PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wirkung auf die Blutgerinnung



lefi
16.12.2005, 16:49
Weiss jemand, wie sich der Konsum von Cannabis auf die Blutgerinnung auswirkt?

Hatte kürzlich eine Thrombose und muss nun täglich Marcoumar einnehmen. Wird die Blutgerinnung durch den Konsum beinflusst?

:confused:


Danke für Infos

18.12.2005, 12:02
Hallo,

es gibt widersprüchliche Forschungsergebnisse zur Wirkung von Cannabinoiden auf die Blutgerinnung. Zum Einen gibt es ältere Untersuchungen, dass Cannabinoide (THC, CBG und andere) die Neigung zum Zusammenklumpen der Blutplättchen reduzieren. Andererseits gibt es jüngere Forschung aus dem Jahre 2004 von der Universität Wien, dass THC das genaue Gegenteil bewirkt. Dabei handelt es sich sämtlich um experimentelle Forschung. Die Auswirkungen am lebenden Organismus sind letztlich bisher nicht bekannt.

Das bedeutet, dass im Allgemeinen keine starken Wirkungen von Cannabis auf die Blutgerinnung zu erwarten sind, dass jedoch leichte Wirkungen möglich sind.

Viele Grüße

Dr. Franjo Grotenhermen

lefi
20.12.2005, 20:21
Vielen Dank für die Antworten!

Ich hatte die Hoffnung schon fast aufgegeben, im Netz eine fundierte Antwort zu erhalten.

baba
25.01.2006, 18:06
Hallo,
von meinem eigenen Erfahrungen her, würd ich eher sagen, dass Cannabis eher das Blut verdickt, wenn überhaupt..

ABER:
mit Herzbeschwerden ist es schon gefährlich Cannabis zu konsumieren, da durch's Kiffen auch oft Bluthochdruck enstehen kann...

aufpassen und mit dem Internisten oder Kardiologen nochmals explizit durchsprechen..

kenne jemand der Macomar nehmen muß, wegen Herzschwäche...

der Cannabis-Konsum ist ihm vom Arzt verboten worden, da man Sativa und Indica nicht in Reinform auf der Straße zuverlässig erwerben kann und dementpsrechend Schlaganfall und Herzinfarktgefährdung bestehen würde.


baba

26.01.2006, 14:36
Hallo,

es gibt einige Patienten, die Cannabisprodukte erfolgreich gegen ihren Bluthochdruck verwenden. Ich hatte selbst im letzten Jahr einen Fall aus Berlin zu begutachten, dessen Strafverfahren aufgrund des Gutachtens eingestellt wurde. Der bekannteste Patient mit Bluthochdruck und Cannabisselbstmedikation ist vermutlich Steve Kubby, der heute von Kanada in die USA ausgewiesen wird.

Cannabis ist bei Herzerkrankungen problematisch, weil es die Herzfrequenz erhöhen kann und zudem einen plötzlichen Blutdruckabfall (Orthostase- Blutdruckabfall) verursachen kann. Ersteres führt zu einer vermehrten Herzarbeit, letzteres zu einer Minderdurchblutung des Herzens. Die Dosis, bei der solche Wirkungen auf den Kreislauf auftreten, ist individuell sehr variabel. Viele Menschen vertragen Cannabis in den üblichen Dosen ohne relevante Kreislaufwirkung.

Viele Grüße

Dr. Franjo Grotenhermen