Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Dronabinol und Alkohol

  1. #1
    Registriert seit
    06.2004
    Beiträge
    2

    Dronabinol und Alkohol

    Hallo, ich bin neu dazugekommen.
    Meine Frage: hat jemand Erfahrung damit, wie sich Alkoholkonsum auf die Wirkung des Medikaments auswirkt?
    Wir haben nämlich bald Schützenfest und so ganz nüchtern werde ich dabei nicht bleiben.
    Danke im Voraus!

  2. #2
    Gast
    Hallo,

    Alkohol verstärkt verschiedene THC-Wirkungen, darunter Sedierung und Beeinträchtigung der Bewegungskoordination.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Franjo Grotenhermen

  3. #3
    Registriert seit
    02.2004
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    832
    hallo Indigo

    ich finde, Gras und Alkohol passt überhaupt nicht zusammen. Wenn Michael Alkohol trinkt (was vielleicht einmal im Jahr vorkommt) hauts ihm völlig die Beine weg.
    Ich (gesund) hab diese Kombination auch mal probiert und bekam massive Kreislaufprobleme.
    Würde ich eher lassen.

    Grüße
    Gabi
    zahme Vögel singen von Freiheit - die Wilden fliegen

  4. #4
    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Bad Kissingen
    Beiträge
    307

    Ausrufezeichen @indigo

    Hi,

    ich muß Franjo und Gabi zustimmen. Natürlich ist das aber auch abhängig von deiner Behinderung. Weswegen wurde Dir Dronabinol verschrieben?

    Gruß Frank
    Hinweis: In Deutschland ist der Besitz, Anbau, Verkauf, usw. von Cannabis verboten!!! Jede Maßnahme C. zu erwerben, anzubauen und einzuführen, kann strafrechtlich verfolgt werden und geschieht daher in Eigenverantwortung!!!

  5. #5
    Registriert seit
    06.2004
    Beiträge
    2
    Hallo, Frank!
    Ich nehme Dronabinol gegen Tourette-Tics.
    Bin aber auch noch am Einschleichen der Dosierung. Komme erst jetzt in den Bereich, wo ich die Wirkung spüre. Leichtes" High"-Gefühl ist das schon.... bleibt das so oder legt sich das? Und kann es sein, dass auch die Zigarette die Wirkung des Medikaments verstärkt?
    Außerdem, auch an die anderen: wie ist das nun mit dem Autofahren bei Dronabinoleinnahme. Merke ich, wenn ich nicht mehr fahren darf oder gibt es eine begrenzt erlaubte Dosis?
    Danke für eure bisherigen Antworten.
    Ciao Indigo

  6. #6
    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Bad Kissingen
    Beiträge
    307

    Frage @indigo

    Hi,

    wie Alkohol auf Tourette wirkt??? Ich gehe Mal davon aus, daß sich die Tic´s unter Alkoholeinfluss verstärken - allerdings weißt Du das besser - Du lebst ja wohl schon ´ne Weile damit und hast bestimmt hier und da Mal einen gehoben. Im Zusammenwirken mit Dronabinol könnte es dann Probleme geben mit Koordination deiner Bewegungen (wie Franjo schon schrieb).
    Nach der einschleichenden Dosiserhöhung, vergeht das leichte Highgefühl wieder und daß Zigaretten durchaus eine Wirkung haben können, weiß ich aus eigener Erfahrung. Weniger vom Dronabinol, als viel mehr vom kiffen (1-2 Purköpfchen, danach ´ne Zigarette und ich bin platt).
    Mit dem Führerschein kann es gegebenenfalls Probleme geben. Wenn dir Cannabiskonsum (egal welcher Art, also Kiffen od. Dronabinol) nachgewiesen wird, kann und wird i. d. R. der Führerschein eingezogen werden. Schwachsinnigerweise, aber es ist leider so.

    Hierzu ein Urteil vom badenwürttembergischen VG:


    liegt ein vorrausgehender - Cannabiskonsum - auch unter dem Aspekt d. med. Anwendung vor , wobei der Betroffene lt. ärztl. Angaben das mittlerweile als Medikament zugelassene -Dronabinol - einnimmt, bleibt ein Führerscheinentzug bestehen .: Begründung.: Dronabinol ruft durchaus auch eine Fahruntüchtigkeit hervor , wobei u.a. auch davon auszugehen ist dass neben - Dronabinol - evt. weiterhin Cannabis konsumiert wird !


    Aber zur Beruhigung! Wenn Du dich nicht gerade auffällig benimmst, sind die Chancen gut nicht erwischt zu werden. Im Weiteren gibt es nur die Richtlinien, die ich mir selber aufgestellt habe:
    1. Dronabinol in kleineren Mengen öfter über den Tag verteilt einnehmen als in nur 1-2 größeren Gaben, oder
    2. bei Dosierungen, bei denen Nw´s auftreten, zwischen Einnahme und nächster Fahrt min 10 Std. vergehen lassen.

