PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Arztsuche generell



BDo
12.10.2004, 14:20
Wie kann ich einen Arzt finden der der Verschreibung von Cannabinoiden positiv gegenübersteht ?
Mir ist nur die Schmerzklinik in Kiel bekannt, die ist aber zu weit von mir weg.
Wer weiß Rat ?

Danke Big

Geheimrat1
12.10.2004, 20:13
Hi,

fast jede Uni-Klinik hat eine Schmerzambulanz. In Hessen hat mit Sicherheit die Gießener Uni-Klinik eine. Sollte dir das auch zu weit sein, musst Du dir eine andere in deiner näheren Umgebung suchen. Sollte eigentlich keine Schwierigkeit sein.

Gruß Frank

Dickschädel
13.10.2004, 13:29
Hallo

Woßte ich es doch bei Giesen muß was sein. da standen ganze felder gut gesichert direkt an der autobahn, so das wir verdutzt auf dem seitenstreifen anhielten und stark überlegt haben ob man da mal Chaostage durchziehen sollte.

cya

FlyinHerb
20.05.2014, 18:31
Kennt irgendjemand einengen Arzt in München der einen Schmerzpatienten beim Antragsverfahren auf Ausnahmegenehmigung beim bfarm unterstützt ?

cya

Steinchen
11.12.2014, 23:58
@ BDo: Du wirst wohl keinen vor Deiner Haustüre finden :-(
Von Hessen aus ist Rüthen in ca. 2 Stunden zu erreichen.
Dort praktiziert Dr. Grotenhermen. Er ist super.

http://dr-grotenhermen.de/

Sibannac
18.02.2016, 17:21
Hallo,

Kennt jemand von euch einen Facharzt für Psychatrie der unvoreingenommen zum Thema Cannabis als Medizin steht? Ich komme aus dem südwestlichen Raum von München.

Liebe Grüße,

Sibannac

annabel
01.03.2016, 07:35
hallo zusammen
ich bin auch eine chron.Schmerzpatientin, ich suche einen Arzt Nähe München, südlich, der Dronabiol verschreibt.
ich habe alle Ärzte bereits durch ,auch die Schmerzambulanz,
ich vertrage keine anderen Medis und bin auch nicht gewilt auf Dauer die ganzen Nebenwirkungen zu ertragen.
soweit ich weiss würde Dronabiol gegen Schmerzen gut helfen. Natürlich kämen Kosten auf mich zu, nun ja, da muss man sehen ,erstmal müssen die Tropfen her. einen Antrag für Pflanzen geht da natürlich erst recht nicht, wenn KEIN Arzt der Welt dahintersteht. man wird angesehen als wäre man der Junkie persönlich, derweil es nur um die Schmerzen geht.
ist jemand aus der Gegend München oder südlich davon, weiss jemand einen Arzt?
in Norddeutschland habe ich bereits angerufen, leider keine Chance in Bayern jemand zu finden. ich selbst bin schwerbehindert, Pflegebedürftig und nicht in der Lage, zu reisen
ich hoffe ihr könnt mir raten, was ich tun soll
lg annabel

Sibannac
01.03.2016, 11:57
Hi annabel,

da wir im gleichem Raum einen Arzt suchen werde ich dich auf jeden Fall informieren sobald ich fündig geworden bin,

Liebe Grüße,

Sibannac

Hanfseilner
05.03.2016, 12:37
Hi

Teils muss man die Ärzte einfach abklappern. Viele sind für das Thema nur im Verborgenen offen, da sie nicht gleich 50 Hanfpatienten im Wartezimmer sehen wollen. Deswegen kann man die bekannten Ärzte in der Regel nicht einfach nennen. Das ist noch ein Problem.

ShadowMG
12.04.2016, 07:30
Kennt jemand einen guten offenen Arzt in NRW? Bitte PN

Hanfseilner
30.04.2016, 18:44
Für alle, die es wissen wollen, warum es noch immer schwierig ist, mitwirkende Ärzte zu finden, hier eine Erläuterung (http://www.hanf-magazin.com/medizin/cannabismedizin-allgemein/wenn-hanfpatienten-mitwirkende-aerzte-suchen/), die man so ähnlich überall zu hören kriegt.

Patrick
01.07.2016, 15:15
Hallo.
Suche Arzt in der Nähe von Mannheim. Ist Gabi noch aktiv und kannst Du mir da weiter helfen?

Lg

Patrick

Tiger
16.07.2016, 23:39
Hallo,

Bin auf der Suche nach einem guten Arzt im PlzBereich 83...!

MFG. Tobi

Michael
15.09.2016, 13:40
Mein erstes Rezept für Dronabinol Tropfen gibt Anlass zur Freude. Bei einer Schmerzambulanz fand ich einen aufgeschlossenen Professor, der allerdings erstmal "nur" ein Privatrezept ausstellte. Davor, also beim ersten Termin, war ehrlicherweise von mir eingeräumt worden, damit zur Kranken Kasse gehen zu wollen, um die Kostenübernahme erfolgslos zu versuchen, was dann zur Folge hatte, dass bezüglich des Rezepts gesagt wurde: "Dann können wir das auf 2017 verschieben, wenn die Übernahme durch die KK geklärt ist."

Die Verordnung auf Privatrezept ist insofern jedoch schon hilfreich, dass ich intern aus dem Status der illegalen Medikamentenverwendung abrücken kann, was etwas beruhigt. Nun hoffe ich natürlich, dass die Anhörung am 21.9. etwas Bewegung in die Entwicklung hin zu einem angemessenen Umgang mit alternativen Schmerzmedikamenten bringt.

Denn das Finanzierungsproblem bleibt zu klären. Die Menge von 250 mg auf 10 ml "ölige Dronabinoltropfen" hätte in meiner Apotheke 192 Euro gekostet. Das konnte ich mir leider nicht leisten. Und die Rezepte gelten wohl auch nur eine Woche, bis sie "verfallen".

Bin trotzdem froh, diesen Teilerfolg geschafft zu haben. Die erste Frage am Telefon dieser Schmerzambulanz war die, ob ich denn ehrlich sein dürfe. Ich denke Ehrlichkeit ist unumgänglich, nicht nur gegenüber dem jeweiligen Arzt, besonders und auch gegenüber sich selbst. Jeder Arzt besitzt ein feines Gespür für "unlautere Motive", was meint, dafür, dass jemand nicht offen "mit der Sprache rausrückt". Ehrlich hieß hier, den dritten Arzt danach zu fragen, ob die Behandlung mit THC-haltigen Wirkstoffen in der vorliegenden Symptomatik angemessen erscheinen könnte.

Die Beurteilung der Sprache, die wir sprechen, ist nicht in unserer Reichweite. Das ist die freiwillige Entscheidung eines Arztes, dem, was von uns gesagt wurde, Glauben zu schenken - oder nicht. Lügen haben ohnehin zumeist kurze Beine. Glaubwürdigkeit erfordert zunächst gefühlte Ehrlichkeit als Bringschuld.

Und obwohl ich die Dame am Empfang sofort "einweihte", wurde diese Information nicht weitergegeben und der gute Prof. war mehr als irritiert, als ich die drei Bücher über Cannabis aus der Tasche zog. Zumindest sind diese anfänglichen Kommunikationsprobleme über die Intention jetzt hoffentlich geklärt. Hab die Dame vom Empfang dennoch nachträglich gebeten, den Prof. über meine erste und offene Frage zu informieren. Beweist ja nur meinen sozialen Autismus - der sich dadurch auszeichnet, anzunehmen, die Information wäre geteilt worden. Ist aber nicht immer so...

Wollte nur sagen: Mir scheint ein ehrlicher und offener "Fragestil" geeignet, Resonanz für das Thema auszulösen. Beim zweiten Termin hatte er sich nicht nur über die Nebenwirkungen informiert, sondern auch über diese Art des Gehirnstoffwechsels, der wohl bei mir seit der Jugend mehr über "Anandamide" abläuft, als über die sonstigen Botenstoffe.

Die empathischen Botenstoffe, die bei einer "unlauteren Haltung" wirksam werden, führen nicht zu einer höheren Wahrscheinlichkeit für eine positive Resonanz. Klar muss ein Arzt gerade in der Schmerzambulanz sein Budget begründbar sinnvoll einsetzen. Daher wird es ja wichtig werden, ein budgetunabhängiges Finanzierungssystem zu finden.

Denn von ihrem Kassenbudget würden Ärzte diese Summen ungern abziehen wollen müssen. Sehen, was der Verordnungsgeber in Erwägung zieht...

Dniel
20.09.2016, 21:24
Hallo,
ich bin auch auf der Suche nach einem Arzt/Psychiater in Bayern (Augsburg/München) und wäre Euch seht dankbar wenn mir jemand aus diesem Raum einen Tipp geben könnte.

Vielen Dank

Dniel

annabel
22.09.2016, 08:48
hallöchen
hat jemand im Süddeutschen Raum bei München schon einen Arzt gefunden?
ich habe alle Ärzte abgeklappert, keinen Erfolg.
ich hatte sogar mal in der Klinik wo ich operiert wurde, nachgefragt, die verschreiben das nur und auch nur wenn du andere Mittelchen erprobt hast, wenn du stationär aufgenommen bist und dann ist es auch nicht sicher.
ich finde es echt unverschämt, dass man Schmerzpatienten so hängen lässt.
ich gebe ja nicht auf, es wird aber echt schwierig, weil sich alle Ärzte dagegen sperren.

ppc
23.01.2017, 16:06
Schließe mich an Raum Bayern/Nürnberg.
Würde mich über jede Hilfe oder PN freuen.

Runners
25.01.2017, 09:13
Hallo liebe Forenmitglieder,

ich suche einen Arzt in NRW, genauer Raum Wuppertal/Düsseldorf, der Cannabis-Medikamente verschreibt.
Habe die Diagnose ADHS.
Freue mich über eine PN :)

LG
Runners

Bismo
25.01.2017, 11:23
Guten Abend liebe Community,
Ich bin neu hier im Forum und wollte fragen, ob jemanden einen Arzt im Raum Dortmund kennt, der eineR Behandlung mit Cannabis gegenüber offen ist. Ich strebe eine Behandlung meines ADHS an. Bitte um pn:)
Lg

Dallas
07.02.2017, 13:53
Hallo zusammen,

suche einen Arzt im Raum Oberfranken/Nürnberg. Würde mich über eine PN sehr freuen.

Grüße
Dallas

Franconian
23.02.2017, 20:51
Hallo zusammen,

suche einen Arzt im Raum Oberfranken/Nürnberg. Würde mich über eine PN sehr freuen.

Grüße
Dallas

sag mir Bescheid, wenn du einen hast, dort suche ich auch einen Arzt. Nürnberg ist aber in Mittelfranken :)

maskil
02.03.2017, 10:34
Hallo alle zusammen,

Ich wäre sehr dankbar, wenn mir jemand von euch einen Arzt in Rheinland-Pfalz oder Saarland empfehlen könnte, am besten in der Gegend von Trier.

Habe auch mal Ducks Idee ausprobiert, warte aber noch auf eine Antwort..

FeelWell
02.03.2017, 20:25
Hallo,

auch ich bin auf der Suche nach einem Arzt, der mir Cannabis verschreiben würde - im Ruhrgebiet, am besten in Bochum.
Ich habe 7 chronische Erkrankungen, von denen die meisten nicht einmal behandelbar sind...

VLG @ all

maskil
14.03.2017, 10:44
Heute morgen bei nem Arzt gewesen, der behauptete das neue Gesetz sei nur auf Patienten ausgelegt, die sehr starke Schmerzen und / oder Phantomschmerzen nach Amputationen haben... als ich ihm sagte, dass es dem Arzt quasi frei gestellt sei, wem er Cannabis verschreibt, meinte er, das sei so nicht zu verstehen, das Betäubungsmittelgesetz sei noch verschärft worden und die Prozeduren noch aufwendiger... Die Unterlagen, die ich dabei hatte (u.a auch den Gesetzestext und eine Veröffentlichung im deutschen Ärzteblatt) wollte er sich nicht einmal ansehen..

Als ich ihm anhand der Veröffentlichungen der IACM und des SCM zeigen wollte, bei wie vielen Indikationen Cannabis wirksam ist, wurde er höchst arrogant und sagte, ich bräuchte ihm nicht zu erklären, wie THC wirkt, immerhin hätte er Medizin studiert.. und wahrscheinlich seien meine Probleme (u.a. Reizdarm) erst durch Cannabis-Konsum entstanden ...

der war ja mal sehr hilfreich..

insomnia
17.03.2017, 12:43
Suche dringend einen arzt in oberfranken
Lg

maskil
18.03.2017, 10:31
Hey,

lass dich nicht entmutigen und suche weiter! Bei mir ist es nicht anders. Komme aus Hessen und habe hier bestimmt schon bei über 30 Ärzten angerufen.
Die meisten Ärzte wollen erst garnichts damit zu tun haben, weil die meisten Ihren "Ruf" fürchten. Und ja, die meisten Ärzte können es nicht ab wenn man auch mal Ahnung hat und man bekommt dann gesagt "bin ich der Arzt oder Sie?"
Meiner Meinung nach sind das einfach nur Ausreden. Man kann sich als normal sterblicher genauso informieren!
Ihr braucht aufjedenfall einen Arzt der offen gegenüber dem Thema ist, sonst wird das nichts.
Ich glaube auch das diese Suche speziell nach einem Arzt der dafür bekannt ist, Cannabis zu verschreiben nichts bringt!
Ich lese halt immer wieder wie Leute nach einer "Liste" suchen in der Ärzte stehen, die Cannabis verschreiben würden.
Es wird keinen Arzt geben der öffentlich damit prahlen würde, Patienten Cannabis zu verschreiben, sonst würde er in kürzester Zeit überfüllt sein. Logisch oder? ;) ( Siehe Grotenhermen, 2016 angerufen und Termin für !!! Juli 2017 !!! bekommen. Hat sich aber eh erledigt. )
Wir sind ganz am Anfang und der Stein wird erst ins Rollen gebracht. In ein , zwei Jahren wird es normal sein und es wird auch viele Ärzte geben die das verschreiben werden.
Ihr müsst nach Ärzten suchen die offen sind und auf Ihre Patienten ein gehen! Bei solchen Ärzten hat man gute Chancen!

Selbst mein Hausarzt bei dem ich zwei mal war und ihm klar gemacht habe das es mir so sehr hilft, streubt sich. Er ist an sich offen aber meint das er in dem Gebiet keine Erfahrung hat und keine Sachen verschreibt bei denen er nicht weiß wie sie wirken.
Verstehe ich auch auf der einen Seite. Aber da kann man nur hoffen das sich die Ärzte mal informieren gehen in der nächsten Zeit, das neue Gesetz wurde ja nicht ohne Grund entworfen.
Wenn ein neues Schmerzmittel auf den Markt kommt, wird sich ja auch meistens drüber informiert, wieso also nicht auch bei Cannabis? Es gibt genug Informationen für Ärzte.
Aber in der Hinsicht kann man keinen Arzt zwingen.

Was ich auch noch als Tipp geben kann, ruft bei Methadon Stellen an und schildert die Lage! Solche Ärzte sind eigentlich immer offen was das an geht!

Ich selbst habe nächste Woche Montag einen Termin bei einem Arzt in Hessen , das Telefongespräch an sich war schon top und ich bin diesmal guter Dinge!

Nicht aufgeben und weiter machen!!!

Danke für die ermutigenden Worte!

ich weiß, dass die Suche nach einem Arzt, der sich dazu bekennt, quasi sinnlos ist, weil sich halt niemand wirklich offen dazu bekennt, aus Angst eben, das Wartezimmer überfüllt zu bekommen.. Ich suche deswegen auch nicht nach ner Liste, hatte aber insgeheim gehofft, dass man - wenn man hier im Forum z. B. "öffentlich" nach nem Arzt sucht, dass man eventuell von jemandem den ein oder anderen Tipp bekommen könnte. Deswegen: Danke füR den Tipp mit den Methadon Stellen, soweit hab ich nicht gedacht :)

Dir auch viel Glück am Montag!

Colonia
04.04.2017, 10:16
Hallo Gemeinde...

bin neu hier und lese mich grade mal quer. Viele Gegebenheiten und Beschreibungen der Situationen haben wir (mein Sohn um den es hierbei geht, 21 Jahre, und ich) auch so erlebt.

Jetzt sind wir zumindest einen guten Schritt weiter und bekommen jetzt von Dr.Grotenhermen ein Rezept für Cannabisblüten. Schön und gut, aber es ist ein Privatrezept und das können wir uns nicht leisten.
Ich habe mit der Krankenkasse und mit der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein gesprochen, von dort aus ist auch alles geregelt wenn wir einen Arzt finden, der das Ganze auf ein Kassenrezept umschreiben würde.
Aber genau da liegt (wie auch hier schon beschrieben) der Hase im Pfeffer...es findet sich absolut kein Arzt, der dazu bereit wäre. Trotz, wie auch hier schon gesagt, aller notwendigen Unterlagen und Informationsmaterialien.
Selbst die KVNO konnte uns keinen benennen, da lt deren Aussage die Sache an sich so neu ist, das sich da noch keiner rantraut. Mein Sohn ist auch für die und für die Krankenkasse der !! allererste !! Fall, wo es seit dem 09.03.17 erlaubt ist, ein Rezept auszustellen...

Ich nehme nicht an, das vielleicht jemand hier schon einen Arzt in Erfahrung hat bringen können, der uns im Großraum Köln/Bonn +/- 100 km behilflich sein könnte?

Vielen Dank fürs lesen und vorab für mögliche Hilfe...

liebe Grüße, Colonia

DerTinnitus
05.04.2017, 10:37
Hallo liebe Community,

ich habe einen chronischen Tinnitus und leide mitunter an Schlafstörungen. Könnte mir jemand sagen welcher Arzt mir Blüten oder Dronabinol verschreiben würde im Raum Leipzig? Mein HNO Arzt, der mir vor ca. 2 Jahren den Tinnitus diagnostiziert hat, wurde auf Anfrage direkt arrogant und wollte mich in eine Selbsthilfegruppe stecken für meine Schlafstörungen.

MfG
DerTinnitus

buerolampe357
19.07.2017, 09:08
Liebe Community,
ich bin im im Raum Hessen Frankfurt/Offenbach vergeblich auf der Suche nach einem Arzt, der Bedrocan verschreibt. Entweder haben die keine Ahnung vom Thema und sind nicht bereit sich aufklären zu lassen oder sie sind strickt dagegen und wollen damit nichts zu tun haben. Wenn jemand mir bitte Tipps geben kann oder Erfahrungen im Raum Hessen gemacht hat bitte PN an mich.

Beste Grüße
Buerolampe357

Back2nature
24.07.2017, 22:34
Danke für die Aufnahme.ich bin 30 und komme aus Nds
für mich sieht es so aus als wäre wie ein 6 er im lotto Cannabis als medizin zu bekommem. Ich bin jahre lang beim psychologen und habe jedes gängige medikament ausprobiert aber keine verbesserung ,eher Nebenwirkung mit dem magen.mein arzt spricht sich nicht dafür aus und will mich glaube auch jetzt loswerden weil er nicht mehr weiss wie er mir helfen soll weil alle gängigen Medikamente ausprobiert wurden.ich habe ihm oft genung erklärt das Cannabis mir sehr hilft. Ich habe ads ,ptbs,Depressionen ,Schlafstörungen und magen reflux.Ich bin verzweifelt ��kennt vlt jemand einen arzt? :/gruss

joerg_the
25.07.2017, 15:51
Hallo zusammen,

suche einen Arzt im süddeutschen Raum (Großraum Stuttgart).

Habe Morbus Parkinson.

Vielleicht kann jemand weiterhelfen.

Vielen Dank!

eMo911
17.02.2018, 12:26
Hallo zusammen

Suche einen Kassenarzt ( Nähe Dortmund) der nicht direkt allergisch auf Cannabis reagiert!

Danke schonmal im Voraus

Viele Grüße

Capsa
31.10.2018, 16:51
Hallo!

Komme auch aus Köln und wollte fragen ob sie auf der Suche nach einem Arzt erfolgreich waren ?! Suche nämlich auch für meinen Mann.

Würde mich über eine Antwort freuen !
Liebe Grüße !


Hallo Gemeinde...

bin neu hier und lese mich grade mal quer. Viele Gegebenheiten und Beschreibungen der Situationen haben wir (mein Sohn um den es hierbei geht, 21 Jahre, und ich) auch so erlebt.

Jetzt sind wir zumindest einen guten Schritt weiter und bekommen jetzt von Dr.Grotenhermen ein Rezept für Cannabisblüten. Schön und gut, aber es ist ein Privatrezept und das können wir uns nicht leisten.
Ich habe mit der Krankenkasse und mit der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein gesprochen, von dort aus ist auch alles geregelt wenn wir einen Arzt finden, der das Ganze auf ein Kassenrezept umschreiben würde.
Aber genau da liegt (wie auch hier schon beschrieben) der Hase im Pfeffer...es findet sich absolut kein Arzt, der dazu bereit wäre. Trotz, wie auch hier schon gesagt, aller notwendigen Unterlagen und Informationsmaterialien.
Selbst die KVNO konnte uns keinen benennen, da lt deren Aussage die Sache an sich so neu ist, das sich da noch keiner rantraut. Mein Sohn ist auch für die und für die Krankenkasse der !! allererste !! Fall, wo es seit dem 09.03.17 erlaubt ist, ein Rezept auszustellen...

Ich nehme nicht an, das vielleicht jemand hier schon einen Arzt in Erfahrung hat bringen können, der uns im Großraum Köln/Bonn +/- 100 km behilflich sein könnte?

Vielen Dank fürs lesen und vorab für mögliche Hilfe...

liebe Grüße, Colonia

Grenzbayer
01.11.2018, 08:20
Suche nach Schmerzkliniken die bieten das normal an, hat jede Uni Klinik. Viele Krankenhäuser haben heute ein MVZ dabei wenn es dort Schmerztherapeuten gibt, rufe dort an und frage ob die Cannabis Behandlung anbieten. Für welche Beschwerden benötigt dein Mann Cannabis?

cgn_d
03.01.2019, 18:11
Hallo zusammen,

mich würde auch interessieren, ob ihr in Köln fündig geworden seid. Ich habe knapp 20 Ärzte angeschrieben oder angerufen und bin leider nicht fündig geworden. Eine Apotheke, die offen mit dem Thema umgeht habe ich zwar gefunden, nur bringt mir das nichts ohne einen Arzt, der die Behandlung unterstützt....

Ich hoffe, dass ihr helfen könnt.

LG

VZP
13.01.2019, 20:36
@cgn_d
Was antworten Ärzte beziehungsweise deren Angestellte wenn man per Email fragt, ob sie bereit sind Cannabis zu verschreiben? Da kommen sicher sehr merkwürdige Antworten.

Crosser71
14.01.2019, 16:58
@cgn_d
Was antworten Ärzte beziehungsweise deren Angestellte wenn man per Email fragt, ob sie bereit sind Cannabis zu verschreiben? Da kommen sicher sehr merkwürdige Antworten.

Nein, eigentlich kommen da keine komischen Antworten. Ich habe sehr, sehr viele Ärzte angemailt. Die meisten haben gar nicht geantwortet. Ein paar haben geantwortet, dass sie in dem Bereich noch nicht aktiv sind weil sie entweder eine zu geringe Nachfrage danach haben und weil sie sich zu sehr darin einarbeiten müssten um entsprechend qualitativ beraten zu können. Und wenn du Glück hast, bieten dir dann ein paar sogar einen Gesprächstermin an.:)

VZP
18.01.2019, 18:22
@Crosser71: Immerhin ist es positiv zu werten, wenn nicht alle direkt vollständig abblocken. Die Pharmalobby wird weiterhin das bestmögliche probieren, Ärzte und Therapeuten nicht weiter über das Thema aufzuklären.