PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erwischt...zum X-ten mal....



Backnetmaster
17.03.2008, 20:48
Hallo, ich bin ein 24-jähriger Fachinformatiker.

ich habe als ich fast 18 war
(alles super, Ausbildung, Verlobte, bald Führerschein...)
an einem wunderschönen Tag im Sommer am Weiher mit meiner Freundin plötzlich abartige Kopfschmerzen bekommen, so dass mir schwindlig und schwarz vor Augen wurde...

Naja seit diesem Tag ist nichts, aber auch gar nichts wie damals!Der Arzt konnte es sich nicht erklären,und nach ca 1 woche kam dann die Kernspintomograpie-Diagnose 9x6 cm große Zyste im Gehirn(oder besser Teil vom Gehirn, denn mein Kleinhirn gibt es zb nur halb..sie Kommt wahrscheinlich von ca 3 Minuten Sauerstoffmangel bei der Geburt wegen der Nabelschnur oder einem Sturz als ich 3 war, vom Hochbett auf den Heizkörper mit platzwunde und naht am Kopf).

die Worte des ersten Arztes waren, dass es so aussieht als würde es platzen und ich würde evtl bald sterben(-ohne Witz!!!).Gut, ich raus, meine Freundin sitzt draußen und wartet...

Naja, also das war dann so der Wendepunkt in meinem Leben..Ab dann gings bergab..Spekulationen, Untersuchungen, Tausende Schmerzmittel die mich nur betäuben und mich hilflos dem Schmerz ausliefern...18 geworden, Fahrschule abgebrochen,Ausbildung krankheitsbedingt verloren, Verlobung aufgelöst,Wohnung aufgegeben...So, was nun!?Ich wollte einfach nur sterben.Dann fand ich heraus was mir hilft-Cannabis..

(Ich lebe in Bayern)

Dann nach ca einem Jahr erwischt mit 4 Gramm )-Hausdurchsuchung 50 Gramm gefunden...Ich bekomm Sozialstunden,die ich nicht machen kann..(ich bin schwerbehindert, und musste eine Umschulung machen, da ich fast nix mehr machem darf körperlich.)Also Jugendstrafanstalt, damals insgesamt 2 Wochen.
Während der Umschulung verpfiffen worden(Anbau+ nichtgeringe menge in Besitz).Gericht ordnet ein Gutachten an, Wortlaut :"Herr Alex XXX ist nicht körperlich und geistig abhängig,dafür sind auch keinerlei Tendenzen zu erkennen, ich glaube was er erzählt hat".Urteil vom jugendschöffengericht Sozialstunden und 1 Jahr Suchttherapie.

trotz strengem Drogenverbot durfte ich damals dortbleiben und musste auch keine Drogentests machen wie dort üblich.Riesenglück!!!!.

In der zeit habe ich dann mal Dronabinol probiert-rausgeworfenes Geld für mich, es half nicht nennenswert.

Gut, Sozialstunden nicht machen können-6 Wochen insgesamt gesessen.Die Cops 3 mal täglich an der Zellentür Dronabinol abgetropft....

Dann noch mal beim Anbau Ergebnislos erwischt worden(das Equipment für ca 400 € war natürlich weg).

Jetzt vor ca 2 Wochen bin ich wieder erwischt worden, bei der Einfuhr von Stecklingen aus Österreich-Hausdurchsuchung, zusätzlich wurden ca 20 Gramm gefunden).

Naja, das schlimmste für mich ist das Gefühl, dass die Cops jederzeit antanzen können und mein ganzes Leben auf den Kopf stellen können, denn ohne Cannabis kann ich zb kaum Arbeiten.
Ich will dass dieser Alptraum endlich aufhört!

Für mich gibt es keine Btmg-Genehmigung mehr, denke ich, da mann dort auf "Verantwortlichkeit" geprüft wird...

In den gerichtsurteilen steht immer, ich bin medizinischer Konsument ABER...

Meint ihr, ich habe eine Chance wenn ich jegliches rechtliche Mittel ergreife, Cannabis selbst anbauen zu dürfen?

Oder soll ich mein geld dafür lieber sparen und gleich auswandern?

Ich will mich eigentlich nicht aus meiner Heimat vertreiben lassen...

Aber ich würde gerne hören wie ihr die Chancen jetzt nach den ersten Ausnahmegenehmigungen einschätzt.

Danke fürs Lesen und eure Zeit....
Alex

Gabi
17.03.2008, 22:15
lieber Alex

die Chancen, ne Genehmigung auf Anbau zu bekommen, sind z.Z. gegen Null.
Es gibt einen Patienten aus den Reihen des SCM, der juristisch darauf besteht. Das ist aber noch offen.
Genehmigt wurde bisher nur der Extrakt, der wird aber von mal zu mal teurer und wirkt nicht bei allen.
Ich würde Dir trotzdem empfehlen, einen Antrag beim BfArM zu stellen. Eine Ablehnung "allein" wg "Unzuverlässigkeit"
gab es bisher nicht und um zumindest ne Chance zu bekommen, aus diesem
Illegalsierungskreislauf rauszukommen, solltest Du die legalen Möglichkeiten nutzen. Möglicherweise würde der Extrakt Dir ja auch helfen.
Solltest Du Dich dafür entscheiden, rate ich Dir, dem SCM beizutreten, da dort viele der Patienten sich austauschen, die in dieser Auseinandersetzung drinstecken.

Gruß Gabi

Backnetmaster
30.03.2008, 19:09
Hallo, danke für die Antwort!
Also ich werde wohl auf Notstand plädieren, das Urteil des Verfassungsgerichtes ansprechen und darauf hinweisen dass meine Schwerbehinderung eine 'momentaufnahme' unter Cannabiseinfluß war.Falls ich keine legale, für mich zufriedenstellende Möglichkeit sehe werde ich entweder einen Antrag auf Verschlechterung+Erwerbsunfähigkeit stellen müssen oder auswandern da ich woanders weitgehend am normalen Leben(also mit meinen jetzigen Einschränkungen) teilnehmen kann....Mal sehen wie der Richter es sieht.
Ich habe echt Angst wie es weitergehen wird..
Achja, wegen dem scm,
habe von dem Antrag den ihr gestellt und zurückgezogen habt gelesen.
Schade, klang gut!
Ihr habt euch die Cannabis Clubs in Spanien zum Vorbild genommen oder?
Meint ihr es wäre möglich dort als Deutscher beizutreten und sich von denen
Cannabis schicken zu lassen?
Für den Absender ist das wohl keine Gefahr, denn er könnte anonym bleiben...
Und falls die Cops einlaufen kommt in der nächsten Woche (oder zwei) was neues.
Das ist natürlich nicht legal , aber sollte ziemlich sicher sein..Nur wie kommt man an die Adressen?
Danke, Alex

jume
20.04.2008, 12:03
Hallo Alex,

also dein Fall erinnert mich nur zu sehr an mich selbst, ungefähr in deinem Alter hatte ich in D bei der schweren Arbeit einen Bandscheibenvorfall und danach nicht enden wollende immer wiederkehrende Behandlungen mit allem möglichen Chemiemüll gegen die Schmerzen, der mich fast umgebracht hat. Irgendwann konnte und wollte ich nicht mehr diese Pillen und Spritzen, meine Nieren litten, die Leber pfiff auf dem letzten Loch und dann habe ich per Zufall herausgefunden das mir Cannabis den Schmerz erträglich macht ohne üble Nebenwirkungen und bin deswegen ja gewissermassen jetzt ein politischer Exilant in Spanien, der aufgrund der menschenunwürdigen BtMG-Gesetze und der daraus resultierenden Verfolgungspraktiken durch den deutschen Rechtsstaat von kranken Menschen und der immanenten, ignoranten und arroganten Missachtung der Menschenrechte in Deutschland, ausgewandert bzw. umgezogen worden ist. Mir blieb nichts anderes übrig.