    Sollte dann trotzdem etwas passieren, brauchst Du dir dann wenigstens keine Vorwürfe machen, da bis dahin der Cannabinoidanteil so tief gesunken ist, daß er keinen Einfluß auf die Fahrtüchtigkeit mehr haben kann!


    Gruß Frank

    :smoke:
    Geändert von Geheimrat1 (11.06.2004 um 18:57 Uhr)
    Hinweis: In Deutschland ist der Besitz, Anbau, Verkauf, usw. von Cannabis verboten!!! Jede Maßnahme C. zu erwerben, anzubauen und einzuführen, kann strafrechtlich verfolgt werden und geschieht daher in Eigenverantwortung!!!

  7. #7
    Gast
    Hallo,

    zu verschiedenen Aspekten möchte ich etwas sagen:
    1. Dronabinol bzw. Cannabis und Alkohol können gut zusammen genommen werden. Man muss halt nur bedenken, dass sich einige Wirkungen verstärken.
    2. Tics beim Tourette-Syndrom werden durch Alkohol und Tabak eher gemindert als verstärkt.
    3. Im Straßenverkehrsgesetz ist das Fahren unter Dronabinol ausdrücklich erlaubt (§ 24a, Abs. 2, Straßenverkehrsgesetz). Meistens gibt es auch keine Probleme. Einige Behörden nutzen allerdings ihre Macht willkürlich aus. Ein beliebtes Argument dabei ist, dass der Beikonsum von Cannabis nicht ausgeschlossen ist. Wie bei anderen Medikamenten, die die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen können, sollte man vor allem am Anfang der Therapie sehr vorsichtig sein. Die Dosis, bei der die Teilnahme am Straßenverkehr noch möglich ist, ist individuell sehr variabel. Nach meiner Erfahrung wissen die meisten Patienten nach 2-3 Wochen wie hoch diese Dosis ist.

    Viele Grüße
    Franjo Grotenhermen

  8. #8
    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Ganz Oben und mal ganz Unten
    Beiträge
    214

    Dronabinol in 96% Ethanol

    Dronabinol in Ethanol fertigt eine Apotheke mit entsprechendem BtM-Rezept an. Diese Lösung mit THC, sofern man sie ausversehen trinkt, hat keinerlei Wirkung bezüglich des THC`s und ist nur für die Inhalation mit einem Vaporisator vorgesehen.

    Nur der Alkohol hat die hochprozentige Wirkung (96% Ethanol) und ist meines Erachtens stärker als Klosterfrau Melissengeist und sollte in keinem Fall oral eingenommen werden (Attentione: auf gar keinen Fall trinken !!)

    Ansonsten ist an Alkohol und THC nichts zu bemängeln, wenn man Paracelsus Satz befolgt und vernünftig dosiert: "Es ist die Dosis, die`s zum Gift macht" !

    THC löst sich hervorragend in (mittel-und hochprozentigem) Alkohol. Man kann aber auch mit "klarem Wodka" und dem entsprechenden Beifügungen (Kräuter) einen "Aufgesetzten" machen. ...nur ein bisschen ziehen lassen und ab-und an schütteln vor dem geniessen..

    Ich habe gute Erfahrung gemacht mit 10g Kräuter auf eine Flasche Wodka oder Tequila (braun oder klar 0,7l - wengstens 14-Tage ziehen lassen -). Das sollte genügen um sich "einen" zu genehmigen. Aber mit langsamen kleinen Schlucken (0,04 cl) und entsprechender Wartezeit, wg. der einschleichenden Wirkung und Konsistenz des THC`s.

    '_' + __~ = *_*

    "nur die Harten komm` in Garten – die Kiffer dürfen etwas länger braten !"
    -
    "Erst wenn wir alles verloren haben, haben wir die Freiheit alles zu tun"


    Foren-Disclaimer:
    Üblicherweise gehe ich davon aus, dass die von mir verlinkten Seiten keine illegalen Inhalte enthalten sondern seriöse Informationen zu den Themenbereichen Drogen und Drogenpolitik.
    Da ich das aber logischerweise nicht in jedem Falle überwachen kann, fordert das Gesetz von mir, mich von den Inhalten aller verlinkten Seiten zu distanzieren. Das sei hiermit geschehen. Auch möchte ich nicht zum Drogenkonsum aufrufen.
    Sofern sich jemand aufgrund der Dialoge verletzt fühlt, werde ich sie umgehend nach Mitteilung ändern.
    Das ACM-Forum distanziert sich konkret und ausdrücklich von diesem Beitrag.
    Der Autor haftet ausschließlich selbst für seine Äußerungen! Siehe hier: http://www.heise.de/newsticker/meldung/89348

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •