100% ) reine Pollen. Das was man nie finden wird auch der Strasse weil dies mittlerweile zu 80% gestreckt wird. Deswegen bin ich umgestiegen auf Grass.Und das was Antipsychotiker Medikamenten können, kann Cannabis viel besser mit halten. Aus meiner Sicht finde ich es Schwachsinn einem Menschen, wie es wirklich in den Besten Büchern steht über Schizophrenie, als erstes einem Psychopharmaka zu geben meisten wird noch ein Anitdepressivium sowie ein beruhigungsmittel verabreicht. Und alle diese drei Medikamenten kann Cannabis ersetzen. Auf eine Art sollen Neuroleptika das Gehirn Dämpfen damit nicht zu viele Reize entstehen, Dopamin wird auf einen Normalen Level gehalten, aber zu gleich geht der Serotonin Spiegel runter, und dafür soll man dann noch ein Antidepressivium nehmen, weil das Hauptmedikament den Serotonin runter drosselt. Lieber konsumiere ich Cannabis, als Lebenlang die Neuroleptika, wo auch drin steht in Büchern , das diese Menschen 10 Jahre weniger Lebenserwartung haben da die Organe auf streik kurs gehen. Und wenn ich mir berichte anschaue aus den USA das jedes Jahr an 42.000 Menschen an den Folgen solcher Tabletten sterben, dann frage ich mich, ob dies sein muss.

    Der Staat kann nicht immer sagen nur für Schmerzpatienten oder andere Krankheiten. Schizophrenie gilt als einer der schlimmsten Psychischen Krankheiten und als auch eine Unheilbare Krankheit.Weil es kein Wundermittel zur Zeit gibt. Aber einem Menschen das Leben zu erleichtern durch Cannabis, das wäre langsam mal angebracht.
    Geändert von Timme (12.08.2014 um 15:44 Uhr)

  6. #21
    sand9r ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05.2013
    Beiträge
    13
    Das war nur ein beispiel.... Damit man mal den Unterschied sieht...

    Ich weiß nur, dass CBD das einzige bisher war, was meine Stimmen ruhig gestellt hat...
    Egal welches Graß oder Haschisch ich mir auf dem Schwarzmarkt hole.... NICHTS WIRD DIE STIMMEN RUHIG STELLEN....

    Das einzige was hilft ist entweder ein CBD Öl aus Nutzhanf... Muss halt nur stark genug sein...
    oder
    CBD Extract aus Medical Pflanzen mit Werten wie 22%cbd 0,5%thc.... Ich hatte einmal die Chance soetwas über einige Tage einnehmen zu können... Mein leben war wieder wie vor der Psychose...

    Ich kann mich hier in Deutschland zwar nicht dauerhaft auf meinem gesunden Lvl halten... Trotzdem weiß ich jetzt zumindest, dass es etwas gibt das mir hilft



    Früher habe ich auch immer irgendein Gras geraucht... Es macht das Leben etwas lebenswerter ja... Aber hilft nicht wirklich gegen die positiven Symptome...

    Greetz

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •