PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kostenübernahme von Cannabis als Medizin durch die Privaten Krankenkassen



Big A
01.05.2017, 20:24
Liebe Mitglieder,
bei mir steht nun auch bald der Arzttermin an. Für mich wäre interessant, ob hier im Forum Erfahrungen zum Thema Kostenübernahme der Privaten Krankenkassen, insbesondere der Debeka vorliegen. Sollten außer mir noch andere Beamte vertreten sein, wäre es auch hilfreich, wie die Beihilfestellen der Länder mit dem Thema umgehen bzw. umgegangen sind. Über Eure Erfahrungen würde ich mich sehr freuen.
Wahrscheinlich werde ich zunächst die Kosten aus privater Tasche bezahlen. Um nicht unnötig Staub aufzuwirbeln. Der Bedarf hält sich derzeit noch in Grenzen, so dass (noch) nicht die immensen Kosten anfallen werden.

Grüße

Pete94
27.06.2017, 18:39
Ich bin privatversichert über eine Beamtenversicherung (nicht Debeka). Bei mir wurde seit Beginn der Behandlung alles übernommen, ohne Prüfung des MDK, auch schon vor dem Gesetz im März! Beihilfe der Bundesanstalt wird voll ausgezahlt, auch bei Blüten.
Cannabis-Arzneimittel gelten soweit ich weiß bei vielen PKV generell als erstattungsfähig.