Ich kann nur sagen, spare dir dein Geld und versuche nicht gegen den Apparat anzulaufen, du hättest schon früher damit aufhören sollen, alles rausgeworfenes Geld bzw. deine persönliche private Subvention des perfiden Machtapparates, den du auch noch dafür bezahlst das er dich zerstört, suche dir einen anderen Weg um an das Heilkraut zu gelangen.

Ein halbwegs legaler Weg ist es einem spanischen CSC beizutreten, oder warum solltest du als Deutscher das nicht dürfen, allerdings musst du Spanisch dafür erlernen und alle deine Unterlagen übersetzen lassen, du kannst mich ja mal anmailen für nähere Informationen, denke ich kann dir damit etwas weiterhelfen.

LG
Juergen:)

tHa EnBee
30.08.2008, 16:32
komm ja aus südbayern und bei mir war der trachtenverein auch erst wieder gestern im haus. die ganze hd war normal regelwidrig. anfangs erstmal nen ellenbogen gegen den kopf bekommen und dann von 4 polizisten einfach ins wohnzimmer gedrückt/getragen worden.
ich durfte nicht telefonieren, der eine bulle maulte mich an ohne ender der andere hat meine eltern als junkies beschimpft und das es kein wunder sei das ich so bin und lauter so ein scheiss. (nachtrag: dieser meinte auch dass jeder arzt der thc befürwortet sollte eingesperrt werden) zeuge gabs natürlich auch keinen und bei der sache war ich nach dem schlag gegen den kopf so wie so nicht mehr...


am monat geh ich gleich zum gericht und hol mir einen berechtigungsschein wegen alg2 und danach gehts zu einem anwalt für btmg, mal schauen was der zu all dem sagt.

ich hab auf eigenbedarf und notstand bestanden und hab auch klipp und klar gesagt das ich es weg der krankheit mache und sich da auch in zukunft nichts ändert weil mir die gesundheit vor geht. dann meinte der zuständige kommisar der kripo im verhör nur noch zu mir "im nördlicher ist die strafverfolgung ja nicht so hart" sprich ich solle da hin ziehen...

der witz an der sache ist ja..die kamen nicht wegs dem eigenbedarf oder einem anbau. neeeeiiiin.... ein schulfreund seit der ersten klasse hat der polizei verzählt das ich angeblich für ihn 3,5kg getickt habe und das in 10 monaten oder so....
da frag ich mich nur...warum hab ich dann tausende von euro an schulden bei meinem dad und co.?!
angeblich war ich ja sogar vorbereitet weil mein putztag war und ich grad am saugen war....dann frag ich mich "warum hab ich dann grad ne tüte geraucht?!"

und weil se nichts großartig gefunden haben, hab ich so mitbekommen, wollen die nächste woche nochmal kommen, anscheinend wegen rohlingen die se gesehn haben. die wollen mich einfach nur dran kriegen ey.....

jetzt darf ich dene erstmal beweisen dass ich nicht gedealt habe und auch nicht dealen möchte.

achja meinen pc und meinen laptop haben sie auch durchsucht und am laptp sogar alles....bilder, sehr private dokumente und nichts hat mit der sache zu tun.... nen trojaner hatte ich danach auch besser gesagt ganze 10 stück...erst ma vorabend habe ich antivir laufen lassen und mein emailprofil und favmenu wurde auch auf einen usbstick mit der windowssoftware transferiert so wie ich es vorhin gesehen habe.(statt das er drag&drop macht damit man es nicht sieht)

ohne scheiss ich hab fast mehr wut auf die 2 bösen polizisten als auf den wo mir das eingebrockt hat. (2böse 2 gute waren es, standart getue)

ich find das ist alles soooo eine frechheit, dagegen sollte man eigentlich was machen können. die hatten ja sogar schön gewartet bis mein dad meine wohnung verlassen hat und dann kamen sie erst, ja keine zeugen....

PS: dachte mir mal nen extra thread brauchs ja nicht. falls doch gebt bescheid dann änder ich das schnell

illuminati
06.09.2008, 11:35
Hi tha EnBee,

das darf doch nicht wahr sein!
Was haben sie denn mitgenommen (Wie viel?) ?

