Ergebnis 1 bis 1 von 1

Thema: Sprengstoff-Waffen oder Cannabis, was ist wohl gefährlicher?

  1. #1
    wili ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    12.2005
    Beiträge
    99

    Sprengstoff-Waffen oder Cannabis, was ist wohl gefährlicher?

    Auszüge aus der Meldung:
    „Gegen den 62-jährigen Mann, der die Scheune gemietet hatte, wird ermittelt. Bereits am vergangenen Dienstag hatten Beamte im Haus des Rentners in der Verbandsgemeinde Meisenheim eine LKW-Ladung voll Waffen und Munition entdeckt. Ermittelt wird nach Polizeiangaben gegen insgesamt drei Männer.“
    http://www.welt.de/vermischtes/weltg...lver-Kurt.html

    „Pulver-Kurt“ und seine 2 Kumpels wieder auf freiem Fuß. So die aktuelle Meldungen von Radio SWR1 vom 24.01.11 um 01.00Uhr.
    Der zuständige Staatsanwalt sah wohl nicht die permanente Gewaltbereitschaft, die von diesen Leuten ausgeht und meint mit seiner Entscheidung eine Normalität kund zu tun, wie sie für ein "Kriegsführendes Land" notwendig ist. Diese Leute sind nicht von Greenpeace und legen keine Destruktivität an den Tag.
    Oder anders ausgedrückt: ist das Mal wieder ein Staatsanwalt der Karriere mit Hilfe der politischen Absichten Deutschland wieder als Kriegernation in der Welt zu etablieren, machen möchte?

    Nach diesem überzogenen Medienspektakel sind diese Leute wieder auf freiem Fuß.
    War das nur inszenierte Wirklichkeit für ein kriegslüsternes Publikum mit all ihrer Präsentation neuester Technik einer suggerierten Sicherheit, die es eigentlich gar nicht geben kann und auch nicht gibt, ohne Konsequenzen für die Verursacher?


    Oder soll auf diese Weise der aktuelle Krieg und mit dem Hinweis auf eventuelle alte Kriegswaffen mit dem Namenshinweis „Pulver Kurt“ der Wahnsinn des 2.Weltkrieges und damit auch der aktuelle Krieg verharmlost werden?

    Wenn man das dann noch zum Vergleich zum Thema „Cannabiskonsum“ und die Konsequenzen für die Konsumenten setzt, scheinen die vergleichenden Folgen aus dem Vergehen unverhältnismäßig, um es Gelinde auszudrücken, zu sein.

    Oder man stelle sich vor, „Pulver-Kurt“ wäre keiner von „uns“ (nach Darstellung der Presse), sondern er hätte einen anderen Glauben. Guantanamo oder ähnliche Einrichtungen legen diese denkbare Möglichkeit nahe.

    Waffenfund bei Privatmann in Becherbach
    http://www.youtube.com/watch?v=qAs2a...eature=channel

    wili
    Geändert von wili (28.01.2011 um 16:17 Uhr)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •