PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Cannabis bei Cerebralparese und arthrose



marti
15.12.2017, 18:01
Hallo,

bin neu hier im Forum und hoffe, viel Wissenswertes zu erfahren. Leide an Cerebralparese und die Spasmen, die ich v.a. nachts habe sind dermaßen ins unerträgliche gewachsen, dass ich der Verzweiflung nahe bin. Muskelrelaxanzien wie Baclofen die nützen nichts. Nun hab ich als letzen Hoffnungsschimmer Cannabis ins Auge gefasst, hab aber keinerlei Marktkenntnisse.

weiß aber leider nicht wo ich mich sonst hinwenden soll.

Vielleicht habt Ihr ein paar Tipps für mich.

Danke und liebe Grüße
marti

TomKB
15.12.2017, 19:42
Hallo Marti,
Willkommen hier im Forum!
Auch ich habe u.a. massive Krämpfe, immer Nachts.
Die letzten 15 Jahre habe ich diese mit Dronabinol Kapseln ganz gut in Zaum halten können. In den letzten 3 bis 4 Jahren kam es leider mehr und mehr zu einem Wirkungsverlust, so dass ich zwischenzeitlich eine Genehmigung für Cannabisblüten habe.
Vllt. probierst du erst einmal Dronabinol und Sativex (Mundspray, zugelassen bei MS). Diese sind auch um einiges kostengünstiger als Blüten.

Gruß

TomKB

marti
16.12.2017, 11:52
Hi TomKB

herzlichen Dank für deine Antwort :-)

Weitere Tipps und Empfehlungen sind natürlich willkommen

Elra
17.12.2017, 11:33
Hallo zusammen,
ich glaube, die Preise für entsprechende Wirkstoffe sind bei Blüten günstiger.
3 Flaschen Sativex (30 ml) enthalten ca. 750 mg THC und ca. 800 mg CBD. Dies kostet ca. 300 Euro.
Bei einem Preis von 240 € für 10 Gramm Blüten (z.B. Penelope mit 10 % THC und 8 % CBD)hast du 1000 mg THC und 800 mg CBD. Zudem hast du in den Blüten noch zusätzliche Wirkstoffe (Terpene usw.), die in den Sprays und Tropfen nicht enthalten sind. Ich glaube bei Dronabilon (10% THC, kein CBD!) verhält es sich preislich ähnlich.
Ich habe auch Sativex genommen und den Eindruck, dass es länger wirkt (eventuell aufgrund der oralen Aufnahme) im Vergleich zur Inhalation. Das könnte in deinem Fall von Vorteil sein.
Es gibt auch relativ günstiges CBD-Öl als Nahrungsergänzungsmittel (10 ml, 10 % CBD, 70 Euro). Ich weiß aber nicht inwieweit diese Produkte einer Kontrolle unterliegen. Musst mal googeln. Theoretisch wäre dann eine THC-reiche Sorte (10 Gramm, 20 % THC -> 2000 mg) in Kombination mit günstigem CBD-Öl die preislich beste Lösung: 2000 mg THC und 1000 mg CBD für ca. 300 Euro.
Ich hoffe, ich konnte helfen :)

Mfg
Elra

marti
18.12.2017, 12:55
Danke elra

also so wie ich meinen Arzt einschätze, würde er mir beides aufschreiben und sogar mit mir den antrag auf kostenübernahme für med cannabis bei der krankenkasse stellen...

was würdet ihr empfehlen Marinol Sativex oder blüten? und warum

LG

Lesmo
18.12.2017, 16:29
Vllt. probierst du erst einmal Dronabinol und Sativex (Mundspray, zugelassen bei MS). Diese sind auch um einiges kostengünstiger als Blüten.

Gruß

TomKB


Wie kommst du dazu so einen Blödsinn zu schreiben ? Nicht das ich dich anmachen will, aber bei so einer Aussage wird mir echt übel, weil das eines der vielen, von der Pharma Mafia gestreuten Gerüchte ist, die ausschließlich den Zweck haben, den Patienten ihre völlig überteuerten Extrakte anzudrehen, die zudem, zumindest in meinem Fall, auch noch völlig wirkungslos sind.

Sativex ist, bei identischem Wirkstoffgehalt 7x teurer als Blüten, Dronabinol gar 13x. Also alles andere als kostengünstig.

Ist aber nicht böse gemeint......