Anscheinend solltest du echt machen, dass du aus diesem "Freistaat" rauskommst. Tipps kann ich dir leider nicht geben, ausser alles zu verweigern und nur dass zuzugeben, was sie gegen dich in der Hand haben. (Aussagen sind nichtig, da die Unschuldsvermutung gilt und solange Aussage gegen Aussage steht und die Beweislast nicht aussreicht müssen sie zu Gunsten des Angeklagten entscheiden)
Nimm dir einen guten Anwalt und besorg dir über ihn Akteneinsicht, um die Beweise nachzuvollziehen.

Ich wünsche dir trotz dem Stress alles gute für deine Gesundheit! Hoffe mal, dass es dir nicht so auf den Darm schlägt. Sei stark und wehre dich!

tHa EnBee
06.09.2008, 15:22
tag illu
leider is es wahr ;)

hab mir schon nen anwalt genommen der für btmg spezialisiert ist, der hat sich über so nen fall mal gefreut. *g*
allerdings wird mir duch den berechtigungsschein nur alles aussergerichtliche gezahlt. sprich ich muss ordentlich blechen wenn es bis vors gericht geht und da kann es eben sein dass ich auf nen pflichtverteidiger zurückgreifen muss :(
die von mir befürchtete wiederholte durchsuchung ist zum glück bisher nicht eingetroffen, evtl weil ich schon bescheid gegeben habe dass ab jetzt alles über meinen anwalt läuft. *i hope so*

mitgenommen haben sie vllt 2-3gramm braun und grün zusammen, meine alte bong die ich eh wegschmeissen wollte^^n paar tütchen mit anhaftung und nen paketschein wo ich mal irgendwas verschickt hab wo 3,1kg schwer war *löl*

naja i war so dumm und hab n bissl ausgesagt weil ich ned sicher war ob ich nen anwalt bekomme bzw mir einen leisten kann. weil der spaten von kumpel hat mich schon extremst belastet, total übertrieben.

Carsten
06.09.2008, 21:27
Hallo Norman,

übelst immer wieder aufs neue, sowas zu lesen.
Mach dich bei der vorgefundenen Menge nicht verrückt. Du bist Cannabis Patient, hast Dir nichts vorzuwerfen.
Bezüglich des Vorwurfs des Handels etc., der natürlich vollkommen unhaltbar ist, steht Aussage des Denunzianten gegen deine eigene. Mit der Glaubhaftigkeit des Denunzianten wird es ja nicht weit sein, wenn der so nen Müll redet.
Sprech dich mit deinem Anwalt ab, der dürfte dir einige deiner Ängste nehmen können.Bezüglich deines Anwaltes : Vor Beginn der Verhandlung soll er das Mandat niederlegen und es in der Funktion des Pflichverteidigers wieder aufnehmen, das hab ich mit meinem damals bei meiner Verhandlung auch so gemacht, war kein Problem, das wird der Anwalt nur ablehnen, wenn es ihm nur ums Geld geht und ihm das Entgeld als Pflichtverteidiger zu gering ist. Kannst dich gerne bei mir melden falls du Fragen hast.
wünsch dir von Herzen alles Gute
Carsten

tHa EnBee
22.10.2008, 13:24
naja heut war ich wieder beim anwalt...i darf im besten fall mit bewährung rechnen, sonst 2-4 jahre haft.

muss jetzt aufhören, krank werden, amok laufen (naja mal so grob gesagt)
sollt auch bis zur verhandlung nen cleanen drogenscreen vorweisen, zur drogenberatung gehen, ne krankmeldung besorgen und nen arzt finden der mir attestiert dass cannabis bei morbus crohn hilfreich ist.

des kann ich sowas von knicken :(

Migello
01.05.2009, 10:47
@ EnBee

hm, harter Tobak.

