Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Ist Cannabis Beihilfefähig?

  1. #1
    Registriert seit
    10.2011
    Beiträge
    2

    Ist Cannabis Beihilfefähig?

    Schönen guten Tag!

    Bin neu hier, und hoffe, dass mir jemand evtl einen Rat geben kann.

    Habe eine Genehmigung, Bedrocan 15g/Monat und damit für mich einen mächtigen Happen von 250.-€/Monat selbst zu tragen.

    Jetzt habe ich das Glück, mich zu den Beamten zählen zu dürfen, und bin damit Beihilfefähig zu 50%.

    Kann mir vielleicht jemand sagen, ob die Beihilfe auch auf die begleitete Selbsttherapie anzuwenden ist?

    Vielen Dank!

    tobelix

  2. #2
    Registriert seit
    02.2004
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    832
    hallo Tobelix

    habe Deinen Beitrag leider erst eben gesehen. Habe zwar keine Antwort darauf, aber ne Frage: Hast Du die Beihilfe inzwischen beantragt und was kam dabei raus?

    Gruß Gabi
    zahme Vögel singen von Freiheit - die Wilden fliegen

  3. #3
    Registriert seit
    04.2012
    Beiträge
    2
    Ich möchte mich Gabis Frage anschließen. Leider befürchte ich, dass die Beihilfe keine Kosten übernehmen wird. In den letzten Jahren wurde immer weniger von der Beihilfe übenommen. Früher haben die sich ja sogar noch an kosten für Brillen oder an Zahnarztkosten beteiligt. Das wird jetzt alles abgelehnt. Aber einen Versuch ist es in jedem Fall wert.
    Geändert von Naturpur (16.04.2012 um 13:51 Uhr)

  4. #4
    Big A ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    03.2017
    Beiträge
    37
    Ist zwar schon eine Weile her - trotzdem würde mich auch ein Update interessieren...

  5. #5
    Registriert seit
    11.2014
    Beiträge
    2
    Die Beihilfestelle in Bayern erstattet die Kosten (50% davon, wie bei allen Medikamenten) für Medizinalhanfblüten.

  6. #6
    mankra ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    06.2017
    Beiträge
    47
    Gibts ne Quelle dafür?

  7. #7
    Registriert seit
    11.2014
    Beiträge
    2
    Leider nein, nur meine persönliche Einzelerfahrung. Ich arbeite im öff. Dienst in Bayern und mir wurden 50% der Kosten für meine Behandlung mit Cannabinoiden (sowohl Sativex als auch Blüten) von der Beihilfestelle erstattet.

  8. #8
    Big A ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    03.2017
    Beiträge
    37
    Lieber Martin,
    Zuerst einmal möchte ich mich für die Information bei dir bedanken. Genau für solche Informationen ist doch das Forum letztenendes da. Aufgrund von deiner Erfahrung habe ich jetzt auch einmal bei der Beihilfe in Baden-Württemberg meine Rezepte eingereicht. Ich bin doch Beamter auf Probe. Es sollte aber keine Probleme geben. Meine Erkrankung ist bekannt. Der Amtsarzt weiß Bescheid. Also nicht über die Cannabis Therapie aber über die Erkrankung an sich.

  9. #9
    Registriert seit
    01.2018
    Beiträge
    2
    Zitat Zitat von Martin_Albrecht Beitrag anzeigen
    Leider nein, nur meine persönliche Einzelerfahrung. Ich arbeite im öff. Dienst in Bayern und mir wurden 50% der Kosten für meine Behandlung mit Cannabinoiden (sowohl Sativex als auch Blüten) von der Beihilfestelle erstattet.
    Bin auch grad dabei das zu beantragen. Ein paar Fragen:
    - Hast du die Rezepte einfach eingereicht oder zuvor mit denen Kontakt aufgenommen?
    - Hast du Erfahrungen mit der Debeka?
    - Und darf ich fragen, welche Diagnose du hast (Ich: ADHS)

    Gerne auch per PN

    Danke und Grüße,

    hd

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •