PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aids



querkopf
14.11.2005, 20:19
Hallo

Ziehe mir gerade ne doku über das buch und stelle mal ne kopie einer beschreibung des Filmes hier rein.

"""4 Jahre lang recherchierte Leitner, Autor des Buches „Mythos HIV“ (www.mythos-hiv.de), das Thema HIV/AIDS. In diesem Vortrag präsentiert er die Highlights dessen, was ihm hier an Absurditäten,
Wissenschaftsbetrügereien und Gesetzesverstößen begegnet ist. Leitner benutzt für seine Argumente zu beinahe 100% Dokumente + Statistiken staatlicher Institutionen. So beweißt er u.a., dass das Bundesministerium für Gesundheit den Bundestag belogen hat, um Gesetzesverstöße bei den AIDS-Medikamenten zu decken. Sein Resümée: „Dass sich so etwas wie die HIV/AIDS-Hypothese etablieren konnte, wirft kein gutes Licht auf unsere Gesellschaft. Insbesondere nicht auf Wissenschaft, Medizin, Politik und Medien. Die Geschichte von AIDS zeigt, wie leichtgläubig wir geworden sind, wie leicht der Öffentlichkeit im ‚Informationszeitalter’ eine löchrige Hypothese über ein virtuelles Virus als Wahrheit verkauft werden kann.“

Michael Leitner vertritt keine haltlosen Außenseiterthesen. Prof. Dr. Heinz-Ludwig Sänger, emeritierter Direktor des Max-Planck-Institutes für Biochemie, schrieb auf dem Backcover von "Mythos HIV“: „Das Buch ‚Mythos HIV’ ist eine fundierte, auch für Laien verständliche Bestandsaufnahme der Widersprüche, welche die AIDS-Forschung in 20 Jahren produziert hat.

Tatsächlich gibt es keine wissenschaftliche Veröffentlichung, in der die Existenz des ‚AIDS-Virus’ HIV schlüssig nachgewiesen worden wäre. Arbeiten, in denen solche Nachweise behauptet werden, basieren auf ausgeprägtem Wunschdenken seitens der beteiligten Wissenschaftler. Die HIV-Tests reagieren auf über 70 Krankheiten positiv. Das Schlimmste an der AIDS-Forschung aber sind die Medikamente, die sie hervorgebracht hat. Ein großer Teil der AIDS-Patienten stirbt gerade an den Wirkungen dieser Medikamente.“

Seit mehr als 20 Jahren ist AIDS in den Schlagzeilen. Doch schaut man hinter die Kulissen der „HIVologen“, dann treten erstaunliche Tatsachen zu Tage. In seinem Vortrag beweist Leitner, dass die HIV-Industrie nur Irrtümer, Fälschungen, Widersprüche und Todesopfer produziert hat. Das untermauert er anhand von Artikeln aus Ärztezeitung und Ärzteblatt, Veröffentlichungen des Robert Koch Institutes und der WHO, Beipackzetteln von Antikörpertests und AIDS-Medikamenten, dem Bericht eines Untersuchungsausschusses des Deutschen Bundestages, Schriftwechseln mit Ministerien und Pharmakonzernen, sowie anhand dokumentierter und absurder Ignoranz von Staatsanwälten.

Leitner ist selbst erstaunt, dass sein Buch immer noch frei verkauft werden darf: „Immerhin werfe ich international führenden AIDS-Forschern, Bundesministerien und Bundesbehörden schlicht und einfach Tötung aus niederen Beweggründen vor. Laut Strafgesetzbuch also nicht mehr und nicht weniger als Mord!“

Doch aus Angst, öffentliches Interesse zu wecken, verzichten die Beschuldigten auf eine Klage. Denn Leitner vertritt keine beweisfreie Verschwörungshypothese, sondern erläutert anhand zitierfähiger Veröffentlichungen zu HIV/AIDS, warum die offizielle HIV/AIDS-Hypothese vorn und hinten nicht stimmen kann. Dabei treten Absurditäten und haltlose Behauptungen zu Tage, die seinen wissenschaftlich gehaltvollen und engagierten Vortrag durchaus auch mit Humor würzen.

Diese Auffassung passt zu der eines Pioniers der Gen-Technik, der diesem Gewerbe aus Gewissensgründen den Rücken zuwandte, wie die Faust aufs Auge: „Die meisten Menschen sind sich nicht darüber im Klaren, dass unsere Naturwissenschaften heute eine Branche der freien Marktwirtschaft sind. Es herrscht ein ungeheurer Entdeckungsdruck, weil die Forscher sonst kein Geld bekommen. In Wissenschaftsjournals wird sehr viel Mist publiziert. Es gibt sogar Studien, die frei erfunden sind. Ich weiß nicht, wie viele Faust-Naturen in die Naturwissenschaften gegangen sind. Aber die Medizin hat schon immer gewusst, was gut für sie ist.“ Prof. Dr. Erwin Chargaff, Molekularbiologe, TV-Interview mit M. Leitner, 1999

Kritiker der HIV-Hypothese sind sogar zuweilen nobelpreisgekrönt: „Ich kann keinen einzigen Biologen finden, der mir Beweise dafür geben kann, dass HIV die wahrscheinliche Ursache von AIDS ist. Bei einem so wichtigen Thema sollte es irgendwo eine Sammlung von wissenschaftlichen Unterlagen geben. Aber diese sind nicht zu bekommen. Wenn Sie einen Virologen danach fragen, bekommen Sie keine Antwort. Ihnen werden vielmehr Wutanfälle entgegengebracht.“
Dr. Kary Mullis, Biochemiker, 1993 Nobelpreis für Chemie, Sunday Times, 26.4.92

"""

cya

Thorsten
15.11.2005, 12:03
Hallo alle zusammen,

und was zeigt uns das wieder.

GELD REGIERT DIE WELT

Solange unsere Herren und Damen Politiker, die Pharmaindustrie und einige skrupellose Wissenschaftler, mit ihren Lügengeschichten, gefälschten wissenschaftlichen Studien, etc. richtig dicke Kohle einfahren, solange wird sich da nichts ändern.

Zeigt denen wie Sie mit Hanf mehr Kohle machen können, als mit ihren bisherigen Methoden und diese Sache hat sich dann auch erledigt.

Leider ist es in unserer Welt so, dass sich nur einige wenige um Ihre Mitmenschen kümmern.
Und unsere Politiker scheint es reichlich wenig zu interessieren wie es dem Bürger geht. Die schauen, dass sie Ihre Schäfchen ins trockene kriegen und nach mir die Sintflut.

Wie reagiert der Bürger/Wähler darauf ?

Er macht es in weiten teilen genauso !!!!!!

traurig traurig.

trotzdem allen einen schönen Tag

viele Grüße

Thorsten

querkopf
15.11.2005, 16:46
Hallo

Das kannich ihnen in ihren alten Archiven der buchhaltung zeigen wenn man die Pharmagiganten denkt. merck war dick mit anderen im hanfgeschäft und haben tonnenweise bestes indische hanfsorten verkauft. Das war das medikament der armen das auch reiche schätzten und bei dem man kaum bedenken hatte. Sie haben auch den genußmarkt mit versorgt. Hanf war nicht nur gegen Hühneraugen sondern wurde fast wie asperin heute zu sich genommen.

cya

Ps die sollten mal ihre Akten aus den goldenen 20igern des letzten jahrundetrs ausgraben damit sie sehen was ihnen an Umsatz entgeht. Milliardenumsätze wären für sie einzustreichen und ihre know how wäre genau richtig um die Qualität zu kontrollieren.