Wie ist der Stand heute?

tHa EnBee
01.05.2009, 10:55
also hey, nehmt des mait dem amok mal nicht so ernst.... nach aktueller lage muss man ja damit aufpassend wenn man sowas sagt, einer bekommts in den falschen hals und dann :D

der stand is der, dass ich seit november von niemandem etwas gehört habe, als ob das alles niemals passiert wäre.
ich weiß aber das der andere schon verhandlung hatte und in berufung gegangen ist. das erste urteil lautete 3 1/2 jahre ohne bewährung.

bin da echt gespannt was bei mir dann kommt

Maniac
29.09.2010, 23:03
Ein Hallo in die Runde :)

Mit erschrecken las ich Eure Berichte.
Ich selbst bin auch Cannabispatient, da bei mir alle Psychopharmaka , die ich aufgrund des Asperger-Syndrom und die daraus resultierende Schlaflosigkeit etc. verschrieben bekam, paradox wirken.
Sprich, die Medikamente bewirken bei mir das Gegenteil und bringen obendrein eine Menge nicht tragbarer Nebenerscheinungen mit sich.
In meiner Not, nichts beschaffen zu können, habe ich ein paar Pflanzen im Schrebergarten herangezogen.
Nur dass Not kombiniert mit Unwissenheit ein Übles Ding ist; ich hatte keine Ahnung wie groß die Pflanzen werden können und letztlich wurden sie entdeckt.
Ich konnte mich zwar gerade noch aus der Affäre ziehen, indem ich alles von nun auf jetzt vernichtete, aber Ich bekam eine Abmahnung Seitens des Gartenvorstandes und der ist ein Daueralkoholisierter Wasserträger.
Obendrein plagt mich mein Gewissen, weil ich etwas illegales tat, auch wenn es aus der Not geboren war.
Es ist schon äußerst beschämend, dass man trotz eindeutigem Recht auf freie Therapiewahl wirklich wirksame Medikamente vorenthalten bekommt und statt dessen mit Chemischen Substanzen vollgepumpt wird, die ein Heidengeld kosten und nichts taugen, bzw. gesundheitliche Schäden mit sich bringen.

Ich persönlich machte die Erfahrung, dass das was mir wirklich hilft und mich mein Arbeitsleben und auch das Soziale Leben meistern lässt, strikt verboten ist und ich auch auf keine Lockerung aufgrund meiner Behinderung zu erwarten habe.
Für mich als Patient ist es so gut wie unmöglich legal an Cannabis heranzukommen, es sei denn ich kann die exorbitanten Summen aufbringen, die mir die Pharmaindustrie für ein deutlich weniger Potentes Medikament diktiert.
Es liegt also klar aus der Hand, dass die Pharmaindustrie und die Deutsche Politik lediglich am Profit und weniger am Wohl des Patienten interessiert ist.

Für den Patienten ist es so gut wie unmöglich an dieser Prohibition irgend etwas zu ändern, währen die Pharmaindustrie nur mit den Fingern schnippen braucht und schon ist das Gesetz dahingehend geändert, so dass sie ein neues und Profitversprechendes Produkt (z.B. Savitex) auf den Markt werfen können.
Ich frage mich warum nicht auf das Natürliche Produkt zurückgegriffen wird, sondern versucht wird, auf die Skurrilsten Weisen die Natur zu kopieren und dabei aber weitere auch wichtige Komponenten des Wirkstoffmix des Originals zu "kastrieren".
Es sieht für mich aus, als wolle die Pharmaindustrie damit ihre "Gottgleichheit" demonstrieren und gleichzeitig die doch im Grunde Unsinnige Synthetisierung damit Rechtfertigen, dass sie ja etwas gutes für die Patienten machen.
Ich sehe es hingegen als kollektiven Trugschluss, denn die Menscheitsgeschichte hat über tausende von Jahren bewiesen, dass sich Cannabis in der Medizin etabliert hatte und die Nutzung erst durch eine unangemessene Prohibitionspolitik beendet wurde.

Was aus Prohibitionen resultierte wissen wir alle; ich brauche nur die Amerikanische Alkoholprohibition anführen, die die Mafia erst richtig aufleben ließ.
Erst als das Verbot wieder aufgehoben wurde, ging die Kriminalität wieder drastisch zurück.
Wie dem auch sei, es muss unbedingt etwas geändert werden, damit auch Patienten ein Recht auf ein Würdevolles Leben erlangen.
Im Moment sieht es deutlich anders aus...